Flughafen Phuket

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Phuket
ท่าอากาศยานนานาชาติภูเก็ต
Phuket International Airport3.jpg
Kenndaten
ICAO-Code VTSP
IATA-Code HKT
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 32 km von Phuket (Stadt)
Basisdaten
Betreiber Airports of Thailand
Fläche 9 ha
Terminals 1
Passagiere 12,9 Mio. (2015)
Start- und Landebahn
09/27 3000 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i8 i10 i12

i14

Der Flughafen Phuket (Phuket International Airport; IATA-Code: HKT; ICAO-Code: VTSP) ist ein Flughafen auf der Ko Phuket in Süd-Thailand. Bei den Passagierzahlen und beim Frachtgutumschlag belegt er Platz drei in Thailand.

Der Flughafen ist rund um die Uhr geöffnet. Er verfügt über eine Start- und Landebahn, acht Taxiways und fünf Flugsteige.

Mit 12,9 Millionen Passagieren im Jahr 2015 ist er der drittmeist frequentierte Flughafen Thailands (nach den beiden Bangkoker Flughäfen).

Bis Anfang 2016 wurde als Reaktion auf die deutlich zugenommenen Passagierzahlen (von 2009 bis 2014 hat sie sich verdoppelt) ein weiteres Terminal errichtet. Es soll offiziell am 1. Juni 2016 in Betrieb genommen werden.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phuket ist derzeit ein beliebtes Ziel für europäische Reisende, weshalb etliche Gesellschaften saisonal aus Europa regelmäßig einfliegen. Daneben gibt es auch einen erheblichen Inlandsmarkt ab Phuket, der unter anderem durch Thai Airways, Thai AirAsia, Bangkok Airways, Nok Air oder Orient Thai Airlines bestritten wird. Aus dem deutschsprachigen Raum wird Phuket durch Condor, Eurowings und Edelweiss Air direkt angeflogen.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 15. April 1985 stürzte eine Boeing 737-200 der Thai Airways ab, nachdem beide Triebwerke ausgefallen waren. Die Ursache für das Unglück, bei dem alle elf Menschen an Bord ums Leben kamen, konnte nie geklärt werden.
  • Am 31. August 1987 stürzte Thai-Airways-Flug 365 bei der Landung ins Meer, wobei alle 83 Insassen getötet wurden. Untersuchungen ergeben menschliches Versagen als Ursache.
  • Am 16. September 2007 kam One-Two-Go-Airlines-Flug 269, eine McDonnell Douglas MD-82, bei der Landung von der Landebahn ab, zerbrach in zwei Teile und geriet in Brand. Unter den 128 Passagieren gab es 87 Todesopfer. Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschte starker Regen und Westwind um zwölf Knoten.
  • Am 20. Dezember 2012 musste Air Berlin Flug AB7425 nach einem Triebwerksbrand notlanden. Der Flughafen blieb daraufhin bis zum nächsten Tag gesperrt. Alle 249 Passagiere konnten das Flugzeug unverletzt verlassen.[1][2][3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angelika Pickardt: Air Berlin: Notlandung auf Trauminsel Phuket. In: bild.de. 20. Dezember 2012, abgerufen am 26. Dezember 2012.
  2. Air-Berlin-Maschine muss in Phuket notlanden. In: zeit.de. 21. Dezember 2012, abgerufen am 26. Dezember 2012.
  3. Notlandung von Air-Berlin-Maschine legt Flughafen in Phuket lahm. In: sz-online.de. 21. Dezember 2012, abgerufen am 26. Dezember 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Phuket International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien