Fluquières

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fluquières
Fluquières (Frankreich)
Fluquières
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Saint-Quentin
Kanton Saint-Quentin-1
Gemeindeverband Pays du Vermandois
Koordinaten 49° 48′ N, 3° 9′ OKoordinaten: 49° 48′ N, 3° 9′ O
Höhe 82–101 m
Fläche 5,24 km2
Einwohner 222 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 42 Einw./km2
Postleitzahl 02590
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) und Schule von Fluquières

Fluquières ist eine französische Gemeinde mit 222 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (vor 2016 Picardie). Sie gehört zum Arrondissement Saint-Quentin, zum Kanton Saint-Quentin-1 (bis 2015 Vermand) und zum Gemeindeverband Pays du Vermandois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umgeben wird Fluquières von den Nachbargemeinden Douchy im Westen, Germaine und Vaux-en-Vermandois im Nordwesten, Étreillers im Nordosten, Roupy im Osten sowie von den im Kanton Ribemont gelegenen Gemeinden Happencourt im Südosten und Tugny-et-Pont im Südwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ruine der Kirche Saint-Médard (1919)

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs wurde Fluquières Ende August 1914 von deutschen Truppen besetzt. Im Februar 1917 erfolgte die Evakuierung der Bevölkerung. Von den 626 Bewohnern im Jahr 1911 kehrten nach dem Krieg bis 1921 nur 198 in ihr Heimatdorf zurück.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2015
Einwohner 162 200 181 189 184 197 197 220
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Médard
  • Kirche Saint-Médard

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fluquières – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien