Flughafen Singapur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Singapore Changi Airport
新加坡樟宜机场
Lapangan Terbang Changi Singapura
சிங்கப்பூர் சர்வதேச விமான நிலையம்
Singapore Changi Airport, Control Tower 2, Dec 05.JPG
Kenndaten
ICAO-Code WSSS
IATA-Code SIN
Koordinaten
1° 21′ 1″ N, 103° 59′ 40″ OKoordinaten: 1° 21′ 1″ N, 103° 59′ 40″ O
7 m (23 ft.) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 12 km östlich von Singapur
Straße ECP/PIE/TPE
Nahverkehr MRT East West Line, Bus
Basisdaten
Eröffnung 1. Juli 1981
Betreiber Changi Airport Group
Fläche 1300 ha
Terminals 4
Passagiere 58.698.039[1] (2016)
Luftfracht 1.969.434 t[1] (2016)
Flug-
bewegungen
360.490[1] (2016)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
82 Mio.[2]
Beschäftigte 32.000[3] (2013)
Start- und Landebahnen
02C/20C 4000 m × 60 m Beton
02R/20L (nur für Militär) 2748 m × 59 m Asphalt
02L/20R 3260 m × 60 m Beton

Der Flughafen Singapur (chin. 新加坡樟宜机场 Pinyin Xīnjiāpō Zhāngyí Jīchǎng englisch Singapore Changi Airport) ist der internationale Flughafen des asiatischen Stadtstaates Singapur. Er zählt zu den größten Flughäfen Asiens und belegte mit rund 58 Millionen Passagieren 2016 den 17. Platz der größten Flughäfen weltweit.

Singapur stellt ein wichtiges Drehkreuz zwischen Europa und Südostasien beziehungsweise Ozeanien dar. Die Route nach Australien wird im englischen Sprachraum als Kangaroo-Route bezeichnet. Flughafenbetreiber ist die Changi Airport Group.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen liegt 20 Kilometer östlich der Innenstadt. Er belegt einen Großteil der Fläche des Stadtteils Changi, welcher am östlichen Ende der Hauptinsel liegt.

Der Flughafen ist verkehrstechnisch gut an das Singapurer Stadtzentrum angeschlossen. Es gibt zwei Highways (Pan Island Expressway (PIE), East Coast Parkway (ECP)), die von Downtown Singapur zum Flughafen führen. Seit 2002 kann man mit der East West Line der MRT ins Stadtzentrum fahren. Eine Fahrt zur Station City Hall dauert etwa 25 Minuten. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, per Bus, Shuttle-Bus oder Taxi zum Flughafen zu gelangen.[4][5] Zusätzlich verkehren Reisebusse über die malaysische Grenze nach Johor Bahru.[6]

Das Gelände ist fast vollständig von der mehrspurigen New Changi Coast Road umgeben, welche an ihren Enden über Anschlussstellen an Expressways verfügt.[7]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte der 1970er Jahre beschloss die Regierung Singapurs, einen neuen Flughafen zu bauen, da der bisherige aus allen Nähten platzende alte Flughafen in Paya Lebar nicht erweiterungsfähig war. Man entschied sich für einen Standort in der Nähe des Fischerdorfes Changi, wo bereits die Japaner während der Besatzungszeit einen Flugplatz errichtet hatten. Um zusätzlichen Platz zu gewinnen, legte man ab 1975 200 Hektar Sumpfland trocken und schüttete riesige Mengen Land im Südchinesischen Meer auf. Zwei Jahre später begann die Konstruktion des Flughafens, weitere zwei Jahre später wurde der Grundstein für das Terminal 1 gelegt.

1981 konnten dann das Terminal 1 und die anderen Flughafeneinrichtungen der Öffentlichkeit übergeben werden. In der Folge stieg das Fluggastaufkommen rapide an, sodass man fünf Jahre nach der Eröffnung mit den Bauarbeiten für das Terminal 2 begann, im gleichen Jahr wurden erstmals mehr als 10 Millionen Passagiere abgefertigt. 1991 eröffnete man Terminal 2, welches die Passagierkapazitäten auf etwa 44 Millionen Passagiere verdoppelte. Zusätzlich stellte man den Changi skytrain fertig, der seitdem die Terminals des Flughafens verbindet. 1997 schloss die Regierung von Singapur mit den Vereinigten Staaten von Amerika ein Open-Skies-Abkommen ab, im Laufe des Jahre stieg das Fluggastaufkommen außerdem auf über 20 Millionen.

Im Oktober 2000 begann die Konstruktion von Terminal 3. 2002 eröffnete der Bahnhof des Flughafens, damit wurde er an die East West Line der MRT angebunden. Terminal 2 wurde bis 2006 umfangreich modernisiert, am 26. März des gleichen Jahres wurde das Budget Terminal eröffnet. Nach acht Jahren Bauzeit wurde das Terminal 3 am 9. Januar 2008 eröffnet. 2009 übertrug die Civil Aviation Authority of Singapore den Betrieb des Flughafens an die neu gegründete Changi Airport Group. Im Folgejahr wurde er erstmals innerhalb eines Jahres von mehr als 40 Millionen Passagieren genutzt. 2012 begann der Abriss des Budget Terminals, des Weiteren wurde das Terminal 1 bis zum Juni des Jahres modernisiert. 2013 wurde Pläne zu einer umfangreichen Erweiterung vorgestellt, diese beinhalten unter anderem den Bau des Jewel, eines fünften Terminals und einer dritten Start- und Landebahn. Im November 2013 begann man mit den Bauarbeiten am Terminal 4, im Folgejahr begann der Bau des Jewel. Im April 2017 konnte der Flughafen die Marke von 1 Milliarde Passagieren seit der Eröffnung überschreiten.[8] Das Terminal 4 wurde am 31. Oktober 2017 offiziell eröffnet.[2][9]

Das Flughafengelände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Flughafengelände erstreckt sich über 1300 Hektar, von denen 870 ha in das offene Meer hinaus aufgeschüttet wurden.[10] Die Flughafeninfrastruktur richtet sich nach den zwei zuerst gebauten parallelen Start- und Landebahnen, die sich in Südwest-Nordost-Richtung erstrecken. Zwischen den Bahnen sind die restlichen Einrichtungen, wie Hangars, Passagierterminals, Frachtterminals, etc. angesiedelt. Die Start- und Landebahnen sind um 1750 Meter versetzt und liegen 1650 Meter voneinander entfernt. Die zukünftige dritte Bahn wird 1800 Meter südöstlich der heutigen Südost-Bahn errichtet.

Terminals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen besteht aus vier Terminals.

Terminal 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terminal 1
Terminal 1, Abflughalle

Das Terminal 1 wurde offiziell am 29. Dezember 1981 eröffnet. Es hatte in seiner ersten Baustufe die Form eines H, wobei am südlichen Innenrand des Komplexes sich die landseitigen Infrastruktureinrichtungen befinden. Im Dezember 1998 wurden die Enden der Piers am Terminal 1 um jeweils ca. 200 Meter erweitert. Von den 32 Flugsteigen werden im Moment fünf für den neuen Airbus A380 modifiziert, Emirates setzt einmal täglich auf der Route nach Dubai einen A380 ein. Auf dem Dach des Terminals befindet sich ein Schwimmbecken im Transitbereich, das zum „Ambassador Transit Hotel“ gehört.

Daten und Fakten:

Terminal 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Terminal 2 wurde im Dezember 1990 fertiggestellt und dem Verkehr übergeben. Terminal 2 wird hauptsächlich von Singapore Airlines und deren Partnern benutzt. Es befindet sich südlich von Terminal 1, frontal zur Süd-Landebahn. Das Terminal hat die Form eines K, wobei sich links des K die landseitigen Einrichtungen befinden. 1996 wurden auch hier Erweiterungen an den Enden in Betrieb genommen. Seit 2011 setzt die deutsche Lufthansa einen A380 auf der Route Frankfurt am Main – Singapore ein.

