Formel-1-Weltmeisterschaft 2021

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Formel-1-Weltmeisterschaft 2021
Logof1.png

Saisondaten
Anzahl Rennen: 23
< Saison 2020

Saison 2022 >

Die Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 soll die 72. Saison der Formel-1-Weltmeisterschaft werden.

Änderungen 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2021 soll erstmals der Große Preis von Saudi-Arabien ausgetragen werden. Hierfür ist ein Nachtrennen auf einem Stadtkurs in Dschidda vorgesehen.[1] Ebenfalls im veröffentlichten Kalender enthalten ist der Große Preis der Niederlande auf dem Circuit Park Zandvoort, der bereits für 2020 vorgesehen war, aber aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt wurde. Es wäre die erste Austragung seit 1985. Nachdem zuerst verlautet wurde, dass der Große Preis von Brasilien nicht mehr in Interlagos, sondern auf einer neu gebauten Rennstrecke in Rio de Janeiro stattfinden soll,[2] wurde im vorläufigen Rennkalender jedoch Interlagos bestätigt. Dieser wird fortan unter dem Namen Großer Preis von São Paulo ausgetragen.[3]

Die aufgrund der COVID-19-Pandemie in der Vorsaison kurzfristig in den Kalender aufgenommenen Rennen im Mugello, auf dem Nürburgring, in Portimão und Istanbul entfallen wieder.

Technisches Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mindestgewicht der Fahrzeuge wird um drei Kilogramm auf 749 kg, das Mindestgewicht der Antriebseinheit auf 150 kg erhöht. Das in der Vorsaison von Mercedes eingeführte Dual-Axis Steering wird mit Beginn der Saison 2021 verboten.

Die maximal erlaubte Breite des Unterbodens im Bereich vor den Hinterreifen wird verringert, außerdem darf sich der Unterboden statt um zehn Millimeter nur noch um acht Millimeter verbiegen, wenn darauf eine Belastung von 500 Newtonmeter ausgeübt wird. Darüber hinaus wird die maximal erlaubte Höhe der vertikalen Streben am Diffusor um 50 Millimeter reduziert. Die Bremsbelüftungen dürfen nun im unteren Bereich nur noch Vorrichtungen zur Luftführung mit einer Breite von maximal 80 Millimetern aufweisen. Mit diesen Maßnahmen soll der Anpressdruck der Fahrzeuge um bis zu zehn Prozent verringert werden.[4]

Erstmals dürfen bei Fahrzeugen Naturfasern wie Bambus, Baumwolle, Hanf und Leinen als Alternative zu kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff verwendet werden.[4]

Außerdem wurde festgelegt, dass Teile von Konkurrenten nur unter Zuhilfenahme von Informationen nachgebaut werden dürfen, die allen Teilnehmern zur Verfügung stehen. Die Benutzung von Stereofotogrammetrie oder 3D-Scannern zur Durchführung von Reverse Engineering ist verboten.[4]

Sportliches Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die maximale Renndauer wird 2021 von vier auf drei Stunden verringert.[5] Die beiden Freien Trainings am jeweiligen Freitag verkürzen sich von 90 auf 60 Minuten.[6]

Reifen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die ursprünglich für 2021 geplanten Regeländerungen aufgrund der COVID-19-Pandemie erst ab 2022 gelten, wurde auch die für diese Saison geplante Einführung von 18-Zoll-Rädern verschoben. Damit kommen die 13-Zoll-Räder für eine weitere Saison zum Einsatz. Allerdings werden neue Reifenmischungen verwendet.[7]

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Racing Point wird ab 2021 unter dem Namen Aston Martin F1 Team in der Formel-1-Weltmeisterschaft antreten.[8] Renault gab im September 2020 bekannt, zukünftig als Alpine F1 Team teilzunehmen.[9]

Motorenhersteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach jeweils drei Jahren mit Antriebseinheiten von Honda und Renault wird McLaren, wie bereits zwischen 1995 und 2014, wieder mit Mercedes-Motoren beliefert.[10] Damit hat Renault keine Kundenteams mehr.

Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sebastian Vettel wechselt nach sechs Jahren bei Ferrari[11] zum Aston Martin F1 Team.[12] Sein Nachfolger bei Ferrari wird Carlos Sainz jr.[13] Den durch Sainz' Abgang bei McLaren frei gewordenen Platz übernimmt Daniel Ricciardo, der Renault nach zwei Jahren verlässt.[14] Sein Cockpit übernimmt Fernando Alonso, der zuletzt 2018 für McLaren in der Formel 1 fuhr und zum dritten Mal in seiner Karriere für das Team startet.[15]

Trotz ursprünglich bis 2022 dotiertem Vertrag verließ Sergio Pérez Racing Point Ende 2020.[16] Er fährt 2021 für Red Bull Racing als Nachfolger von Alexander Albon. Dieser wird dafür Test- und Ersatzfahrer des Teams und auch bei AlphaTauri.[17] Haas trennte sich nach der Saison 2020 von seinen bisherigen Stammfahrern Romain Grosjean und Kevin Magnussen.[18] Sie werden von den Formel-1-Debütanten Nikita Masepin[19] und Mick Schumacher ersetzt.[20] Yuki Tsunoda fährt anstelle von Daniil Kwjat bei AlphaTauri und wird ebenfalls sein Debüt in der Formel-1-Weltmeisterschaft geben.[21]

Teams und Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Übersicht werden alle Fahrer aufgeführt, die für die Saison 2021 mit einem Rennstall einen Vertrag als Stamm-, Test- oder Ersatzfahrer abgeschlossen haben. Die Teams sind nach dem Ergebnis der Konstrukteursweltmeisterschaft 2020 geordnet.

Bild Team Chassis Motor Reifen Nr. Stammfahrer Rennen Test-/
Ersatzfahrer
DeutschlandDeutschland Mercedes-AMG Petronas Formula One Team Mercedes P 77 FinnlandFinnland Valtteri Bottas[22]
OsterreichÖsterreich Red Bull Racing Red Bull Racing RB16B[23] Honda P 11 MexikoMexiko Sergio Pérez[17] ThailandThailand Alexander Albon[17]
33 NiederlandeNiederlande Max Verstappen[24]
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren F1 Team McLaren MCL35M[25] Mercedes[10] P 03 AustralienAustralien Daniel Ricciardo[14]
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lando Norris[26]
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Cognizant F1 Team[8][27] Mercedes P 05 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel[12]
18 KanadaKanada Lance Stroll[28]
FrankreichFrankreich Alpine F1 Team[9] Alpine A521[29] Renault P 14 SpanienSpanien Fernando Alonso[15]
31 FrankreichFrankreich Esteban Ocon[30]
ItalienItalien Scuderia Ferrari Mission Winnow Ferrari SF21[31] Ferrari P 16 MonacoMonaco Charles Leclerc[32] Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Callum Ilott[33]
55 SpanienSpanien Carlos Sainz[13]
ItalienItalien Scuderia AlphaTauri Honda Honda P 10 FrankreichFrankreich Pierre Gasly[34] ThailandThailand Alexander Albon[17]
22 JapanJapan Yuki Tsunoda[21]
SchweizSchweiz Alfa Romeo Racing ORLEN Ferrari P 07 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen[35]
99 ItalienItalien Antonio Giovinazzi[35]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Haas F1 Team Ferrari P 09 RusslandRussland Nikita Masepin[19]
47 DeutschlandDeutschland Mick Schumacher[20]
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams Racing Mercedes P 06 KanadaKanada Nicholas Latifi[36]
63 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George Russell[36]

Saisonvorbereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

12.–14. März: Bahrain International Circuit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ursprünglicher Planung sollten die Testfahrten vor der Saison vom 2. bis zum 4. März auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya in Spanien stattfinden. Im Zuge der Verlegung des Saisonauftaktes wurden auch die Testfahrten verlegt und finden stattdessen vom 12. bis zum 14. März auf dem Bahrain International Circuit statt.[37]

Provisorischer Rennkalender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rennkalender wurde am 17. Dezember 2020 vom Weltrat der FIA bestätigt und umfasst 23 Rennen.[3] Im Januar 2021 wurde der als Saisonauftakt vorgesehene Große Preis von Australien auf November verschoben. Der ursprünglich als dritter Saisonlauf geplante Große Preis von China taucht nicht mehr in der überarbeiteten Version des Kalenders auf, wurde bisher jedoch nicht offiziell abgesagt. Stattdessen wurde ein Rennen in Imola in den Rennkalender aufgenommen, das aber eine Woche später angesetzt ist, als das ursprüngliche Datum für China. Um im November Platz für den Großen Preis von Australien zu schaffen, wurden auch die Läufe in Brasilien, Saudi-Arabien und Abu Dhabi um jeweils eine Woche verschoben.[38]

