Fluxys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fluxys
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN BE0003803203
Gründung 2001
Sitz Brüssel (Konzernsitz), Zeebrugge (Operations, LNG-Terminal)
Leitung Walter Peeraer (CEO)
Mitarbeiter 1.090 (2010)
Umsatz 657,7 Mio. € (2010)
Branche Gasnetzbetreiber
Website fluxys.com

Fluxys SA ist ein belgischer börsennotierter Fernleitungsbetreiber für Erdgas. Das Unternehmen entstand 2001 durch Abspaltung aus dem ehemaligen Distrigas, dem bedeutendsten Erdgashändler in Belgien. Fast 90 % des Kapitals werden über die Fluxys Holding von Publigas gehalten, einem Zusammenschluss von belgischen Kommunalwerken; der Rest ist in Streubesitz; der belgische Staat besitzt eine „goldene Aktie“.[1]

Fluxys betreibt 4.000 km Pipelines, 18 Interconnector-Punkte und ein LNG-Terminal in Zeebrugge.[2] Die Betreibergesellschaft des Zeebrugge Hub, Huberator SA, ist eine Tochtergesellschaft der Fluxys. In Deutschland ist Fluxys Betreiber des TENP-Netzes; darüber hinaus hält Fluxys eine Beteiligung am NEL-Projekt. In der Schweiz ist Fluxys Betreiber des Transitgas-Netzes.

2004 ereignete sich an einer Fluxys-Pipeline in Ghislenghien eine Gasexplosion, bei der 24 Menschen starben und mehr als 132 teils schwer verletzt wurden.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fluxys and Publigas to adapt their structures. Fluxys-Mitteilung vom 30. Juni 2010.
  2. Fluxys' transmission network (Abgerufen am 28. Februar 2012.)
  3. Véronique Bruggeman: Compensating catastrophe victims. Kluwer Law, Alphen 2010, ISBN 978-90-411-3263-5, S. 269–272.