Daten und Fakten:

  • Eröffnung am 29. Dezember 1991
  • Passagierkapazität: 23 Millionen Passagiere pro Jahr
  • 36 Gates mit Fluggastbrücken
Terminal 2, Abflughalle

Terminal 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eingangsbereich des Terminal 3
Schmetterlingsgarten, Terminal 3
Terminal 3, Abflughalle mit Eingangsbereich zu den Gates

Das Terminal 3 befindet sich gegenüber dem Terminal 2, frontal zur Nordwest-Bahn. Das Gebäude ist für Flugzeuge der Größe eines Airbus A380 ausgelegt und wurde am 9. Januar 2008 in Betrieb genommen. Damit möchte sich der Flughafen auf dem rasant wachsenden Flugverkehr im Asien-Pazifik-Raum als internationale Drehscheibe etablieren und sich genügend Spielraum für zukünftige Passagierzuwächse schaffen. Eine Besonderheit des neuen Terminals liegt in der eigenen Gartenanlage, die auf der fünften von sieben Ebenen zu finden ist. Nicht minder beeindruckend ist die Mikrobrauerei der Firma Brewerkz oder der Schmetterlingsgarten mit Blick auf das Rollfeld. Singapore Airlines selbst fliegt vom Terminal 3 aus nach Europa, Australien und in die USA.

Daten und Fakten:

  • Passagierkapazität: 20 Millionen Passagiere pro Jahr
  • 28 Flugsteige – davon 8 für den Airbus A380 ausgelegt
  • 380.000 m²
  • Kosten: 1,25 Mrd. US$ (830 Mio. €)
  • 7 Ebenen

Terminal 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Terminal 4 befindet sich südöstlich der Terminals 1-3, frontal zur mittleren Start- und Landebahn 02C/20C. Zuvor hatte sich an dieser Stelle das Budget Terminal befunden. Das Terminal 4 wurde im Dezember 2016 fertiggestellt. [11][12] Die Eröffnung fand am 31. Oktober 2017 statt.[2][9][13]

Daten und Fakten:

  • Passagierkapazität: 16 Millionen Passagiere pro Jahr
  • 225.000 m²
  • 2 Ebenen[14]
  • 65 automatische Check-in-Schalter[9]

Budget Terminal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Terminal für Billigfluggesellschaften wurde im Dezember 2005 fertiggestellt und im März 2006 seiner Bestimmung übergeben. Es war nach Kuala Lumpur (LCCT) das zweite reine Budget-Terminal in ganz Asien. Das Gebäude war für rund 7 Millionen Passagiere pro Jahr ausgelegt.

Es waren folgende Infrastrukturen vorhanden:

  • 10 Flugzeugstellplätze
  • 7 ebenerdige Ausgänge
  • 3 Gepäckausgabebänder
  • 18 Check-in-Schalter
  • ein Parkplatz für 300 KFZ

Es wurde anfangs im Wesentlichen von der singapurianischen Tiger Airways benutzt. Ab August 2006 wurde dieses Terminal aber auch von Cebu Pacific angeflogen, und später nutzten zudem auch Berjaya Air, Firefly sowie Tigerair Philippines (SEair) das Budget Terminal. Air Asia hat sich bereits vor längerer Zeit vom Budget Terminal zurückgezogen und nutzt ausschließlich das Terminal 1.

Während die Terminals 1, 2 und 3 direkt miteinander verbunden und zu einem Transitbereich zusammengeschlossen sind, war ein Transfer von und zum Budget Terminal nur nach erfolgter Gepäckabholung und Zollabfertigung möglich. Im Tiefgeschoss von Terminal 2 stand ein regelmäßig verkehrender, kostenloser Shuttlebus für den Transfer zur Verfügung.

Im März 2012 traf man die Entscheidung, das Budget Terminal zum 25. September zu schließen. Der folgende Abriss machte Platz für das neu zu errichtende Terminal 4.

Die das Budget Terminal nutzenden Fluggesellschaften wechselten sämtlich zum Terminal 2, was zudem mit einer Erleichterung für deren Passagiere verbunden ist.

