Fort Allahabad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Historische Ansicht des Forts Allahabad (um 1850)
Fort Allahabad (heute)

Das Fort Allahabad ist eine Befestigungsanlage der Mogulzeit bei der nordindischen Stadt Allahabad.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Allahabad-Fort steht am Ufer des Flusses Yamuna kurz vor dessen Einmündung in den Ganges in einer Höhe von ca. 100 m ü. d.  M.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fort von Allahabad wurde in den Jahren 1583/5 im Auftrag des Mogulherrschers Akbar I. errichtet und ist – nach den Roten Forts von Agra, Lahore und Fatehpur Sikri – die vierte und flächenmäßig größte der von Akbar errichteten Befestigungsanlagen. Das Fort wird derzeit vom indischen Militär genutzt, nur ein kleiner Teil ist der Öffentlichkeit zugänglich.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fort von Allahabad ist in seiner Architektur in Indien einzigartig – zur Landseite hin verfügte es nämlich über mehrere eckig vorspringende Mauern in der Art europäischer Bastionen. Das Fort besteht aus drei großen Wehrgängen, die von hohen Türmen eingefasst sind; die – heute arg verfallenen – Repräsentationsbauten stehen in der Nähe des Flussufers. Innerhalb des riesigen Mauerrings gab es viele Freiflächen für militärische Exerzier- und Schießübungen, die aber auch als Auslaufflächen für Pferde, Elefanten etc. dienten. Im Inneren befinden sich der Jodhabai-Palast und die Frauengemächer (zenana). Auch der Patalpur-Tempel befindet sich dort.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der im Fortbereich befindliche Saraswati Koop wird von gläubigen Hindus als Quelle des mythischen Flusses Sarasvati angesehen.
  • Auf dem Gelände des Forts erhebt sich eine ca. 10,60 m hohe Ashoka-Säule aus der Zeit um 230 v. Chr. Die alten Edikte Ashokas wurden vom Großmogul Jahangir um eine weitere in persischer Schrift ergänzt.
  • Im Fort befindet sich auch der Akshaya Vat (Hindi für unsterblicher Baum). Einer Legende zufolge wird jeder unsterblich, der von diesem Banyan-Baum herunterspringt. Laien dürfen diesen Baum nicht sehen. Er befindet sich in der Nähe des südlichen Walles unter den vielen von außen erkennbaren Bäumen.
  • Für Inder interessant ist der Swaraj Bhawan, ein Gebäude aus den 1920er Jahren, das von Motilal Nehru dem indischen Volk übergeben wurde und zeitweise als Hauptquartier des Congress-Komitees genutzt wurde. Die spätere Premierministerin Indiens Indira Gandhi wurde hier geboren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Allahabad Fort – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allahabad – Karte mit Hohenangaben

Koordinaten: 25° 25′ 48″ N, 81° 52′ 36″ O