Flugplatz Schänis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flugplatz Schänis
LSZX0001.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LSZX
Koordinaten
47° 10′ 17″ N, 9° 2′ 28″ OKoordinaten: 47° 10′ 17″ N, 9° 2′ 28″ O
416 m (1365 ft.) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 1,5 km nördlich von Schänis
Basisdaten
Eröffnung 1965
Betreiber Alpine Segelflugschule Schänis AG (ASSAG)
Flug-
bewegungen
rund 11'000/Jahr
Start- und Landebahnen
16R/34L 520 m × 15 m Beton
16L/34R (Hilfspiste) 520 m × 6 m Beton
Anflug auf Piste 34L am Flugplatz Schänis

Der Flugplatz Schänis (ICAO-Code LSZX) ist ein Segelflug-Flugplatz in der Schweiz. Er befindet sich auf dem Gebiet der St.Galler Gemeinde Schänis in der Linthebene direkt an der Bahnlinie zwischen Uznach und Ziegelbrücke.

Innerhalb der Schweiz ist der Flugplatz Schänis der grösste Standort für den Segelflug; in verschiedenen Segelfluggruppen sind über 150 aktive Piloten organisiert. Schänis bietet unter anderem den Vorteil in unmittelbarer Nähe der Alpen zu liegen, nicht von der Kontrollzone des vergleichsweise nahe gelegenen Flughafen Zürich betroffen zu sein und einen täglichen Flugbetrieb zu unterhalten. 2007 und 2009 fanden in Schänis die Schweizermeisterschaften im Segelflug statt.[1][2] Daneben ist Schänis ein regelmässiger Austragungsort von Regionalmeisterschaften.

Seit Sommer 2008 nimmt die Schweizer Luftwaffe den Luftraum nordöstlich von Schänis gelegentlich für ihren Trainingsraum Speer für Pilatus-PC-21-Flüge in Anspruch. Die ursprünglich geplante Luftraum-Minimalhöhe von 8'000 Fuss wurde nach Protesten der Segelflieger auf 10'000 Fuss (rund 3'050 Meter) über Meer erhöht.[3]

Am Flugplatz Schänis sind verschiedene Segelfluggruppen beheimatet, insbesondere die grosse Segelfluggruppe Lägern (SG Läger), die 1935 als Segelfluggruppe Dübendorf im zürcherischen Dällikon am Fuss der Lägern gegründet wurde, jedoch seit 1965 aufgrund des wachsenden Flugverkehrs am Flughafen Zürich in Schänis beheimatet ist. Ebenfalls in Schänis ansässig sind der Oldtimerclub Schänis (OCS) mit Oldtimer-Segelflugzeugen und die Swiss Aerobatic Gliding Association (SAGA).

Am Flugplatz Schänis bestehen zwei Pisten 16/34: Die Hauptpiste 16R/34L mit einer Länge von 520 m und einer Breite von 15 m und die etwas kürzere sowie schmälere Hilfspiste 16L/34R. Beide Pisten verfügen über Hartbelag, so dass der Flugbetrieb grundsätzlich bei jedem Wetter stattfinden kann.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website zur Segelflug-Schweizermeisterschaft 2007
  2. Website zur Segelflug-Schweizermeisterschaft 2009
  3. St. Galler Tagblatt vom 10. Juni 2008: Luftwaffe «erobert» den Alpstein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]