Flugplatz Attendorn-Finnentrop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flugplatz Attendorn-Finnentrop
Attendorn-Finnentrop (Nordrhein-Westfalen)
Attendorn-Finnentrop
Attendorn-Finnentrop
Kenndaten
ICAO-Code EDKU
Koordinaten

51° 8′ 46″ N, 7° 56′ 13″ OKoordinaten: 51° 8′ 46″ N, 7° 56′ 13″ O

Höhe über MSL 317 m (1040 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 4 km nordöstlich von Attendorn,
4 km südwestlich von Finnentrop
Straße L 853
Bahn Finnentrop-Heggen
Nahverkehr Bushalt Hollenbock, Linie R98 der VGWS
Basisdaten
Eröffnung 1975
Betreiber Luftsportclub Attendorn-Finnentrop e.V.
Fläche 10 ha
Start- und Landebahn
03/21 560 m × 30 m Gras



i7 i10 i11 i13

BW

Der Flugplatz Attendorn-Finnentrop ist ein Sonderlandeplatz auf dem Gebiet der Gemeinde Finnentrop, nahe der Grenze zur Stadt Attendorn im Sauerland. Er ist für Flugzeuge bis 2000 kg zugelassen. Der Flugplatz liegt auf dem Wiethfeld zwischen dem Industriegebiet Ennest, Heggen und dem Ahauser Stausee.

Es gibt weder Linien- noch Charterflüge. Der Flugplatz dient dem Luftsport mit Segel- und Motorflugzeugen.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. Juli 2019 stürzte ein auf dem Flugplatz Attendorn-Finnentrop stationiertes und gestartetes Kleinflugzeug vom Typ Jodel DR 1050 beim Landeanflug auf den Flugplatz Bruchsal ab. Der 80 Jahre alte Pilot und zwei weitere Insassen kamen ums leben.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Absturz mit drei Toten: Kleinflugzeug im Sauerland gestartet. 22. Juli 2019, abgerufen am 6. Juli 2020 (deutsch).