Flughafen Samos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Samos Aristarchos von Samos
Αερολιμένας Σάμου Ἀρίσταρχος ο Σάμιος
Airport Samos.JPG
Kenndaten
ICAO-Code LGSM
IATA-Code SMI
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 4 km westlich von Pythagorio
Nahverkehr Bus
Basisdaten
Eröffnung 1963
Betreiber Olympic
Terminals 1
Kapazität
(PAX pro Jahr)
500.000
Start- und Landebahn
09/27 2044 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12 i14

Der Flughafen Samos „Aristarchos von Samos“ (IATA-Code: SMI, ICAO-Code: LGSM; auch Samos International Airport „Aristarchos of Samos“; griechisch Kratikos Aerolimenas Samou „Aristarchos o Samios“, Κρατικός Αερολιμένας Σάμου „Ἀρίσταρχος ο Σάμιος“) ist der internationale Flughafen der griechischen Insel Samos. Der Flughafen ist nach dem antiken Astronom und Mathematiker Aristarchos von Samos benannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen liegt nahe der Südküste auf dem Gebiet der Ortschaft Chora etwa 2 Kilometer westlich von Pythagorio. Die Küstensiedlung Potokaki liegt unmittelbar südlich. Die Entfernung zur Stadt Samos beträgt knapp 16 Straßenkilometer, größtenteils auf der Landstraße Vathy - Chora (Επαρχιακή Οδός Βαθιού - Χώρας).

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor allem in den Sommermonaten herrscht wegen vielem Touristenbesuch verstärkter Linien- und Charterflugverkehr. Von hier aus werden viele nationale (vor allem Athen) und europäische Ziele angeflogen. Bei den Linienflügen wird Samos von Olympic Air und Aegean Airlines bedient.

Terminal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001 wurde ein neues, modernes Terminal gebaut und 2003 eingeweiht. Dieses besitzt nun auf 8850 m² zehn Check-in-Schalter und vier Gates (Stand: 10. September 2012).

Militärbetrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem planmäßigen Flugbetrieb üben das amerikanische und griechische Militär (im Bild unten eine Transportmaschine der griechischen Luftwaffe) mit meist 4-motorigen Propeller-Maschinen sogenannte Touch-and-Go Anflüge.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Start- und Landebahn misst nur 2044 Meter, und ist damit eine der kürzesten bei Verkehrsflughäfen in Europa. Die kurze Landebahn und der recht komplizierte Landeanflug (am Flughafen wird aus Meerrichtung vorbeigeflogen, anschließend zirka 135° Rechtskurve[1] entlang der Hügelkette mit Landung in Richtung Meer) stellen für viele Piloten eine Herausforderung dar.
  • Auf dem Flughafen sind zwei Löschflugzeuge stationiert.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis März 2017 ereignete sich ein Unfall mit Totalverlust des Flugzeugs, bei dem 34 Menschen getötet wurden:[2]

Am 3. August 1989 flog eine Short 330-200 der Olympic Aviation (Luftfahrzeugkennzeichen SX-BGE) im Anflug auf den Flughafen Samos gegen den 25 km entfernten, 1430 m hohen Berg Kerkis. Die Maschine wurde nach Sichtflugregeln geflogen, obwohl die Flughafenumgebung in Wolken lag. Alle 31 Passagiere und drei Besatzungsmitglieder wurden getötet.[3]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flughafen Samos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Video vom Anflug auf Samos-Aristarchos
  2. Unfallstatistik Samos Airport, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 22. März 2017.
  3. Unfallbericht Short 330 SX-BGE, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 5. November 2015