Flughafen Málaga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aeropuerto de Málaga-Costa del Sol
Base Aérea de Málaga
Aena Malaga.svg
Malaga aeropuerto.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LEMG
IATA-Code AGP
Koordinaten

36° 40′ 30″ N, 4° 29′ 57″ WKoordinaten: 36° 40′ 30″ N, 4° 29′ 57″ W

Höhe über MSL 16 m  (52 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 8 km südwestlich von Málaga
Straße A7 AP7 MA20 MA21 MA22
Nahverkehr Bus
S-Bahn:
Cercania C-1
Basisdaten
Eröffnung 1919[1]
Betreiber Aena
Terminals 3 (2 in Betrieb)
Passagiere 5.161.243[2] (2020)
Luftfracht 912 t[2] (2020)
Flug-
bewegungen
59.670[2] (2020)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
27 Mio.[3]
Start- und Landebahnen
13/31 3200 m × 45 m Asphalt
12/30 2750 m × 45 m Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12 i14

Der Flughafen Málaga – Costa del Sol (span. Aeropuerto de Málaga-Costa del Sol; IATA-Code: AGP, ICAO-Code: LEMG) ist ein internationaler Verkehrsflughafen in der Provinz Málaga im Süden der iberischen Halbinsel und der zentrale Flughafen für die Costa del Sol in Spanien. Der Flughafen bot 2019 Flugverbindungen in 37 Länder weltweit, und rund 5,2 Millionen Passagiere durchliefen ihn im Jahr 2020.[3] Im Jahr 2010 ersetzte das Terminal 3 seine beiden Vorgänger, gleichzeitig wurde eine zweite Start- und Landebahn eröffnet.[1]

Der Flughafen wird als Base Aérea de Málaga auch noch in beschränktem Umfang von der spanischen Luftwaffe genutzt, insbesondere als temporäre vorgeschobene Basis von Feuerlöschflugzeugen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Landung eines Flugzeugs fand am 9. März 1919 auf einem nicht vorbereiteten Grundstück statt, planmäßige Zwischenlandungen auf der Strecke ToulouseBarcelonaAlicante–Málaga–TangerCasablanca gab es ab 1. September 1919.[1]

1937 wird ein Luftwaffenstützpuntk samt -schule eingerichtet, am 12. Juli 1946 startet der nationale und internationale Luftverkehr. 1948 wird auch das erste Terminalgebäude fertiggestellt.[1]

In den 1960er Jahren wurde der Flughafen ausgebaut:

  • Verlängerung der Start- und Landebahn
  • Bau einer Rollbahn
  • neuer Tower sowie verschiedene Navigations- und Landehilfen (u. a. Instrumentenlandesystem)
  • neues Terminalgebäude (eröffnet 29. Januar 1968) samt Vorfeld

Im September 1965 wird der Flughafen umbenannt in Aeropuerto de Málaga (bis dahin El Rompedizo oder García Morato).[1]

Am 30. Juni 1972 folgt ein weiteres, modulares Terminalgebäude für Charterflüge, bevor am 30. November 1991 das von Ricardo Bofill entworfene Pablo Ruiz Picasso Terminal öffnet.[1]

1995/1996 kommen ein Parkhaus sowie ein Hangar hinzu, das Terminalgebäude von 1948 wird für die General Aviation umgebaut. Im November 2002 folgt ein neuer Tower. Als Folge eines Ausbauplans werden im Jahr 2010 u. a. das neue Terminal 3 sowie eine zweite Start- und Landebahn in Betrieb genommen. Der Flughafen erhält seinen heutigen Namen.[1]

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen liegt in der Autonomen Gemeinschaft Andalusien, etwa acht Kilometer südwestlich der Innenstadt von Málaga und etwa sechs Kilometer nördlich der Innenstadt von Torremolinos. Er befindet sich nahe der Küste des Mittelmeeres zwischen beiden Städten.

Der Flughafen ist von allen Küstenorten aus über die Regionalautobahn MA-22 (ehem. N-340), die von der Autovia del Mediterráneo A-7 abzweigt, leicht zu erreichen.

