Forces Armées Centrafricaines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zentralafrikanische Soldaten in Bangui

Die Forces Armées Centrafricaines bilden mit 3.150 Soldaten das Militär der République Centrafricaine. Sie verfügt über die Teilstreitkräfte Heer und Luftwaffe. Aufgrund der Binnenlage des Landes verfügt es über keine Marine.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wehrpflichtzeit beträgt zwei Jahre, es erfolgt jedoch eine selektive Einberufung zum Militär.

Der Verteidigungsetat betrug 2004 15,5 Mio. US-Dollar.

Heer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das zentralafrikanische Heer mit 2.000 Angehörigen verfügt u. a. über vier T-55-Kampfpanzer[1], acht Ferret-Radpanzer, einen BRDM-2-Spähpanzer, zehn VAB-Transportpanzer, vier BTR-152-Transportpanzer, 25 ACMAT-Fahrzeuge und drei OT-90-Mannschaftstransportpanzer.

Luftwaffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Luftwaffe mit ca. 150 Soldaten stehen sechs bis zehn Aermacchi AL-60 und ein Eurocopter AS 350 zur Verfügung.

Gendarmerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zentralafrikanische Gendarmerie mit 1.000 Angehörigen untersteht dem Innenministerium, ist jedoch Teil des zentralafrikanischen Militärs.

Einsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die FAC haben im Jahr 2012 der Regional Task Force 350 Soldaten nach Obo entsandt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Forces Armées Centrafricaines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. worldguide.de (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.worldguide.de, abgerufen am 1. März 2015
  2. FIGHT AGAINST THE LRA. UN welcomes handover of troops to the African Union Regional Task Force. 2012, archiviert vom Original am 14. September 2014; abgerufen am 14. September 2014 (englisch).