Fort Lauderdale-Hollywood International Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fort Lauderdale-Hollywood International Airport
Fort Lauderdale-Hollywood International Airport.JPG
Kenndaten
ICAO-Code KFLL
IATA-Code FLL
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 5 km südlich von Fort Lauderdale,
7 km nördlich von Hollywood
Straße I-95/I-595/US 1
Bahn Tri-Rail
Nahverkehr Bus
Basisdaten
Eröffnung 1946
Betreiber Broward County
Fläche 567[1] ha
Terminals 4[1]
Passagiere 32.511.053[2] (2017)
Luftfracht 97.849 t[3] (2017)
Flug-
bewegungen
312.763[3] (2017)
Beschäftigte 12.500[1] (2015)
Start- und Landebahnen
10R/28L 2438 m × 46 m Asphalt
10L/28R 2743 m × 46 m Asphalt

Der Fort Lauderdale-Hollywood International Airport ist ein 1946 eröffneter internationaler Verkehrsflughafen, der sich zwischen den namensgebenden Städten Fort Lauderdale und Hollywood in Florida befindet.

Der Flughafen, der über zwei asphaltierte Start-/Landebahnen und vier Terminals verfügt, hat den IATA-Code FLL und den ICAO-Code KFLL. Flughafenbetreiber ist der Landkreis Broward County. Im Jahr 2017 betrug der Passagierdurchsatz 32,51 Mio.; damit nimmt er Platz 19 in den Vereinigten Staaten ein, weltweit liegt er auf Platz 62.[3]

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen befindet sich fünf Kilometer südlich von Fort Lauderdale und sieben Kilometer nördlich von Hollywood. Östlich der Passagierterminals verläuft der U.S. Highway 1. Die Interstate 595 verläuft nördlich des Flughafens und mündet an dessen nordöstlichen Ende in den U.S. Highway 1. Außerdem kreuzt die I-595 am nordwestlichen Ende die westlich des Flughafens verlaufende Interstate 95.

Der Flughafen ist per Bus und Eisenbahn in den Öffentlichen Personennahverkehr eingebunden. Die Buslinien werden von Broward County Transit betrieben. Der Flughafen wird außerdem von der regionalen Eisenbahngesellschaft Tri-Rail bedient, deren Strecke verbindet Miami mit Fort Lauderdale und West Palm Beach. Da die Strecke westlich des Flughafens verläuft, befindet sich der Bahnhof rund drei Kilometer südwestlich der Passagierterminals auf dem Gebiet der Stadt Dania Beach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte des Fort Lauderdale-Hollywood International Airport geht auf das am 1. Mai 1929 eröffnete Merle Fogg Field zurück, der Flugplatz war nach dem lokalen Flugpionier Merle Fogg benannt worden. Bis 1942 wurde der Flugplatz hauptsächlich von der Allgemeinen Luftfahrt genutzt.

Am 3. Juni 1942 begann die US Navy mit dem Bau einer Marinefliegerbasis auf dem Gelände des Merle Fogg Field. Aus dem Flugplatz wurde die Naval Air Station Fort Lauderdale. Der erste Flug fand am 7. Oktober des gleichen Jahres statt. 1943 absolvierte der spätere 41. US-Präsident und damals jüngste Pilot der US Navy George H. W. Bush seine Pilotenausbildung in Fort Lauderdale. Am 5. Dezember 1945 verschwanden fünf auf der NAS Fort Lauderdale stationierte Grumman TBF während eines Trainingsfluges. Die US Navy legte die Basis am 1. Juni 1946 still.

Am 1. Januar 1948 gab die US Navy die Kontrolle über den Flughafen an das Broward County ab. Der zivile Flughafen erhielt die Bezeichnung Broward County International Airport. Der erste internationale Linienflug startete am 2. Juni 1953. Dieser war ein Flug der Mackey Airlines nach Nassau. Am 4. Oktober 1956 übertrug die US Navy das Eigentum am Flughafen an das Broward County. Der erste Linienflug innerhalb der Vereinigten Staaten, ein Flug der Northeast Airlines nach New York, startete am 13. Dezember 1958. Am 1. März 1959 wurde ein neues Passagierterminal eröffnet, am 1. Oktober des gleichen Jahres erfolgte die Umbenennung in Fort Lauderdale-Hollywood International Airport.

