Flyer (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flyer AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 2001
Sitz Huttwil, Schweiz
Leitung
  • Andreas Kessler, CEO
Mitarbeiterzahl ca. 300 (2019)
Branche E-Bike-Hersteller
Website www.flyer-bikes.com

Die Flyer AG (ehemals Biketec AG) mit Sitz in Huttwil ist ein Schweizer Hersteller von E-Bikes. Das Unternehmen ist mit rund 300 Mitarbeitenden die grösste Arbeitgeberin in der Region.[1] Nach eigenen Angaben produziert und verkauft das Unternehmen mehr als 60.000 E-Bikes pro Jahr (Stand 2020),[2] wobei der Exportanteil bei ca. 75 % liegt. Die beiden Export-Hauptmärkte des Unternehmens sind Deutschland und die Benelux-Staaten. Daneben ist das Unternehmen auf dem schweizerischen, österreichischen, französischen und italienischen Markt präsent.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1993 baute sich Philipp Kohlbrenner sein eigenes motorisiertes Fahrrad. Dafür verwendete er einen Scheibenwischermotor eines Lastwagens und eine Autobatterie. Um die Leistung des Motors zu kontrollieren, nutzte er ein Amperemeter und zum Starten diente ein einfacher Kippschalter am Fahrradlenker. Mit diesem Prototyp eines elektrifizierten Fahrrades als Grundlage entwickelte die Firma BKTech AG in den Jahren 1995 bis 1999 ein erstes Serienprodukt in Kleinserie unter der Marke Flyer. Die Nachfrage nach neuen Mobilitätskonzepten Anfang der 2000er Jahre löste ein starkes Wachstum des Unternehmens aus. Im Zuge dessen baute die Firma BKTech 2009 in Huttwil das erste, ausschliesslich für E-Bikes konzipierte Werk Europas.

2015 kaufte Flyer die Handelspartner Biketech in Österreich und Amazing Wheels in den Niederlanden. Im Juli 2017 übernahm die Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft (ZEG) mit Hauptsitz in Köln (DE) zu 100 % das Aktienkapital der Flyer AG.[3] 2018 übernahm die Flyer die Flyer-Aktivitäten der vorgängigen BKTech.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marke Flyer ist in mehreren Etappen aus einem steigenden Mobilitätsbedürfnis entstanden. Nach dem ersten Prototyp eines elektrifizierten Fahrrades folgt mit dem Flyer Classic von 1995 bis 1999 die ersten Serienmodelle. 2003 kam mit der Flyer C-Serie zum ersten Mal Lithium-Ionen-Technologie bei einem Elektrofahrrad in Europa zum Einsatz. Damit wurde das Gewicht deutlich reduziert und die Reichweite erhöht. Die aktuellen Modelle (Stand 2020) teilen sich auf die 4 Produktlinien Mountain, Crossover, Tour und Urban auf. Bei den einzelnen Modellen kann man zudem aus verschiedenen Ausstattungsmerkmalen wählen.

Flyer setzt weiterhin auf das in Zusammenarbeit mit Panasonic entwickelte FIT-System und den Panasonic Mittelmotor.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b FLYER AG Unternehmensportrait. Abgerufen am 9. April 2020.
  2. 25 Jahre Flyer – ein Vierteljahrhundert innovative Mobilität aus der Schweiz. In: VeloStrom. 15. April 2020, abgerufen am 28. Januar 2021.
  3. Laurens van Rooijen/Pete Mijnssen: Flyer wird deutsch. In: Velojournal. 28. Juli 2017, abgerufen am 9. April 2020.
  4. Der Antrieb | FLYER E-Bikes. Abgerufen am 26. November 2020.