Flughafen San Sebastián

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aeropuerto de San Sebastián
Aena San Sebastian.svg
Hondarribiko aireportua, Hendaia eta Irun.JPG
Kenndaten
ICAO-Code LESO
IATA-Code EAS
Koordinaten

43° 21′ 23″ N, 1° 47′ 26″ WKoordinaten: 43° 21′ 23″ N, 1° 47′ 26″ W

Höhe über MSL 5 m  (16 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 16 km nordöstlich von San Sebastian,
2 km nördlich von Irun
Straße N-638
Nahverkehr Bus
Basisdaten
Eröffnung 1955[1]
Betreiber Aena
Terminals 1[2]
Passagiere 83.869[3] (2020)
Luftfracht 0,024 t[3] (2020)
Flug-
bewegungen
2.321[3] (2020)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
700 Tsd.[2]
Start- und Landebahn
04/22 1591 m × 45 m Asphalt

i1 i3 i5

i8 i10 i12 i14

Der Flughafen San Sebastián (spanisch Aeropuerto de San Sebastián; IATA-Code: EAS, ICAO-Code: LESO) ist ein internationaler Verkehrsflughafen im Norden der iberischen Halbinsel in der zu Spanien gehörenden Autonomen Gemeinschaft Baskenland. Er liegt in Hondarribia direkt am Fluss Bidasoa, der dort die Grenze zwischen Spanien und Frankreich bildet. Die Stadt Donostia-San Sebastián liegt ca. 16 Kilometer südwestlich.

Flughafenanlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Start- und Landebahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen San Sebastián verfügt über eine Start- und Landebahn. Sie trägt die Kennung 04/22, ist 1.591 Meter lang, 45 Meter breit und hat einen Belag aus Asphalt.[2][4]

Passagierterminal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Passagierterminal des Flughafens hat eine Kapazität von 700.000 Passagieren pro Jahr. Es ist mit sechs Flugsteigen ausgestattet.[2]

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus deutschsprachigen Ländern wird der Flughafen San Sebastián nicht direkt angeflogen. Iberia fliegt nach Madrid, während Volotea nach Menorca und Palma de Mallorca und Vueling Airlines nach Barcelona fliegt.[5][6]

Verkehrszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: Aena[3][7]
Verkehrszahlen des Aeropuerto de San Sebastián 2000–2020[3][7]
Jahr Fluggastaufkommen Luftfracht (Tonnen) Flugbewegungen
2020 83.869 0,024 2.321
2019 320.440 0,404 6.473
2018 289.440 6,697 6.415
2017 281.859 3,244 6.925
2016 264.422 4,559 6.954
2015 255.077 3,313 6.807
2014 245.422 30,735 6.057
2013 245.003 20,440 6.235
2012 262.783 35,589 9.015
2011 248.050 32,031 9.560
2010 286.077 18,809 9.581
2009 315.294 31,083 9.743
2008 403.191 63,791 12.282
2007 466.457 245,872 12.736
2006 368.002 282,202 12.077
2005 308.775 415,186 11.007
2004 295.533 325,183 9.107
2003 283.843 96,556 8.879
2002 271.224 127,067 8.265
2001 281.059 154,087 7.975
2000 283.830 176,069 7.808

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 26. Oktober 1957 landeten die Piloten einer aus Madrid-Barajas kommenden De Havilland Heron 2D der Aviaco (EC-AOA) auf dem Flughafen San Sebastián. Durch eine Leckage im Bremssystem war es nicht möglich, die Maschine vor dem Landebahnende zu stoppen. Sie überrollte in den Morast im Mündungsgebiet des Flusses Bidasoa. Alle 22 Insassen, 17 Passagiere und die 5 Besatzungsmitglieder, überlebten diesen Unfall. Das Flugzeug wurde zerstört.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: San Sebastián Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. History. Aena.es, abgerufen am 12. Januar 2019 (englisch).
  2. a b c d Introduction. Aena.es, abgerufen am 26. Januar 2021 (englisch).
  3. a b c d e Estadísticas de tráfico aéreo. Aena.es, abgerufen am 1. September 2021 (spanisch).
  4. AIP ESPAÑA. AIS.Enaire.es, abgerufen am 26. Januar 2021 (englisch).
  5. Airlines. Aena.es, abgerufen am 1. September 2021 (englisch).
  6. Airport destinations. Aena.es, abgerufen am 1. September 2021 (englisch).
  7. a b Estadísticas de tráfico aéreo. Aena.es, abgerufen am 12. Januar 2019 (spanisch).
  8. Unfallbericht Heron 2D EC-AOA, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 9. Dezember 2017.