Andere Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jewel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zentralbereich des Flughafens soll bis Anfang 2019 das Großprojekt Jewel errichtet werden. Der israelisch-kanadische Architekt Moshe Safdie konzipierte die Kombination aus futuristischem Bau und exotischen Grünanlagen, die in Zukunft nicht nur Flugpassagiere, sondern darüber hinaus auch Einwohner und Touristen anziehen soll. Herzstück der 14.000 m² großen Freizeitattraktion ist der sogenannte Canopy Park. Eine große Glaskuppel soll den Park umgeben und gleichzeitig zum Erkennungszeichen des Flughafens werden. Die Kuppel wird die Terminals 1–3 miteinander verbinden.[15]

Nordöstlich des Terminal 1 befinden sich die Frachtterminals des Homecarriers Singapore Airlines und anderer Fluggesellschaften. Außerdem sind dort auch noch die Hangars von Singapore Airlines angesiedelt.

Im Nordwesten des Flughafenareals befinden sich Einrichtungen des Singapurer Militärs.

Ausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit drei parallelen Pisten (eine davon im Bau) hatte der Flughafen bei einer Kapazität von 64 Millionen Passagieren 2016 rund 58,7 Millionen Fluggäste.[16] Am 16. August 2005 wurde die erste von elf Brücken für den neuen Airbus A380 eröffnet. Singapore Airlines hat bisher 24 Stück dieser Großraumjets geordert, wovon bis August 2015 19 ausgeliefert wurden.[17] Zwischen der mittleren und östlichen Start- und Landebahn soll mit dem Terminal 5 das bisher größte Terminal errichtet und die Kapazität des Flughafens auf 135 Millionen Passagiere pro Jahr gesteigert werden.[7]

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen Singapur ist der Hauptsitz von Singapore Airlines und ihren Tochtergesellschaften Silk Air, Singapore Airlines Cargo und Scoot. Des Weiteren ist der Flughafen auch der Heimatflughafen der Jetstar Asia Airways. Daneben hatten auch die ehemaligen Fluggesellschaften Jett8 Airlines, Tigerair und Valuair ihren Sitz auf dem Flughafen Singapur.

Insgesamt fliegen über 100 Fluggesellschaften von Changi in 380 Städte in 90 Ländern.[16]

Größte Fluggesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Passagiere 2016[18]
Rang Fluggesellschaft
1 Singapore Airlines
2 Jetstar Group
3 AirAsia Group
4 Cathay Pacific
5 Lion Group
Fracht 2016[18]
Rang Fluggesellschaft
1 Singapore Airlines Cargo
2 Cathay Pacific
3 FedEx
4 China Airlines
5 EVA Air

Verkehrsreichste Strecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrsreichste Strecken 2016[19]
Rang Stadt Flughäfen
1 Jakarta CGK
2 Kuala Lumpur KUL, SZB
3 Bangkok BKK, DMK
4 Hongkong HKG
5 Manila MNL
6 Tokio HND, NRT
7 Denpasar DPS
8 Ho-Chi-Minh-Stadt SGN
9 Taipeh TPE
10 Sydney SYD

Verkehrszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: Changi Airport Group[1]
Verkehrszahlen des Singapore Changi Airport 2012–2016
Jahr Fluggastaufkommen Luftfracht (Tonnen) Flugbewegungen
2016 58.698.039
00+5,86 %
1.969.434
00+6,28 %
360.490
00+4,09 %
2015 55.448.964
00+2,51 %
1.853.087
00+0,50 %
346.334
00+1,45 %
2014 54.093.070
00+0,68 %
1.843.799
00-0,35 %
341.386
00-0,69 %
2013 53.726.087
00+4,97 %
1.850.233
00+2,44 %
343.765
00+5,86 %
2012 51.181.804 1.806.225 324.722
Quelle: Changi Airport Group[1]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 26. März 1991 wurde ein Airbus A310-300 (Luftfahrzeugkennzeichen 9V-STP) der Singapore Airlines, unterwegs auf Singapore-Airlines-Flug 117 von Kuala Lumpur nach Singapur, von vier mit Messern und Sprengstoff bewaffneten pakistanischen Terroristen entführt. Nach der Landung in Singapur verlangten die Entführer bei Verhandlungen den Kontakt zum pakistanischen Botschafter, um die Freilassung von Häftlingen aus pakistanischer Haft, darunter auch Asif Ali Zardari, zu erreichen. Des Weiteren forderte man die Betankung des Flugzeugs für einen Weiterflug nach Sydney. Im Laufe der Verhandlungen wurden zwei Besatzungsmitglieder verletzt. Als die Entführer damit drohten, in regelmäßigen Abständen Geiseln zu töten, wurde das Flugzeug von einer Spezialeinheit der Streitkräfte Singapurs gestürmt und die vier Entführer erschossen. Die restlichen Besatzungsmitglieder und Passagiere blieben unverletzt.[20][21]
  • Am 27. Juni 2016 hatte eine Boeing 777-300ER (Luftfahrzeugkennzeichen 9V-SWB) der Singapore Airlines, unterwegs von auf Singapore-Airlines-Flug 368 Singapur nach Mailand, nach zwei Stunden ein Ölleck im rechten Triebwerk. Die Besatzung kehrte nach Singapur um. Bei der Landung fing das rechte Triebwerk und Teile der rechten Tragfläche Feuer. Die 222 Passagiere und 19 Besatzungsmitglieder blieben unverletzt. An der Boeing 777 entstand erheblicher Schaden.[22][23][24]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flughafen Singapur – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Newsroom - Documents. ChangiAirport.com; abgerufen am 1. Februar 2017 (englisch).
  2. a b c Changi Airport Terminal 4 starts operations. ChangiAirport.com, 31. Oktober 2017; abgerufen am 30. November 2017 (englisch).
  3. Changi Airport Group. StrategicDataGovernance.com; abgerufen am 6. September 2017 (englisch).
  4. Transport - Public Transport. ChangiAirport.com; abgerufen am 9. September 2017 (englisch).
  5. Transport - Shuttle Services. ChangiAirport.com; abgerufen am 9. September 2017 (englisch).
  6. Transport - Coach to Johor Bahru. ChangiAirport.com; abgerufen am 9. September 2017 (englisch).
  7. a b Changi East. ChangiAirport.com; abgerufen am 9. September 2017 (englisch).
  8. Our Story. ChangiAirport.com; abgerufen am 6. September 2017 (englisch).
  9. a b c Singapore: 'World's best airport' opens sparkling Instagram-worthy new terminal. USAToday.com, 3. November 2017; abgerufen am 30. November 2017 (englisch).
  10. About Us. ChangiAirport.com; abgerufen am 9. September 2017 (englisch).
  11. Changi's Terminal 4 is fast taking shape. ChangiAirport.com; abgerufen am 6. September 2017 (englisch).
  12. Terminal 4 Operational Readiness and Airport Transfer. ChangiAirport.com; abgerufen am 6. September 2017 (englisch).
  13. Singapur streckt sich auf 82 Millionen Passagiere. aero.de, 6. September 2017; abgerufen am 6. September 2017.
  14. The Numbers of T4. ChangiAirport.com; abgerufen am 7. September 2017 (englisch).
  15. Changi Airport enthüllt erste Impressionen des Canopy Parks. FlugRevue.de, 14. Juni 2017; abgerufen am 6. September 2017.
  16. a b Air Traffic Statistics. ChangiAirport.com; abgerufen am 6. September 2017 (englisch).
  17. Fleet, Ch-aviation (englisch), abgerufen am 9. August 2015.
  18. a b Annex A - Changi Airline Awards 2017 Recipients. ChangiAirport.com; abgerufen am 7. September 2017 (englisch).
  19. Annex B - Top 10 Changi City Links in 2016. ChangiAirport.com; abgerufen am 1. Februar 2017 (englisch).
  20. Hijacking of Singapore Airlines flight SQ 117. eResources.NLB.gov.sg; abgerufen am 9. September 2017 (englisch).
  21. Flugunfalldaten und -bericht des Singapore-Airlines-Flugs 117 im Aviation Safety Network
  22. Singapore Airlines: Flugzeug geht nach Notlandung in Flammen auf. Spiegel.de, 27. Juni 2016; abgerufen am 9. September 2017.
  23. Triebwerk von Boeing 777 fängt bei Landung Feuer. aeroTELEGRAPH.com, 27. Juni 2016; abgerufen am 9. September 2017.
  24. Flugunfalldaten und -bericht des Singapore-Airlines-Flugs 368 im Aviation Safety Network