Flughafen Kukës

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shaikh Zayed International Airport
Zufahrt und Terminal
Kenndaten
ICAO-Code LAKU
IATA-Code nicht vergeben
Koordinaten

42° 2′ 10″ N, 20° 24′ 57″ OKoordinaten: 42° 2′ 10″ N, 20° 24′ 57″ O

353 m (1158 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 3 km südlich von Kukës
Basisdaten
Eröffnung 2007/2010
Fläche 57 ha
Kapazität
(PAX pro Jahr)
100.000[1]
Beschäftigte 40[2]
Start- und Landebahn
01/19 1900 m × 30 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12 i14

Hubschrauber der albanischen Luftwaffe auf dem Flugplatz

Shaikh Zayed International Airport (albanisch Aeroporti Zayed bin Sultan) ist Albaniens zweiter funktionstüchtiger ziviler Verkehrsflughafen. Der Flughafen wenige Kilometer südlich der nordostalbanischen Stadt Kukës beim Dorf Shtiqën ist zwar ausgebaut und funktionstüchtig, hat aber den Betrieb bisher nur sehr spärlich aufgenommen: Im Mai 2009 wurden erste Flüge durchgeführt, Linienflugverkehr gab es aber nie.[3][4]

Nutzungspotential und -probleme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Potential für Flugverkehr ist im armen albanischen Nordosten nicht groß. Ein Businessplan wurde von Regierungsseite noch nicht erstellt.[5] Insbesondere seit der Eröffnung der Autobahn von Durrës nach Kukës fehlt der Bedarf an inneralbanischen Flügen:[6] Reisen mit dem Auto in die albanischen Zentren an der Küste sind dadurch um viele Stunden kürzer geworden und sehr günstig.

Dank der neuen Autobahn steht der Flughafen aber in direkter Konkurrenz zum Flughafen Tirana, der nur etwa anderthalb Stunden entfernt ist.[5] Ein weiteres mögliches Potential besteht im internationalen Reiseverkehr nach Kosovo. Kukës, das 45 Kilometer von Prizren entfernt ist, könnte als Verkehrsflughafen für den Südwesten Kosovos dienen und so den Flughafen Prishtina entlasten, der auch wegen ungünstiger Wetterbedingungen immer wieder geschlossen werden muss.[1][5] Ursprünglich soll der Flughafen vor allem für Warentransporte errichtet worden sein.[7]

Von und nach Kukës konnten bis ins Jahr 2016 keine internationalen Flüge durchgeführt werden. Hochtief Airport, die Betreiberin des Flughafens Tirana (heute Avialliance), hat sich 2004 vertraglich ein Exklusivrecht für 20 Jahre zusichern lassen, dass alle internationalen Flüge nach Albanien über den Flughafen Tirana gehen müssen.[8] Die Betreiber des Flughafens Tirana dementierten 2006, sie hätten ein Interesse, auch den Flughafen Kukës zu betreiben. Sie würden aber die verantwortlichen Behörden bei der Entwicklung des Flughafens unterstützen.[9] Das Exklusivrecht sei laut Vertrag aber nur bis zu einer bestimmten Passagierfrequenz am Flughafen Tirana gültig, die zwischenzeitlich überschritten worden sei.[5] Hochtief Airport und die albanische Regierung verhandelten bereits im Dezember 2010 die Details des Konzessionsvertrags neu aus mit dem Ziel, nicht nur den internationalen Flugbetrieb in Kukës aufnehmen zu können, sondern auch einen neuen Flughafen bei Saranda bauen zu können.[10] Aber erst im April 2016 konnten sich die Vertragsparteien einigen. Der Flughafen Tirana verliert das Exklusivrecht für internationale Flugverbindungen und profitiert im Gegenzug von einer Verlängerung der Konzession um zwei Jahre.[11] Die Regierung erklärte, den Flughafen bis Ende des Jahres in Betrieb nehmen zu wollen, was rund 200 Stellen schaffen würde, aber noch Investitionen von rund drei Millionen Euro benötige.[12][13] Im April 2018 erklärte Ministerpräsident Edi Rama, dass er zuversichtlich sei, dass bis Ende des Jahres der Flugbetrieb aufgenommen worden sei.[14]

