Flughafen Oral Aq Schol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oral Ak Zhol Airport
Ақ жол «Светлый путь»
Nationales Terminal
Kenndaten
ICAO-Code UARR
IATA-Code URA
Koordinaten
51° 9′ 3″ N, 51° 32′ 35″ OKoordinaten: 51° 9′ 3″ N, 51° 32′ 35″ O
38 m (125 ft.) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 12 km südwestlich von Oral (Stadt)
Nahverkehr Buslinie 12
Basisdaten
Terminals 2
Start- und Landebahn
04/22 2400 m × 42 m Beton

Der Oral Ak Zhol Airport (kasachisch: Ақ жол «Светлый путь») (IATA: URA, ICAO: UARR) ist ein internationaler Flughafen, der, die im Gebiet Westkasachstan liegende kasachische Stadt Oral bedient. Der Flughafen liegt ca. zwölf Kilometer von der Stadt entfernt und hat ein internationales und ein nationales Terminal.

Airlines und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt werden von hier aus fünf Städte durch die Fluggesellschaften SCAT und Bek Air angeflogen. Zu den Zielen gehören in Kasachstan die Hauptstadt Astana, Almaty, Aktau und Atyrau; unter den internationalen Zielen befinden sich Amsterdam und (saisonal) Düsseldorf sowie Antalya.

Nachdem die Start- und Landebahn des Flughafens 2012 als unsicher eingestuft wurden, hat die nationale Fluglinie Air Astana und die russische Transaero ihre Verbindungen nach Uralsk eingestellt.[1]

Unfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. April 2006 musste eine Boeing 747 der British Airways auf dem Weg von Sydney über Bangkok nach London mit 354 Passagieren und 18 Crewmitgliedern nach einem Feueralarm an Bord in Oral notlanden, es wurde jedoch niemand verletzt.

Am 28. August 2009 musste eine Boeing 737 der kirgisischen Fluglinie Itek Air, unterwegs von Bischkek nach Moskau, wegen Problemen mit dem Öldruck im linken Triebwerk notlanden. Die 118 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder blieben unverletzt.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Runways expose passengers to danger in some Kazakhstan cities. In: Tengri News. 12. Juni 2012, abgerufen am 2. Februar 2013.
  2. [1]