Über die Linie C-1 der Cercanías Málaga ist der Flughafen aus den Richtungen Málaga und Fuengirola (Bahnstrecke Málaga–Fuengirola) angebunden. Die Züge verkehren tagsüber im 20-Minuten-Takt; die Fahrzeit vom Stadtzentrum Málaga beträgt etwa 15 Minuten. Für die Zukunft ist eine Verlängerung der Linie 2 der Metro Málaga bis zum Flughafen ebenso angedacht wie eine AVE-Anbindung im Zuge des Ausbaus des westlichen Costa-del-Sol-Korridors.

Ein Flughafen-Expressbus verbindet den Flughafen in rund 20 Minuten mit dem Stadtzentrum Málagas, ein anderer in rund 45 Minuten mit Marbella.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Málaga ist der zentrale Flughafen der Costa del Sol, er ist aus allen deutschsprachigen Ländern nonstop erreichbar. Er wird sowohl von etablierten Fluggesellschaften als auch von Billigairlines angeflogen. Flüge gehen von allen großen Flughäfen und von vielen kleineren Flughäfen des deutschsprachigen Raumes nonstop zu diesem Flughafen. Dabei verwenden die etablierten Fluggesellschaften das Terminal 3 und die Billigairlines das Terminal 2.

In der Passagierstatistik aller spanischen Flughäfen sind für den Airport Málaga 19 Millionen Passagiere im Jahr 2018 aufgeführt. Auf der Rangliste der Flughäfen Andalusiens liegt er damit an erster Stelle vor dem Flughafen Sevilla. Bei der Wertung aller spanischen Flughäfen nimmt er nach Madrid-Barajas, Barcelona-El Prat und Palma de Mallorca den vierten Platz ein.[2]

Da in den letzten Jahren die maximale Kapazität von 13 Millionen Passagieren überschritten wurde, wird der Flughafen im Herzen der Costa del Sol im sogenannten Plan Málaga für bis zu 30 Millionen Passagieren jährlich ausgebaut. Im Zuge dessen ist auch im Norden des Flughafens eine zweite Landebahn (12/30) entstanden, die im Vergleich zum bestehenden Bahnsystem um 10° versetzt verläuft und 2750 m lang ist.

Flughafenanlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terminals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terminal 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Terminal 1 wurde vor Eröffnung des Terminal 3 für Nicht-Schengenflüge und Flüge nach Ceuta und Melilla genutzt.[4] Es ist geplant, das Terminal 1 nach einer Renovierung wiederzueröffnen.

Terminal 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Terminal wurde zum größten Teil von Billigfliegern (z. B. Ryanair, Easyjet) genutzt, ist aber seit 2010 ebenfalls geschlossen.[4] Es wurde vor einigen Jahren umfangreich renoviert.

Terminal 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terminal 3 ist das einzige derzeit in Betrieb befindliche Terminal. An- und Abflüge werden auf verschiedenen Ebenen abgefertigt. Es besteht aus 85 Check-In Schaltern (301-386, im 1. Obergeschoss), 20 Gates (davon 12 mit Fluggastbrücken), und 12 Gepäckbändern (im Erdgeschoss).[4] Die meisten großen, renommierten Fluggesellschaften (mit Ausnahme von Aer Lingus, British Airways und Aeroflot) operieren von hier. Es besteht eine Verbindung zum Terminal 2.

Start- und Landebahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

13/31[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptlandebahn ist die Runway 13/31. Sie ist das ganze Jahr durchgehend geöffnet und fertigt den Großteil der Flugbewegungen ab.[5]

12/30[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Landebahn entstand im Zuge der Ausbauarbeiten bis zum Jahr 2010. Die 2750 m lange Bahn wird als Nebenlandebahn und nur während der Hauptsaison genutzt, wenn die Hauptlandebahn an ihre Kapazitätsgrenze stößt. Runway 12/30 fertigt im Zwei-Runwaysystem alle Landungen ab, während alle startenden Flugzeuge auf 13/31 abheben.[5]

Meist wird aus landseitiger Richtung gelandet und meerseitig gestartet.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziele im deutschsprachigen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Málaga ist mehrmals täglich mit den meisten großen Passagierflughafen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz verbunden. So fliegt Lufthansa beispielsweise nach München und Frankfurt, Swiss nach Zürich und Genf, Eurowings unter anderem nach Düsseldorf, Hamburg, und Austrian Airlines nach Wien.[6][7]