Nr. Datum Grand Prix (Strecke)
01 28. März Flag of Bahrain.svg Bahrain (as-Sachir)
02 18. April TBA (Imola)
03 2. Mai TBA
04 9. Mai Flag of Spain.svg Spanien (Barcelona)
05 23. Mai Flag of Monaco.svg Monaco (Monte Carlo)
06 6. Juni Flag of Azerbaijan.svg Aserbaidschan (Baku)
07 13. Juni Flag of Canada.svg Kanada (Montréal)
08 27. Juni Flag of France.svg Frankreich (Le Castellet)
09 4. Juli Flag of Austria.svg Österreich (Spielberg)
10 18. Juli Flag of the United Kingdom.svg Großbritannien (Silverstone)
11 1. August Flag of Hungary.svg Ungarn (Mogyoród)
12 29. August Flag of Belgium (civil).svg Belgien (Spa-Francorchamps)
13 5. September Flag of the Netherlands.svg Niederlande (Zandvoort)
14 12. September Flag of Italy.svg Italien (Monza)
15 26. September Flag of Russia.svg Russland (Sotschi)
16 3. Oktober Flag of Singapore.svg Singapur (Singapur)
17 10. Oktober Flag of Japan.svg Japan (Suzuka)
18 24. Oktober Flag of the United States.svg USA (Austin)
19 31. Oktober Flag of Mexico.svg Mexiko (Mexiko-Stadt)
20 7. November Flag of Brazil.svg São Paulo (Interlagos)
21 21. November Flag of Australia.svg Australien (Melbourne)
22 5. Dezember Flag of Saudi Arabia.svg Saudi-Arabien (Dschidda)
23 12. Dezember Flag of the United Arab Emirates.svg Abu Dhabi (Yas-Insel)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maria Reyer: Rennen in Saudi-Arabien bestätigt: Nachtrennen im November 2021. In: motorsport-total.com. 5. November 2020, abgerufen am 6. November 2020.
  2. Norman Fischer: Formel-1-Kalender 2021: Erster Entwurf mit 23 Rennen und zwei Triple-Headern. In: motorsport-total.com. 27. Oktober 2020, abgerufen am 28. Oktober 2020.
  3. a b Norman Fischer: Sao Paulo statt Rio: FIA bestätigt Formel-1-Kalender 2021. In: motorsport-total.com. 17. Dezember 2020, abgerufen am 17. Dezember 2020.
  4. a b c Matt Sommerfield: Formel-1-Regeln 2021: Was ist neu? In: motorsport-total.com. 11. November 2020, abgerufen am 11. November 2020.
  5. Phillip Horton: FIA reduces maximum F1 race time to three hours. In: Motorsportweek.com. 17. Dezember 2020, abgerufen am 18. Dezember 2020 (englisch).
  6. Norman Fischer: 60 statt 90 Minuten: Formel 1 verkürzt 2021 Freies Training am Freitag. In: motorsport-total.com. 30. Dezember 2020, abgerufen am 30. Dezember 2020.
  7. Michael Schmidt: Reine Sicherheitsmaßnahme. In: auto-motor-und-sport.de. 2. Dezember 2020, abgerufen am 13. Januar 2021.
  8. a b Norman Fischer: Offiziell: Racing Point wird 2021 zum Aston-Martin-Werksteam. In: motorsport-total.com. 1. April 2020, abgerufen am 3. September 2020.
  9. a b Neuer Name ab 2021: Renault verwandelt sich in Alpine! 5. September 2020, abgerufen am 5. August 2020.
  10. a b Mercedes-Benz beliefert McLaren F1 ab der Saison 2021 mit Power Units. Abgerufen am 3. September 2020.
  11. Offiziell: Sebastian Vettel und Ferrari trennen sich nach dieser F1-Saison. 12. Mai 2020, abgerufen am 3. September 2020.
  12. a b ANNOUNCEMENT: SEBASTIAN VETTEL SIGNS UP FOR 2021 AND BEYOND. Racing Point, 10. September 2020, abgerufen am 10. September 2020 (englisch).
  13. a b Jüngste Paarung seit 53 Jahren: Ferrari beginnt mit Leclerc/Sainz "neuen Zyklus". 14. Mai 2020, abgerufen am 3. September 2020.