Es wurden auf dem Flughafen auch schon Hubschrauber der albanischen Luftwaffe gesichtet.[15]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen südlich der Stadt Kukës

Eine erste Landepiste wurde in der Zwischenkriegszeit unter König Zogu auf dem Fusha e Meteorit südlich von Kukës (353 m ü. A.)[16] eingerichtet.[17] 1941 wurde sie von den italienischen Besatzern zu einem kleinen Flugfeld ausgebaut, das mit der Zeit rund 17 Hektar einnahm.[18] Während des kommunistischen Regimes wurde dieses nur für militärische Zwecke und Notfälle genutzt und blieb auch danach noch militärisches Sperrgebiet.[17]

Als während des Kosovokriegs Zehntausende albanische Flüchtlinge aus Kosovo in Kukës strandeten, rückte der Ort ins internationale Interesse. Dabei wurde auch die sehr schlechte Verkehrsanbindung des Berglands im albanischen Nordosten augenfällig, die eine Versorgung der Flüchtlinge erschwerte. In kurzer Zeit wurde das Flugfeld noch im Jahr 1999 von emiratischen Militäringenieuren notdürftig ausgebaut, um erste Hilfsflüge ermöglichen zu können. Laut Augenzeugen soll auch eine Boeing gelandet sein.[17][19] Am 11. Juni verunglückte beim Start eine Lockheed Hercules der Royal Air Force: Die Maschine berührte einen Zaun und andere Objekte am Boden, worauf der Start abgebrochen wurde. Brennstoff aus einem beschädigten Flügel entzündete sich, wodurch das Flugzeug mehrheitlich zerstört wurde. Die Crew hatte falsche Angaben erhalten und war von einer längeren Piste ausgegangen.[20]

Scheich Muhammad bin Zayid Al Nahyan aus den Vereinigten Arabischen Emiraten offerierte daraufhin eine Spende von 14,2 Millionen US-Dollar zum Bau eines Flughafens in Kukës,[4][18] womit er auch seine Dankbarkeit für die arme lokale Bevölkerung zum Ausdruck bringen wollte, die die kosovarischen Flüchtlinge großzügig aufgenommen und unterstützt hatte. Im Mai 2003 erfolgte der Spatenstich für den neuen, nach dem ersten Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emiraten Scheich Zayid bin Sultan Al Nahyan benannten Flughafen.[17][21] Ende 2006 waren die Bauarbeiten, ausgeführt durch eine seit 1992 in Albanien tätige kuwaitische Firma, im Wesentlichen abgeschlossen.[22] Der Bau hat aber zu Lasten des albanischen Staats zahlreiche weitere Kosten zur Folge gehabt und soll rund 30 Millionen US-Dollar gekostet haben.[23][24][25]

Während der Bauarbeiten kam es zu Protesten von Dorfbewohnern aus der Nachbarschaft, die mit den Entschädigungszahlungen für Enteignungen unzufrieden waren.[1][17]

Radar und andere Einrichtungen der Flugkontrolle wurden erst nach 2006 eingerichtet.[26] Der albanische Verkehrsminister Sokol Olldashi erklärte, dass der Flughafen seit dem September 2007 bereit sei, um An- und Abflüge abzuwickeln. Damals seien die notwendigen Tests abgeschlossen worden.[27] Obwohl der Flughafen seither über die Betriebslizenz verfügt, wurden weiterhin keine Flugbewegungen festgestellt.[24]

Im Mai 2009 wurden erstmals kommerzielle Flüge zwischen Tirana und Kukës angeboten und der Flugbetrieb somit offiziell aufgenommen.[4][25][8] Ob die angekündigten wöchentlichen Flüge einer albanischen Firma mit einem kleinen gecharterten Flugzeug[3] regelmäßig durchgeführt wurden, ist nicht bestätigt.[2] Verhandlungen mit den Betreibern des Flughafens Tirana Ende 2008[28] hatten zu keinen neuen Resultaten geführt: Noch immer dürfen über Kukës keine internationalen Flüge abgewickelt werden.