Europäische Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor allem Urlauberflüge aus England und Irland prägen das Alltagsbild in Málaga (z. B. Ryanair, Easyjet, Norwegian, AerLingus). Es bestehen auch eine Vielzahl an Verbindungen nach Skandinavien (Norwegian, SAS), Italien (Alitalia, Vueling), und viele weitere Länder Europas. Billigflieger dominieren das Geschäft.[6][7]

Verkehrszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: Aena[2][8]
Verkehrszahlen des Aeropuerto de Málaga-Costa del Sol 2000–2020[2][8]
Jahr Fluggastaufkommen Luftfracht (Tonnen) Flugbewegungen
2020 5.161.243 912 59.670
2019 19.858.656 3.080 144.939
2018 19.021.779 2.768 141.352
2017 18.626.581 2.867 137.178
2016 16.673.151 2.323 123.715
2015 14.404.206 2.473 108.909
2014 13.748.976 2.498 108.261
2013 12.925.186 2.666 102.362
2012 12.581.944 2.711 102.162
2011 12.823.117 2.992 107.397
2010 12.064.521 3.064 105.634
2009 11.622.429 3.405 103.539
2008 12.813.472 4.800 119.821
2007 13.590.803 5.829 129.698
2006 13.076.252 5.399 127.776
2005 12.669.019 5.493 123.959
2004 12.046.277 6.811 116.047
2003 11.566.616 6.838 110.220
2002 10.429.439 8.670 101.519
2001 9.934.899 9.366 98.174
2000 9.443.867 9.921 92.930

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1940 bis Mai 2021 kam es am Flughafen Málaga zu sechs Totalverlusten von Flugzeugen. Bei zwei Flugunfällen wurden 54 Menschen getötet.[9]

  • Am 13. September 1982 schoss eine McDonnell Douglas DC-10-30 der Spantax (Luftfahrzeugkennzeichen EC-DEG) auf deren Flug 995 aufgrund eines verspäteten Startabbruchs wegen eines Reifenschadens während des Starts über das Ende der Startbahn hinaus. Durch die Kollision mit einem Gebäude geriet die Maschine in Brand. 50 Personen wurden getötet.
  • Am 29. August 2001 kam es an Bord einer CASA CN-235 der Binter Mediterraneo (EC-FBC) auf einem Flug von Melilla im Anflug auf Málaga zu einer Feuerwarnung für das linke Triebwerk. Daraufhin wurden allerdings gleich beide Triebwerke abgestellt, woraufhin die Maschine in der Anflugbefeuerung aufsetzte und gegen die Böschung einer kreuzenden Straße prallte. Ein Teil der Passagiere war zehn Minuten lang im hinteren Kabinenteil eingeschlossen, bis die dortige Tür geöffnet werden konnte. Von den 44 Insassen wurden 4 getötet.[10]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Luis Utrilla: Historia del Aeropuerto de Málaga. In: AENA (Hrsg.): Historia de los Aeropuertos Españoles. 2010, ISBN 978-84-92499-38-0 (spanisch, 184 S.).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Málaga Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g History. Aena, abgerufen am 5. Oktober 2021 (englisch).
  2. a b c d e f Estadísticas de tráfico aéreo. Aena.es, abgerufen am 29. August 2021 (spanisch).
  3. a b Introduction. Aena.es, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
  4. a b c Malaga Airport Terminal. Abgerufen am 5. Oktober 2021 (englisch).
  5. a b Malaga Airport (AGP) Airport information and guide. Abgerufen am 8. Januar 2018 (en-EN).
  6. a b Airlines. Aena.es, abgerufen am 29. August 2021 (englisch).
  7. a b Airport destinations. Aena.es, abgerufen am 29. August 2021 (englisch).
  8. a b Estadísticas de tráfico aéreo. Aena.es, abgerufen am 23. Dezember 2018 (englisch).
  9. Flughafendaten Málaga Airport im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 27. Mai 2021.
  10. Flugunfalldaten und -bericht CASA CN-235 EC-FBC im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 25. März 2017.