Formfaktor (Elektrotechnik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Formfaktor ist ein Begriff aus der elektrischen Messtechnik und bezeichnet das Verhältnis von Effektivwert zu Gleichrichtwert eines periodischen Signals. Er kann in Abhängigkeit von der Kurvenform Werte von eins bis unendlich annehmen.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Formfaktor einer Größe, in diesem Fall ist als Größe die elektrischen Spannung gewählt, mit der Periodendauer gilt:

Der Formfaktor ist insbesondere bei der Messung von Wechselgrößen von Bedeutung, da zwar üblicherweise der Effektivwert angezeigt werden soll, allerdings bei einfacheren Messgeräten nur der Gleichrichtwert erfasst wird. Diese Geräte zeigen das 1,11-fache des Gleichrichtwertes an, das heißt, sie sind justiert auf den Formfaktor eines Sinussignals

Bei anderen Signalformen (Dreieck, Rechteck etc.) mit anderen Formfaktoren wird so der Messwert verfälscht.

Bei Mischgrößen ist es in manchen Situationen sinnvoll, den Formfaktor statt für das gesamte Signal lediglich für seinen Wechselanteil anzugeben.

Das Verhältnis aus Scheitelwert zu Effektivwert wird als Scheitelfaktor oder Crestfaktor bezeichnet.

Formfaktoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Tabelle zeigt Formfaktoren und verwandte Größen für verschiedene einfache Signalformen. Sie sind alle unabhängig vom Scheitelwert.

Eigenschaften unterschiedlicher Schwingungsformen
Schwingungsart Schwingungsform Gleichrichtwert
bezogen auf Scheitelwert
Formfaktor Effektivwert
durch Scheitelwert
Scheitelfaktor
Sinusschwingung Simple sine wave.svg
Volle Schwingung
gleichgerichteter Sinus
Simple full-wave rectified sine.svg
Halbschwingung
gleichgerichteter Sinus
Simple half-wave rectified sine.svg
Dreiecksschwingung Triangle wave.svg
Sägezahnschwingung Sawtooth wave.svg
Symmetrische
Rechteckschwingung
Square wave.svg
PWM-Signal Pulse wide wave.svg
Gleichgröße

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]