  14. a b Vertrag unterschrieben: Daniel Ricciardo wechselt von Renault zu McLaren! Abgerufen am 3. September 2020 (englisch).
  15. a b Für "kommende Saisons" bei Renault: Fernando Alonso zurück in der Formel 1. 8. Juli 2020, abgerufen am 3. September 2020.
  16. Mario Fritzsche: Sergio Perez verlässt Racing Point - Weg frei für Sebastian Vettel? In: motorsport-total.com. 9. September 2020, abgerufen am 9. September 2020.
  17. a b c d Christian Nimmervoll: Sergio Perez und Red Bull in der Formel 1 2021: Jetzt ist es offiziell! Motorsport-Total.com, 18. Dezember 2020, abgerufen am 18. Dezember 2020.
  18. Norman Fischer: Offiziell: Haas trennt sich von Romain Grosjean und Kevin Magnussen. In: Motorsport-total.com. 22. Oktober 2020, abgerufen am 22. Oktober 2020.
  19. a b Christian Nimmervoll: Offiziell: Haas-Team bestätigt Nikita Masepin für F1-Saison 2021. In: motorsport-total.com. 1. Dezember 2020, abgerufen am 1. Dezember 2020.
  20. a b Christian Nimmervoll: Mick Schumacher fährt 2021 Formel 1: Jetzt ist es offiziell! In: motorsport-total.com. 2. Dezember 2020, abgerufen am 2. Dezember 2020.
  21. a b Tsunoda to make F1 racing debut with AlphaTauri in 2021, in place of Kvyat | Formula 1®. Abgerufen am 16. Dezember 2020 (englisch).
  22. Warum Valtteri Bottas erneut nur einen Jahresvertrag erhalten hat. 6. August 2020, abgerufen am 3. September 2020.
  23. Red Bull will address current car problems in RB16B – Horner, abgerufen am 6. November 2020 (englisch)
  24. Bis 2023! Max Verstappen verlängert Formel-1-Vertrag bei Red Bull. Abgerufen am 3. September 2020.
  25. “No nasty surprises” designing Mercedes installation for McLaren MCL35M – Key, abgerufen am 6. November 2020 (englisch)
  26. Sainz signs multi-year deal with McLaren. Abgerufen am 30. August 2019 (englisch).
  27. Aston Martin F1 Team. Abgerufen am 1. Januar 2021 (englisch).
  28. Szafnauer bestätigt: Lance Stroll hat Aston-Martin-Vertrag für 2021. 18. Mai 2020, abgerufen am 3. September 2020.
  29. Renault verwandelt sich in Alpine: Erste Lackierung präsentiert! Abgerufen am 14. Januar 2021.
  30. Esteban Ocon joins Renault F1 Team. Abgerufen am 3. September 2020 (englisch).
  31. Neuer Ferrari SF21: Präsentation wohl erst bei Testfahrten 2021. Abgerufen am 19. Dezember 2020.
  32. Leclerc a long term commitment for Ferrari. In: Speedcafe. 15. September 2018, abgerufen am 30. August 2019 (amerikanisches Englisch).
  33. Stefan Ehlen: Callum Ilott wird 2021 Ferrari-Testfahrer in der Formel 1. In: Motorsport-total.com. 15. Dezember 2020, abgerufen am 16. Dezember 2020.
  34. Juliane Ziegengeist, Luke Smith: Pierre Gasly bleibt für die Formel-1-Saison 2021 bei AlphaTauri. Motorsport-Total.com, 28. Oktober 2020, abgerufen am 28. Oktober 2020.
  35. a b Formel 1 2021: Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi verlängern. Abgerufen am 30. Oktober 2020.
  36. a b Formel 1 2021: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel. 6. August 2020, abgerufen am 3. September 2020.
  37. Ruben Zimmermann, Adam Cooper: Wegen Melbourne-Absage: Formel 1 verschiebt Wintertests nach Bahrain. Motorsport-Total.com, 12. Januar 2021, abgerufen am 13. Januar 2021.
  38. Juliane Ziegengeist: Formel 1 2021: Kein Saisonstart in Australien, Rückkehr nach Imola. Motorsport-Total.com, abgerufen am 12. Januar 2021.