Forfar Castle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Forfar Castle
Entstehungszeit: 11. Jahrhundert
Burgentyp: Niederungsburg (Motte)
Erhaltungszustand: Burgstall
Ständische Stellung: Schottisches Königshaus
Ort: Forfar
Geographische Lage 56° 38′ 45,6″ N, 2° 53′ 20,3″ WKoordinaten: 56° 38′ 45,6″ N, 2° 53′ 20,3″ W
Höhe: 62 m ASL
Forfar Castle (Schottland)
Forfar Castle

Forfar Castle ist eine abgegangene Burg in Forfar in der schottischen Grafschaft Angus.[1] Die Motte wurde im 11. Jahrhundert errichtet.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burg war offensichtlich von Wasser umgeben und diente den Königen Malcolm III., Wilhelm I. und Alexander II. als königliche Burg.[1] König Malcolm nutzte sie als Basis für die Aushebung von Truppen, um dänische Invasoren zurückzuschlagen.[2] König Eduard I. von England belegte sie mit einer Garnison und besuchte sie 1296. Die Schotten eroberten sie am Weihnachtstag 1308 zurück und metzelten die englische Garnison nieder. Nach Zerstörung und Wiederaufbau wurde Forfar Castle in den 1330er-Jahren aufgegeben.[1]

Bis zum 17. Jahrhundert sollen noch Überreste sichtbar gewesen sein, aber heute findet man oberirdisch nichts mehr von der Burg.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Martin Coventry, Martin (2001). The Castles of Scotland. Goblinshead, Musselburgh 2001. ISBN 1-899874-26-7. S. 218.
  2. a b Royal Forfar. In: Visit Angus. Angus Council. Abgerufen am 24. Juli 2017.

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Forfar, Castle Hill. In: Canmore. Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland. Abgerufen am 24. Juli 2017.