Flughafen Korfu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flughafen Ioannis Kapodistrias
Airport Ioannis Kapodistrias
Αερολιμένας Ιωάννης Καποδίστριας
Outsideofcorfuairport.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LGKR
IATA-Code CFU
Koordinaten

39° 36′ 7″ N, 19° 54′ 44″ OKoordinaten: 39° 36′ 7″ N, 19° 54′ 44″ O

Höhe über MSL 2 m  (7 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 3 km südlich von Kerkyra
Straße EO 25
Nahverkehr Bus
Basisdaten
Eröffnung 1949
Betreiber Fraport Greece
Terminals 1
Passagiere 3.275.897 (2019)[1]
Luftfracht 178 t (2019)[2]
Flug-
bewegungen
25.312 (2019)[1]
Start- und Landebahn
16/34[3] 2373 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12 i14

Der Flughafen Korfu (auch Flughafen Ioannis Kapodistrias, Kerkyra International Airport oder Ioannis Kapodistrias International Airport, griechisch Κρατικός Αερολιμένας Κέρκυρας „Ιωάννης Καποδίστριας“) ist der internationale Verkehrsflughafen der griechischen Insel Korfu drei Kilometer südlich des Stadtzentrums von Korfu Stadt (Griechenland).

Die Besonderheit des Flughafens liegt in der ungewöhnlichen Lage der Start- und Landebahn, die fast gänzlich von Wasser umgeben ist und zwischen zwei Hügeln liegt. Sie beginnt im Meer mit einem großen runden Wendeplatz, westlich liegt die Meeresbucht und östlich der See Halikiopoulou. Der Verkehr auf der landseitig beinahe unmittelbar hinter der Piste gelegenen Hauptstraße EO25 muss bei jedem Flugzeugstart und jeder Landung aus Sicherheitsgründen mittels Ampeln angehalten werden, da der Sicherheitsbereich jenseits der Straße liegt. Der Flughafen ist aufgrund seiner Lage auch bei Flugzeugfotografen sehr beliebt.

Der Flughafen besteht aus einem Terminal, für das Hauptflugaufkommen sorgen Charterflüge. Des Weiteren werden aber auch innergriechische Linienflüge z. B. nach Athen und Thessaloniki mit Olympic Air, Aegean Airlines oder Sky Express angeboten. Von Deutschland führen z. B. Condor oder Eurowings Linienflüge nach Korfu durch. Zur Hauptsaison im Sommer startet ungefähr alle halbe Stunde ein Flugzeug.

Betreiber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2015 wurde die Privatisierung des Flughafens Korfu und 13 weiterer griechischer Regionalflughäfen mit der Unterzeichnung einer Vereinbarung zwischen dem Joint Venture zwischen der Fraport AG und der Copelouzos Group und dem staatlichen Privatisierungsfonds abgeschlossen. Die Konzession hat eine Laufzeit von 40 Jahren ab dem Zeitpunkt der Betriebsübernahme am 11. April 2017 und umfasst die Festlandflughäfen Thessaloniki, Aktion und Kavala sowie die Flughäfen auf den Inseln Kreta (Chania), Kefalonia, Korfu, Kos, Mykonos, Mytilini, Rhodos, Samos, Santorin, Skiathos und Zakynthos.[4][5]

Fraport renovierte und vergrößerte den Flughafen. Seit 2021 gibt es unter anderem ein neues Terminal, 28 Check-in-Schalter, ein modernes Gepäck-Transportsystem und 12 Abflug-Gates.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Flughafen Korfu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Air Traffic statistics. CFU-Airport.gr, abgerufen am 8. Juni 2020 (englisch).
  2. AIR TRAFFIC STATISTICS 2019. In: ypa.gr. Hellenic Civil Aviation Authority, abgerufen am 8. Juni 2020 (englisch).
  3. Aufgrund der sich ändernden Ortsmissweisung wurde die Kennzeichnung der Bahn 2019 von 17/35 in 16/34 geändert. Siehe dazu AIP Greece AD2 LGKR AIRAC AMDT 4/19.
  4. „Management and Operation of 14 Greek Regional Airports according to the Concession Agreements“, Fraport AG; abgerufen am 29. Januar 2022 (englisch)
  5. „Fraport-Copelouzos Group Consortium wins tender for 14 Greek Regional Airports“, Copelouzos Group; abgerufen am 29. Januar 2022 (englisch)
  6. Corfu | Fraport Greece. Abgerufen am 13. Juni 2021.