Ende Juni 2010 wurde der Flughafen unter Anwesenheit von Ilir Meta, stellvertretender Ministerpräsident Albaniens, und Scheich Abdullah bin Zayid Al Nahyan, Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Sohn des Namensgebers, offiziell eröffnet. Die Baukosten wurden dabei mit 22 Millionen US-Dollar angegeben.[21] Angaben über die künftige Nutzung wurden nicht gemacht.

Im Januar 2019 wurde eine Konzession für den Betrieb des Flughafens über 35 Jahre an zwei albanischen Firmen vergeben. Die Konzessionäre wollen acht Millionen Euro in den Ausbau des Flughafens investieren. Die Piste soll auf 2200 Meter verlängert und auf 45 Meter verbreitert, das Flughafengelände erweitert, das Terminal deutlich vergrößert werden, um gleichzeitig drei bis vier Flugzeuge mit rund 180–190 Passagieren abwickeln zu können. Entsprechend müssen auch das Vorfeld und der Parkplatz erweitert werden.[29]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piste von Norden

Der kleine Flughafen entspricht der internationalen Kategorie C.[4] Er ist ausgerichtet für die Abfertigung von mittelgroßen Flugzeugen mit 75 bis 100 Passagieren, von denen vier gleichzeitig geparkt werden können.[5] Betrieben wurde der Flughafen bis 2019 vom albanischen Staat.[30] Da der Flughafen nicht genutzt wird, war der Unterhalt problematisch.[5]

Nebst Piste und Vorfeld wurden ein Passagierterminal, eine Zubringerstraße, ein Tower, ein Lagerhaus, Pistenbeleuchtung und eine Feuerwache errichtet.[22][30] Das 57 Hektar große Gelände ist von einem rund 5000 Meter langen Zaun umgeben.[28][23] Die Gepäckförderanlagen wurden vom deutschen Hersteller Hukom geliefert.[31]

