Flughafen Pristina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pristina International Airport Adem Jashari
Aeroporti Ndërkombëtar i Prishtinës Adem Jashari
Међународни аеродром Приштина Адем Јашари
Prishtina International Airport "Adem Jashari" Limak Kosovo.jpg
Kenndaten
ICAO-Code BKPR
IATA-Code PRN
Koordinaten

42° 34′ 22″ N, 21° 2′ 9″ OKoordinaten: 42° 34′ 22″ N, 21° 2′ 9″ O

Höhe über MSL 545 m (1788 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 15 km südwestlich von Pristina[1]
Straße Nationalstraße M-9/Autobahn R 7 (E851)
Nahverkehr Busshuttle
Basisdaten
Eröffnung 1965
Betreiber LIMAK Kosovo International Airport Joint Stock Company (J.S.C.)
Pristina International Airport „Adem Jashari“[1]
Terminals 1
Passagiere 2.373.698 (2019)[2]
Luftfracht 1.200 t (2019)[2]
Flug-
bewegungen
9.113 (2019)[2]
Start- und Landebahn
17/35[1] 2501 m × 45 m Asphalt



i8

i11 i13

Der Flughafen Pristina (Pristina International Airport „Adem Jashari“) ist ein Flughafen bei Pristina, der Hauptstadt des Kosovo. Er liegt rund 15 Kilometer südwestlich der Stadt nahe der Schnellstraße M-9. Benannt ist der nach Adem Jashari, einem Mitbegründer der albanischen paramilitärischen UÇK.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen wurde an diesem Standort 1965 eröffnet für Verbindungen innerhalb Jugoslawiens.[3]

Aufgrund der COVID-19-Pandemie beschloss die Republik Kosovo am 13. März bis auf Weiteres eine Einreisesperre für Reisende aus Deutschland, Italien, Frankreich und der Schweiz. Alle Flugverbindungen wurden annulliert.[4]

Luftwaffenstützpunkt Slatina[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem militärischen Teil des Flughafens, der nach dem dortigen Dorf Sllatina benannt wurde, wurde in den 1960er Jahren eine größere Flugzeugkaserne erbaut. Diese Kaverne war die zweite Hauptbasis für die jugoslawische Luftwaffe (RV i PVO) und beherbergte das 83. LAP (Jagdfliegerregiment) mit den beiden Jagdfliegerstaffeln (123. und 124. LAE) mit insgesamt 24 Kampfflugzeugen vom Typ MiG-21bis „Fishbed“.

US-Aufklärungsphoto nach dem Luftangriff auf den serbischen Luftwaffenstützpunkt im April 1999

Im Verlauf des Kosovokrieges erfolgten ab dem 22. April 1999 insgesamt zehn Luftangriffe auf den Stützpunkt durch F-15 „Strike Eagle“ der NATO. Dabei konnten die in der Flugzeugkaverne befindlichen Kampfflugzeuge nicht beschädigt werden. Nach dem Krieg verfügte die KFOR über die Kavernen und übergab diese (Ende 2010) der kosovarischen Polizei.

Nach der Einstellung der Kampfhandlungen und dem Beginn der Kontrolle des Kosovo durch die KFOR geriet der Flughafen in die Schlagzeilen, als russische Fallschirmjäger ohne Rücksprache mit westlichen Ländern mit ihrem Vorstoß nach Priština am 12. Juni 1999 den Flughafen besetzten.

Zivile Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alter, bis 2013 genutzter Terminal

1985 wurde der Flughafen mit moderner Ausrüstung gemäß den ICAO-Standards ausgestattet.[3]

Nach dem Kosovokrieg wurde er grundlegend renoviert und zum internationalen Flughafen ausgebaut. Anfangs wurden nur gelegentliche Charterflüge der Air Prishtina und Kosova Airlines abgefertigt. 2003 gab es erstmals Linienflugbetrieb der Kosova Airlines mit einer Boeing 737-700, 2004 folgte Air Prishtina mit einem Airbus A320, gab diesen aber noch im gleichen Jahr wieder auf. Auch Kosova Airlines hat ihren Flugbetrieb 2006 wieder eingestellt.

Seit 2010 wird er von der türkischen LIMAK Holding betrieben.[3]

Am 23. Oktober 2013 wurde nach zweijähriger Bauzeit rund einen Kilometer südlich vom alten ein neues Terminal eröffnet. Es soll bis zu 1,5 Millionen Passagiere pro Jahr abfertigen. Seit der Erweiterung besitzt der Flughafen nun drei Fluggastbrücken.

Heutige Nutzung als Verkehrsflughafen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neues Terminal
Im Inneren des neuen Terminals

Ursprünglich verfügte der Flughafen über drei Start- und Landebahnen. Neben der eigentlichen Start- und Landebahn wird eine Start- und Landebahn als Zufahrtsstraße zum Flughafen, die andere für das Abstellen von Flugzeugen benutzt. Das Ein- und Aussteigen aus den Flugzeugen erfolgt über Gangways und über den neu errichteten Terminal. Der Flughafen besitzt eine Business Lounge.

Heute fliegen zum Beispiel Eurowings, Swiss, Edelweiss Air, TUI Airlines Belgium, Turkish Airlines, Pegasus Airlines, Austrian Airlines, Wizz Air und Norwegian Air Shuttle nach Pristina. Seit dem Sommer 2010 fliegt die Billigfluggesellschaft easyJet ab Genf und Basel-Mülhausen nach Pristina. Inzwischen werden auch Flüge ab Berlin-Schönefeld angeboten. Adria Airways fliegt ab Frankfurt am Main und München. Diese Flüge werden als Code-Sharing-Flüge mit Lufthansa durchgeführt.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Pristina International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c AIP KOSOVO PART 3 — AERODROMES (AD). (PDF; 21,86 MB) In: caa-ks.org. Civil Aviation Authority Republic of Kosovo, 6. August 2015, S. AD 2.1 - 1, archiviert vom Original am 21. März 2017; abgerufen am 21. März 2017 (englisch).
  2. a b c Statistics on passengers, flights and cargo at PIA Adem Jashari 2019. Civil Aviation Authority Republic of Kosovo, abgerufen am 21. Juni 2020 (englisch).
  3. a b c History. In: Prishtina International Airport Adem Jashari / Limak Kosovo. Abgerufen am 20. Juni 2015 (englisch).
  4. Kosovo: Reise- und Sicherheitshinweise. Auswärtiges Amt, 12. März 2020, abgerufen am 6. April 2020.
  5. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network (englisch)