Flughafen Thessaloniki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flughafen Makedonien
Airport Makedonia
Αερολιμένας Μακεδονία
Ansicht von Seiten des Vorfelds
Kenndaten
ICAO-Code LGTS
IATA-Code SKG
Koordinaten

40° 31′ 11″ N, 22° 58′ 15″ OKoordinaten: 40° 31′ 11″ N, 22° 58′ 15″ O

7 m (23 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 10 km südlich von Thessaloniki
Straße Autokinetodromos A25 number.svg, GR-EO-16.svg
(über Zubringer GR-EO-67.svg)
Nahverkehr Buslinie X1, N1 (Nachtbus) der OASTH
Basisdaten
Eröffnung 1930
Betreiber Fraport Greece
Terminals 1
Passagiere 6.247.514[1] (2017)
Luftfracht 6.550 t[2] (2016)
Flug-
bewegungen
53.670[1] (2017)
Start- und Landebahnen
10/28 2440 m × 50 m Asphalt
16/34 2410 m × 60 m Asphalt

i1 i3


i8 i10 i12 i14

Der Flughafen Thessaloniki ist ein griechischer Flughafen bei Thessaloniki und der wichtigste Flughafen des griechischen Nordens. Sein offizieller Name lautet Makedonia Airport (griechisch Αερολιμένας Θεσσαλονίκης Μακεδονία), benannt nach der Region Makedonien bzw. der griechischen Region Makedonien.

Er wird auch als Militärflugplatz der griechischen Luftwaffe genutzt. Während des Zweiten Weltkrieges operierten von hier gelegentlich auch deutsche Seenotflieger.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flughafen Thessaloniki, Luftbild

Der Flughafen hat zwei sich in der Mitte kreuzende Start- und Landebahnen. Er liegt ca. 13 km südöstlich der Stadt Thessaloniki in der Nähe des Orts Mikra direkt am Thermaischen Golf.

Über den kurzen Autobahnzubringer (Nationalstraße 67) besteht Anschluss an die Autobahn 25 (Nea Moudania, Chalkidiki–Innenring Thessaloniki–Serres). Im Dreieck Evkarpias besteht Anschluss an die GR-A2 (Autobahn 2).

Eine direkte Schienenanbindung besteht nicht. Es ist lediglich möglich, mittels Taxi oder Bus zum ca. 15 km entfernten Bahnhof von Thessaloniki zu gelangen. Die Buslinien 01X (tagsüber)[3] und 01N (spät abends bis früh morgens)[4] verkehren über die Innenstadt und den Bahnhof zum Bahnhof der überregionalen KTEL-Busse.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aegean Airlines fliegt mit Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, München, Nürnberg und Stuttgart die meisten Ziele im deutschsprachigen Raum an. Daneben bietet Germanwings ganzjährig Flüge nach Köln/Bonn und Stuttgart an, Ryanair bietet ganzjährig Flüge nach Dortmund an. Austrian Airlines nach Wien. Darüber hinaus gibt es saisonal zahlreiche Flüge etwa von Condor, easyJet ab bzw. nach Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das heutige Terminal wurde 1997 umgebaut und erweitert. Es folgte eine Erweiterung der Startbahn 10/28 um 1.000 m weiter ins Meer; die resultierende Startbahn 10/28 (neu) wird eine Länge von 3.440 m und eine Breite von 50 m haben. Parallel hierzu wird ein Taxiway angelegt, so dass eine künstliche Aufschüttung in die Thermaikos Bucht von 1064 m × 450 m entstehen wird.

Die nächste Ausbauphase sollte ein neues Terminal 2 umfassen. Der Plan sah ein Terminal mit zwei Arbeitsebenen vor (Abflug und Ankunft) mit Fluggastbrücken und 100 Check-In-Schaltern sowie weitere Maßnahmen vor. Im Zuge der Privatisierung ab 2011 wurden die Pläne auf Eis gelegt.

Im November 2014 erhielt das Fraport-Copelouzos-Konsortium den Zuschlag den Flughafen für 40 Jahre zu betreiben und setzte sich gegen zwei weitere internationale Konsortien durch.[5][6]

Im September 2018 begann der Bau eines neuen Flughafengebäudes mit einer Größe von ungefähr 34.000 Quadratmetern. Auch das vorhandene Gebäude soll saniert werden und die Landebahnen sollen erneuert werden. Die Bauarbeiten sollen im Jahr 2021 fertiggestellt sein.[7]Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren

Anflug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Anflug auf den Flughafen Thessaloniki ist insbesondere dann sehr sehenswert, wenn von Westen her gelandet wird. Der Landeanflug erfolgt dann über dem Meer (Thermaischer Golf), links ist Thessaloniki zu sehen. Im Falle eines Landeanfluges von Osten erfolgt ein Landeanflug in ziemlicher Tiefe über Mikra und andere Vororte von Thessaloniki, da zwischen den ersten Höhenzügen der Chalkidiki und der Landebahn nicht mehr als 5 km bis 6 km Abstand bestehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thessaloniki International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Air Traffic statistics. SKG-Airport.gr, abgerufen am 26. Mai 2018 (englisch).
  2. Thessaloniki Airport "Makedonia". HCAA.gr, abgerufen am 26. Mai 2018 (englisch).
  3. Fahrplan 01X: AIRPORT – INTERCITY BUS TERMINAL (VIA CITY CENTRE) (englisch) ORGANIZATION OF URBAN TRANSPORTATION OF THESSALONIKI. Abgerufen am 8. April 2019.
  4. Fahrplan 01N: AIRPORT–INTERCITY BUS TERMINAL (VIA CITY CENTRE) – NIGHT LINE (englisch) ORGANIZATION OF URBAN TRANSPORTATION OF THESSALONIKI. Abgerufen am 8. April 2019.
  5. Pressemitteilung der Fraport AG vom 25. November 2014: [1] abgerufen am 16. Juli 2015
  6. ch: Fraport AG | Fraport-Copelouzos-Konsortium unterzeichnet Verträge für den Betrieb von 14 griechischen Regionalflughäfen. In: Ausgabe 92/2015. Fraport AG, 14. Dezember 2015, abgerufen am 3. Januar 2019.
  7. dpa: Flughafenbetreiber: Fraport baut neues Flughafengebäude in Thessaloniki. In: Handelsblatt. 19. September 2018, abgerufen am 3. Januar 2019.