Im Sommer 2009 wurden Pläne veröffentlicht, die 1900 Meter lange Piste um 250 Meter zu verlängern und auf 50 Meter zu verbreitern, damit diese internationalen Standards entspreche.[2][5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kukës Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Shqip.dk: Shqipëria do të ketë aeroportin e dytë kombëtar. In: SETimes.com. 25. September 2003, archiviert vom Original am 24. Januar 2011; abgerufen am 23. September 2009.
  2. a b c Shekulli (11. August 2009): Aeroporti i Kukësit, pista do të shtohet me 250 m. Archiviert vom Original am 2. April 2010; abgerufen am 24. September 2009.
  3. a b Shekulli (17. Mai 2009): Projektohet një linjë avionësh Tiranë–Kukës. Archiviert vom Original am 30. März 2010; abgerufen am 23. September 2009.
  4. a b c d e f g UNDP, EU, Albanische Regierung, Këshilli i Qarkut Kukës: Kukës Region Tourism and Environment Promotion – Assessement Study. In: United Nations Development Programme Albania. Februar 2010, abgerufen am 7. September 2012 (englisch).
  5. „Mbyllet dera“ për ndërtimin e aeroportit turistik në Sarandë. In: Shekulli. 10. Januar 2012, archiviert vom Original am 3. Februar 2012; abgerufen am 11. Januar 2012 (albanisch).
  6. Albania Seeks to Develop Domestic Air Transport. In: SETimes.com. 22. Februar 2009, archiviert vom Original am 26. Januar 2011; abgerufen am 24. September 2009 (englisch).
  7. a b Gazeta Express (18. Mai 2009): Tiranë-Kukës, me avion. Abgerufen am 23. September 2009.
  8. Pressemitteilung von Tirana Airport Partners vom 19. Januar 2006: Tirana Airport Partners denies interest in managing Kukes Airport
  9. Fluturime nga Kukësi dhe Saranda. In: Bota Sot. 2. Januar 2011, abgerufen am 16. Januar 2016 (albanisch).
  10. Government of Albania and Tirana International Airport sign the agreement to liberalise international flights. Pressemitteilung. In: Flughafen Tirana. 1. April 2016, abgerufen am 1. April 2016 (englisch).
  11. Agreement reached, Kukes airport opened. In: Top Channel. 1. April 2016, abgerufen am 1. April 2016 (englisch).
  12. Kukes Airport flight need 7 months and a 3 million EUR investment. In: Top Channel. 4. April 2016, abgerufen am 4. April 2016 (englisch).
  13. Interpelancë me banorë të Qarkut Kukës. Albanische Regierung, 5. April 2018, abgerufen am 7. April 2018 (albanisch).
  14. Fotobeleg vom Sommer 2010
  15. Shekulli: Kriza botërore prek aeroportin e Kukësit. 22. März 2009, abgerufen am 16. Januar 2016.
  16. a b c d e Gazeta Start (1. November 2008): Aeroporti i Kukësit: Një dhuratë apo një bela … (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 23. September 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/lajme.shqiperia.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  17. a b TRT-World Shqip (25. Dezember 2008): Do të hapet aeroporti i Kukësit. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 24. September 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.trt.net.tr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  18. Infra Trans Project Ltd.: Consultation for first step of runway rehabilitation of Kukes Airport. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 24. September 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.af-itp.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  19. ASN Aircraft accident Lockheed Hercules C.1 XV298 Kukes. In: Aviation Safety Network. Abgerufen am 5. Januar 2015 (englisch).
  20. a b Gulf News vom 27. Juni 2010: UAE strengthens ties with Albania. Abgerufen am 28. Juni 2010.
  21. a b MAK-Albania Company Profile. Archiviert vom Original am 26. April 2010; abgerufen am 23. September 2009.
  22. a b Shekulli (6. Mai 2007): Aeroporti i Kukësit, 22 mln USD „të ngrira“ në pistën pa avionë. Archiviert vom Original am 5. September 2007; abgerufen am 24. September 2009.
  23. a b Jean-Arnault Dérens, Laurent Geslin in: Le Monde diplomatique vom 26. Mai 2009: Die Autobahn der nationalen Korruption. Abgerufen am 24. September 2009.
  24. a b Gazeta Shqip datum=2009-05-19: Kukës, fluturim provë në aeroport. In: Info Arkiva. Abgerufen am 16. Januar 2016 (albanisch).
  25. Shekulli (29. August 2008): Aeroporti i Kukësit, ende asnjë fluturim. Archiviert vom Original am 7. Januar 2009; abgerufen am 24. September 2009.
  26. Shekulli: Olldashi: Aeroporti është në dorë të kompanive. 18. Mai 2009, abgerufen am 16. Januar 2016 (albanisch).
  27. a b Shekulli: Aeroporti i Kukësit, shteti negociata me TIA-n. In: Info Arkiva. 25. Dezember 2008, abgerufen am 16. Januar 2016 (albanisch).
  28. Aeroporti i Kukësit jepet me koncesion, ja kush është fituesi dhe çfarë parashikohet të bëhet. In: Panorama online. 11. Januar 2019, abgerufen am 13. Januar 2019 (albanisch).
  29. a b Tirana Observer vom 24. Juni 2010: Aeroporti i Kukësit merr emrin e sheikut të Emirateve Arabe. Archiviert vom Original am 24. Juni; abgerufen am 28. Juni 2010.
  30. Referenzen. In: Hukom. Abgerufen am 16. Januar 2016.