Formigas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
f
Formigas
Formigas mit Leuchtturm
Formigas mit Leuchtturm
Gewässer Atlantischer Ozean
Archipel Azoren
Geographische Lage 37° 16′ N, 24° 46′ WKoordinaten: 37° 16′ N, 24° 46′ W
Formigas (Azoren)
Formigas
Anzahl der Inseln 8
Hauptinsel South Formiga
Gesamte Landfläche 0,009 km²
Einwohner (unbewohnt)
Karte der Formigas von 1849
Karte der Formigas von 1849

Die Formigas (port., zu deutsch Ameisen) sind eine Gruppe kleiner, unbewohnter Inseln im Atlantik. Sie gehören zu den portugiesischen Azoren und wurden 1431 von Gonçalo Velho Cabral entdeckt. Sie stellen die östlichste Landmasse der Azoren dar.

Die Inselgruppe, die sich in nord-südlicher Richtung über eine Länge von 10 km erstreckt, liegt im Osten der Azoren zwischen den Inseln São Miguel und dem 37 km entfernten Santa Maria. Sie werden von der Hafenbehörde der Freguesia Vila do Porto mit Sitz im Westen der Insel Santa Maria verwaltet.[1]

Sie besteht aus acht Inselchen, deren höchste, Formigão (im Aufsatz von 1849 Tofiño Hermigon), nach offiziellen Angaben 10,7 Meter hoch ist. Ihre Gesamtfläche beträgt etwa 9.000 m². Die zwei größten Inseln sind nur etwa 180 m lang und 40 m breit. Noch während der letzten Eiszeit stellten die Formigas eine über 30 Quadratkilometer große Insel dar, die seitdem jedoch durch den Anstieg des Meeresspiegels fast völlig untergegangen ist.

Bis heute sind die Formigas ein von Seefahrern gefürchtetes Gebiet, da sie nur wenige Meter über den Meeresspiegel hinausragen; viele erlitten hier schon Schiffbruch. Seit 1948 werden die Inseln durch einen 19 m hohen Leuchtturm auf dem südlichsten, nur 3 m hohen Felsen markiert, dessen Leuchtfeuer nachts sogar von Santa Maria zu erkennen ist.[2]

Die Formigas sind seit 1988 durch ein Dekret des azoreanischen Parlaments (Decreto Legislativo Regional n.º 11/88/A, de 4 de Abril) ein maritimes Naturschutzgebiet, das 35,42 km² groß ist. Viele Taucher besuchen das umliegende, nur wenige Meter tiefe Flachwassergebiet (Banco Dollabarat), dessen reiche Unterwasserfauna berühmt ist.

Geologisch stellen die Formigas einen längst erloschenen Vulkan dar, dessen basaltische Basis aus subaerisch abgelagerten Lavaschichten teilweise von Sedimentgesteinen bedeckt ist. Sie enthalten, für die Azoren ungewöhnlich, viele Fossilien.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Decreto-lei nº 265/72 de 31 de julho
  2. Lighthouses of Portugal: Azores

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Formigas Islets (Azores) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien