Formosa Verein für Öffentlichkeitsarbeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FAPA - Formosa Verein für Öffentlichkeitsarbeit
Schwerpunkt Taiwans Souveränität
Methode Medienpräsenz, Lobbyismus

Der Formosa Verein für Öffentlichkeitsarbeit (englisch Formosan Association for Public Affairs, FAPA) ist ein gemeinnütziger Verein, welcher das Ziel der weltweiten Unterstützung der Unabhängigkeit Taiwans durch aktive Pressearbeit und Informationspolitik u.a. durch Lobbyismus hat. Der Name „Formosa“ ist dem portugiesischen Namen „Ilha Formosa“ entlehnt, den portugiesische Kolonialisten ihr im Jahr 1583 bei ihrer Entdeckung gaben.

Drei Hauptvereine[Bearbeiten]

FAPA USA[Bearbeiten]

Die erste FAPA wurde im Jahr 1982 in Los Angeles in den USA von Taiwanern gegründet, welche in Amerika ansässig sind. Mit seinen 55 Verbänden in den USA, kümmert sich die FAPA USA als erste und größte FAPA um die Ziele und Interessen der Taiwaner überall auf der Welt, stellt Politikern, Medien und der amerikanischen Bevölkerung in den US Informationen über Taiwan und speziell den Taiwan-Konflikt. Der jetzige Hauptsitz der FAPA USA ist in Washington D.C..

FAPA Young Professional Group[Bearbeiten]

Die FAPA Young Professional Group ist ein Tochterverband der FAPA USA, dessen Mitglieder aus der zweiten Generation von taiwanesischen Amerikanern zwischen 20 und 30 Jahren besteht. Ihre Ziele sind mit denen des US Hauptverbandes identisch. Die YPG veranstaltet jährliche, neben einigen regionalen Events, eine nationale Konferenz in Washington D.C., während dessen den Teilnehmern die Möglichkeit geboten wird Kongressabgeordnete über das Verhältnis zwischen den USA und Taiwan zu befragen.

FAPA Kanada[Bearbeiten]

Die FAPA Kanada wurde ursprünglich als Verband der FAPA USA 1984 in Ottawa, Toronto und Vancouver gegründet, aber emanzipierte sich im Dezember 1993. Sie nimmt eine aktive Rolle bei der Pflege mit dem Parlament Kanadas ein, während er den Austausch Kanadas mit Taiwan politisch, ökonomisch und kulturell fördert. Zusätzlich informiert er, wie die FAPA USA, Politiker und Meinungsbildner über die Aspiration der Taiwaner.

Jhy-Wey Shieh (Repräsentant von Taiwan - Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland) mit Jenny Hsieh (Vorsitzende der FAPA Europa) während der Pressekonferenz bezüglich Taiwans Beitritt in die WHO.

FAPA Europa[Bearbeiten]

Die FAPA Europa wurde 2007 in Athen, Mainz und Freiburg im Breisgau als europäischer, emanzipierter Ableger gegründet. Sie unterstützt die Unabhängigkeit Taiwans und geht methodisch ähnlich wie die FAPA USA und die FAPA Kanada vor.

Mitglieder[Bearbeiten]

FAPA Europa startete am 1. März 2007 mit drei Gründungsmitgliedern. Seitdem stieg die Zahl der Mitglieder durch aktive Rekrutierung und besondere Nutzung von Online Medien wie StudiVZ oder Yahoo Groups auf 56 Mitglieder. Die Herkunftsländer der Mitglieder sind größtenteils Deutschland, Griechenland, Frankreich und die Niederlande.

proklamierte Ziele[Bearbeiten]

Kopie der Ziele der FAPA Europa

  • internationale Unterstützung für das taiwanesische Volk und ihr Recht auf Selbstbestimmung gewinnen
  • Schutz der Souveränität und demokratischen Rechte der Taiwaner durch Förderung des Friedens und der Sicherheit Taiwans
  • Internationale Anerkennung Taiwans und Eingliederung als vollwertiges Mitglied in die weltweite Staatengemeinschaft

Übersetzung des ergänzenden Ziel der FAPA USA

  • Unterstützung des Verhältnis zwischen Taiwan und den USA.

Maßnahmen[Bearbeiten]

Die FAPA arbeitet nicht unabhängig von der Regierung der Republik China, sondern berät sich mit ihr in formalen und informalen Sitzungen.[1][2] Aktuelle Maßnahmen des FAPAs sind u.a. Briefkampagnen an die jeweiligen Parlamentsabgeordneten und Pressemitteilungen zum Taiwan-Konflikt im internationalen Bereich. Bisher wurden schon diverse Artikel in diversen US-amerikanischen, kanadischen sowie europäischen (Deutschland, England, Griechenland) überregionalen Printmedien veröffentlicht.[3][4][5] Nebst verschiedener Artikel der verschiedenen FAPAs, hat FAPA Europa eine UN-Aktion engagiert, bei der sich EU-Bürger ihren vorgeschriebenen Brief ausdrucken können und an die jeweilige Regierung schicken können.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Präsident: Demokratie, Freiheit, Frieden und Menschenrechte Stützpfeiler Taiwans, Radio Taiwan International, 6. Dezember 2006
  2. Präsident Chen äußert sich zu Unabhängigkeit und Namensänderung Taiwans, Radio Taiwan International, 4. März 2007
  3. FAPA kritisiert die Aussagen von KMT-Chef Ma Yingjiu zur Situation in der Taiwanstraße, Radio Taiwan International, 25. März 2006
  4. Stan Lai: „The problem is China“, Herald Tribune, 11. Januar 2008 (Englisch)
  5. Kuaile Long: „Sollte Taiwan unabhängig sein?“, Readers Edition, 31. Januar 2008

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]