Im Jahr 1969 verzeichnete der Flughafen erstmals mehr als eine Million Passagiere innerhalb eines Jahres. Bis 1983 stieg die Passagierzahl deutlich an, daher begann man in diesem Jahr mit einem rund 283 USD teuren Um- und Ausbau an den Passagierterminals. Außerdem landete im gleichen Jahr zum ersten Mal eine Concorde in Fort Lauderdale. Die Passagierterminals wurden bis zur Mitte der 80er Jahre abgerissen. Mit dem Terminal 4 eröffnete 1985 ein erstes neues Terminal, im nächsten Jahr folgten die Terminals 2 und 3.[4]

1994 erreichte man mit mehr als zehn Millionen Passagieren einen neuen Passagierrekord. 1999 verlegte die Billigfluggesellschaft Spirit Airlines ihre Basis auf den Flughafen von Fort Lauderdale.

In Jahr 2000 steigerte man den Passagierrekord auf mehr als 15 Millionen Passagiere, außerdem wurde der Concourse C des Terminals 1 eröffnet. Zwischen 2001 und 2003 wurden die Passagierterminals erneut ausgebaut. Im Jahr 2003 begann man mit den Planungen für einen umfangreichen Flughafenausbau, des Weiteren wurde mit dem Concourse B eine Erweiterung des Terminals 1 eröffnet.[4] Im Folgejahr lag man erstmals bei über 20 Millionen Passagieren in einem Jahr. 2007 genehmigte das Broward County die Erweiterung der südlichen Start- und Landebahn, die FAA stimmte dem Ausbau ein Jahr später zu. Am 23. Januar 2012 begann man mit der Erweiterung der südlichen Start- und Landebahn 9R/27L, die bis dahin 1608 Meter lang und 30 Meter breit war.[5] Die Südbahn selbst wurde am 17. April 2012 geschlossen.[6] Im Rahmen der Erweiterung wurde die westliche Querwindbahn 13/31 am 6. Mai 2013 permanent geschlossen. Bis zur Eröffnung der auf 2438 Meter Länge und 46 Meter Breite erweiterten Südbahn 10R/28L am 18. September 2014 blieb nur die nördliche Start- und Landebahn 10L/28R in Betrieb.[7][8][9] Die westliche Erweiterung des Terminals 4 wurde im November 2015 eröffnet, am Ende des Jahres wurden erstmals mehr als 25 Millionen Passagiere abgefertigt. Im Juli 2017 wurde mit dem Concourse A eine Erweiterung des Terminals 1 eröffnet.[1]

Aufgrund von Hurrikan Irma musste der Fort Lauderdale-Hollywood International Airport im September 2017 für mehrere Tage geschlossen werden. Im Gegensatz zum Miami International Airport trug er jedoch nur geringe Schäden davon.[10] Seit Februar 2018 werden während Aufenthalten des US-Präsidenten Donald Trump in Mar-a-Lago zu dessen Schutze Kampfjets der United States Air Force in Fort Lauderdale stationiert.[11]

Flughafenanlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flughafendiagramm
Karte der Passagierterminals (veraltet)

Start- und Landebahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fort Lauderdale-Hollywood International Airport verfügt über zwei asphaltierte Start- und Landebahnen. Die Start- und Landebahn 10L/28R ist 2.743 m lang und 46 m breit. Die zweite Bahn 10R/28L ist 2.438 m lang und 46 m breit.

Terminal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fort Lauderdale-Hollywood International Airport verfügt über vier Passagierterminals mit insgesamt sieben Concourses.

Terminal 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terminal 1 besteht aus den Concourses A, B und C. Diese verfügen über die Flugsteige A1 bis A7, B2, B5 bis B9 und C1 bis C9.[12] Insgesamt gibt es 22 Flugsteige und ebenso viele Fluggastbrücken. Terminal 1 wird von Alaska Airlines, Allegiant Air, Bahamasair, Silver Airways, Southwest Airlines, United Airlines und Westjet Airlines genutzt.[13]

Der Concourse C des Terminals 1 wurde im Jahr 2000 eröffnet, drei Jahre später folgte Concourse B. Im Concourse C wurden zwei Flugsteige auf die Nutzung durch Großraumflugzeuge ausgelegt. Der Flugsteig C2 für die Boeing 767, der Flugsteig C4 für die McDonnell Douglas MD-11 und die restlichen Flugsteige für die Boeing 757 ausgelegt. Sämtliche Flugsteige des Concourse B wurden auf die Nutzung durch die Boeing 757 ausgelegt.[4] Die letzte Modernisierung wurde im Sommer 2018 abgeschlossen.[14]

Terminal 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terminal 2 besteht aus dem Concourse D mit den Flugsteigen D1 bis D9.[12] Insgesamt gibt es 9 Flugsteige und ebenso viele Fluggastbrücken. Terminal 2 wird von Air Canada und Delta Air Lines genutzt.[13]

Das Terminal 2 wurde im Jahr 1986 eröffnet. Alle Flugsteige wurden auf die Nutzung durch Großraumflugzeuge des Typs Lockheed L-1011 TriStar ausgelegt.[4] Bis August 2021 soll das Terminal modernisiert werden.[15]

Terminal 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terminal 3 besteht aus den Concourses E und F. Diese verfügen über die Flugsteige E1 bis E10 und F1 bis F10.[12] Insgesamt gibt es 20 Flugsteige und ebenso viele Fluggastbrücken. Terminal 3 wird von American Airlines, Azul Linhas Aéreas, Emirates, Jetblue Airways und Norwegian Air Shuttle genutzt.[13]

Das Terminal 3 wurde im Jahr 1986 eröffnet. Drei Flugsteige des Concourse F wurden für Großraumflugzeuge ausgelegt. Die Flugsteige F1 und F2 wurden für die Lockheed L-1011 und der Flugsteig F9 wurde für die McDonnell Douglas DC-10 ausgelegt. Die restlichen Flugsteige wurden für die Boeing 727 ausgelegt.[4] Bis Dezember 2021 soll das Terminal modernisiert werden.[16]

Terminal 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terminal 4 besteht aus dem Concourse H mit den Flugsteigen H1 bis H8. Insgesamt gibt es 8 Flugsteige und ebenso viele Fluggastbrücken. Terminal 4 wird von Air Transat, Avianca, British Airways, Caribbean Airlines, Copa Airlines, IBC Airways, SkyBahamas Airlines, Spirit Airlines, Sunwing Airlines und TAME genutzt.[13]

Das Terminal 4 wurde im Jahr 1985 mit zehn Flugsteigen eröffnet, es diente anschließend über mehrere Jahre als einziges internationales Terminal des Flughafens. Von den ursprünglich zehn Flugsteigen sind durch Umbauten nur noch acht verfügbar. Die Flugsteige H2, H4 und H7 wurden für Großraumflugzeuge der FAA-Aircraft Design Group V ausgelegt, die restlichen Flugsteige wurden für Flugzeuge der FAA- Aircraft Design Group III ausgelegt.[4][17] Das Terminal 4 wird momentan umfangreich erweitert und mit dem Terminal 3 verbunden. Im November 2015 wurde der westliche Teil einer umfangreichen Erweiterung fertiggestellt, die restlichen Einrichtungen sollen im Jahr 2019 folgen.[18]

Sonstige Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kontrollturm befindet sich an der westlichen Seite des Flughafengeländes, zwischen den Start- und Landebahnen. Dort befindet sich außerdem der Bereich der Allgemeinen Luftfahrt.

Die Frachtfluggesellschaft FedEx verfügt über ein eigenes Frachtterminal am Fort Lauderdale-Hollywood International Airport, es befindet sich an der nördlichen Seite des Flughafens.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fort Lauderdale-Hollywood International Airport ist der Heimatflughafen der Fluggesellschaften IBC Airways, Silver Airways, Spirit Airlines und Tropic Ocean Airways. Daneben dient der Flughafen den Fluggesellschaften Allegiant Air und Jetblue Airways als Drehkreuz.

Der Fort Lauderdale-Hollywood International Airport wird von 24 Fluggesellschaften angeflogen.[19] Im Jahr 2017 ging das Passagieraufkommen am Flughafen größtenteils auf die drei Fluggesellschaften Jetblue Airways, Spirit Airlines und Southwest Airlines zurück. Insgesamt haben die Billigfluggesellschaften bei den abfliegenden Passagieren einen Marktanteil von 67,7 %, im Jahr 2005 lag ihr Marktanteil noch bei 37,4 %.[20]

Vom Fort Lauderdale-Hollywood International Airport gab es im September 2018 Direktflüge zu 80 nationalen und 62 internationalen Zielen.[21] Das internationale Streckennetz umfasst Linienflüge nach Asien, Europa, Nordamerika und Südamerika.[22]

Marktanteile der Fluggesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marktanteile der Fluggesellschaften an den abfliegenden Passagieren[20][A 1]
Fluggesellschaft 2012/13 2016/17 Bemerkung
Air Canada 2,0 % 2,6 %
American Airlines 5,0 % 7,2 %
Delta Air Lines 13,0 % 10,4 %
Jetblue Airways 19,0 % 25,2 %
Southwest Airlines 20,0 % 18,9 % 2012/13 einschließlich AirTran Airways
Spirit Airlines 18,0 % 19,6, %
United Airlines 8,0 % 5,8 %
US Airways 7,0 % 0,0 % 2013 Fusion mit American Airlines, Marke 2015 aufgegeben
Sonstige 8,0 % 10,4 %
  1. Die Geschäftsjahre enden jeweils am 30. September.

Verkehrszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: Fort Lauderdale-Hollywood International Airport[2]
Quelle: Fort Lauderdale-Hollywood International Airport[2]
Quelle: Fort Lauderdale-Hollywood International Airport[2]
Verkehrszahlen des Fort Lauderdale-Hollywood International Airport 1957–2017[2][3]
Betriebs­jahr Fluggast­aufkommen Luftfracht (Tonnen)
(mit Luftpost)
Flug­bewegungen
National International Gesamt
2017 25.327.778 7.183.275 32.511.053 97.849 312.763
2016 23.149.587 6.055.415 29.205.002 83.683 290.239
2015 21.441.439 5.500.232 26.941.671 74.912 278.002
2014 19.988.550 4.659.756 24.648.306 77.967 258.344
2013 19.861.212 3.698.567 22.540.034 76.308 255.532
2012 19.971.534 3.597.569 23.569.103 87.938 262.831
2011 19.740.913 3.608.922 23.349.835 87.027 267.119
2010 18.965.234 3.447.393 22.412.627 88.965 272.293
2009 18.032.732 3.027.412 21.061.131 86.623 266.979
2008 19.578.759 3.042.939 22.621.698 118.913 295.496
2007 19.823.856 2.858.047 22.681.903 137.219 307.975
2006 18.995.410 2.374.377 21.369.787 148.161 297.088
2005 20.162.550 2.227.735 22.390.285 - -
2004 19.150.442 1.668.850 20.819.292 - -
2003 16.606.567 1.331.479 17.938.046 - -
2002 15.834.632 1.202.629 17.037.261 - -
2001 15.012.698 1.395.229 16.407.927 - -
2000 14.386.726 1.473.278 15.860.004 - -
1999 12.621.439 1.369.253 13.990.692 - -
1998 11.212.164 1.241.710 12.453.874 - -
1997 10.955.202 1.322.209 12.277.411 - -
1996 9.812.939 1.350.913 11.163.852 - -
1995 8.605.942 1.244.771 9.850.713 - -
1994 9.372.152 1.199.212 10.571.364 - -
1993 7.858.064 1.314.244 9.172.308 - -
1992 6.974.904 1.369.962 8.344.866 - -
1991 6.818.223 1.227.489 8.045.712 - -
1990 7.764.305 1.333.819 9.098.124 - -
1989 7.290.222 1.216.131 8.506.353 - -
1988 7.604.295 972.519 8.576.814 - -
1987 7.760.926 855.683 8.616.609 - -
1986 7.076.855 856.199 7.933.054 - -
1985 5.917.850 835.117 6.752.967 - -
1984 5.694.838 738.626 6.433.464 - -
1983 5.074.282 626.330 5.700.612 - -
1982 5.147.746 697.829 5.845.575 - -
1981 5.131.922 610.149 5.742.071 - -
1980 5.533.556 491.323 6.024.879 - -
1979 5.777.333 443.817 6.221.150 - -
1978 5.343.996 391.804 5.735.800 - -
1977 4.174.728 223.130 4.397.858 - -
1976 3.876.101 225.337 4.101.438 - -
1975 3.505.197 193.699 3.698.896 - -
1974 3.277.094 161.336 3.438.430 - -
1973 3.045.540 135.646 3.181.186 - -
1972 2.633.210 152.534 2.785.744 - -
1971 1.718.544 149.333 1.867.877 - -
1970 1.445.779 177.694 1.623.473 - -
1969 1.113.881 187.787 1.301.668 - -
1968 669.421 137.258 806.679 - -
1967 383.767 111.512 495.279 - -
1966 228.515 89.206 317.721 - -
1965 171.404 80.636 252.040 - -
1964 115.484 69.574 185.058 - -
1963 138.059 67.533 205.592 - -
1962 143.842 65.787 209.629 - -
1961 147.217 66.072 213.289 - -
1960 120.547 75.360 195.907 - -
1959 71.931 62.842 134.773 - -
1958 4.262 44.306 48.568 - -
1957 4.384 36.951 41.335 - -

Vergleich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flug­hafen Entfernung zum FLL (in km) Jahr Fluggastaufkommen Fracht (Tonnen)
(mit Luftpost)
Flugbewegungen
FLL - 2017 32.511.053
00+ 45,1 %
97.849
00+ 10,0 %
312.763
0+ 14,9 %
2010 22.412.627 88.965 272.293
MIA 34 2017 44.071.313
00+ 23,5 %
2.072.144
00+ 12,9 %
413.287
0+ 11,5 %
2010 35.698.025 1.836.171 370.790
PBI 68 2017 6.322.452
00+ 7,4 %
23.814
00+ 25,2 %
140.383
0- 0,7 %
2010 5.887.723 19.018 141.387
RSW 168 2017 8.842.549
00+ 17,7 %
14.847
00- 4,2 %
82.643
0- 1,3 %
2010 7.514.316 15.498 83.742
Quellen:[2][3][23][24][25]

Verkehrsreichste Strecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrsreichste nationale Strecken (2017)[26][21]
Rang Stadt Passagiere Fluggesellschaften
01 Atlanta, Georgia 1.181.090 Delta, JetBlue, Southwest, Spirit
02 Newark, New Jersey 0.848.540 JetBlue, Southwest, Spirit, United
03 New York–LaGuardia, New York 0.711.040 Delta, JetBlue, Spirit
04 Baltimore, Maryland 0.650.350 JetBlue, Southwest, Spirit
05 New York–JFK, New York 0.597.290 Alaska, Delta, JetBlue
06 Chicago–O'Hare, Illinois 0.475.920 American, JetBlue, Spirit, United
07 Detroit, Michigan 0.436.400 Delta, JetBlue, Spirit
08 Philadelphia, Pennsylvania 0.387.720 American, JetBlue, Southwest, Spirit
09 Boston, Massachusetts 0.373.210 Delta, JetBlue, Spirit
10 Dallas/Fort Worth, Texas 0.360.940 American, Spirit
Verkehrsreichste internationale Strecken (2014)[27]
Rang Stadt Passagiere Fluggesellschaften
01 Bogotá, Kolumbien 768.184 Avianca, JetBlue, Spirit
02 Port-au-Prince, Haiti 616.346 American, JetBlue, Spirit
03 Nassau, Bahamas 585.330 Bahamasair, JetBlue
04 Lima, Peru 542.655 JetBlue, Spirit
05 Panama-Stadt, Panama 520.061 Copa Airlines, Spirit
06 Cancún, Mexiko 516.804 JetBlue, Spirit
07 Santo Domingo, Dominikanische Republik 514.337 JetBlue, Spirit
08 San José, Costa Rica 461.436 JetBlue, Spirit
09 Kingston, Jamaika 422.425 Caribbean, JetBlue, Spirit
10 Montego Bay, Jamaika 340.742 Caribbean, JetBlue, Spirit

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 26. Mai 1979 stürzte eine Howard 350 (Umgebaute Lockheed Ventura) aufgrund des Ausfalls eines Triebwerk kurz nach dem Start zu einem Flug nach Bimini ab. Bei dem Versuch, in der Nähe des Flughafens notzulanden, kollidierte das Flugzeug mit Bäumen. An Bord befanden sich der Pilot und ein Passagier, beide wurden getötet. Als Unfallursache stellte man eine schlechte Wartung und menschliches Versagen seitens des Piloten fest.[28]
  • Am 19. November 2013 stürzte ein Learjet 35A der mexikanischen Aero J.L. fünf Kilometer nordöstlich des Flughafens in den Atlantischen Ozean. Zuvor absolvierte der Learjet für Air Evac International einen Ambulanzflug von San José nach Fort Lauderdale, der Absturz ereignete sich dann beim Rückflug zur Basis in Cozumel. Kurz nach dem Start meldete der Copilot einen Triebwerksausfall und erhielt anschließend vom Fluglotsen die Anweisung, zum Flughafen zurückzukehren. Stattdessen entfernte sich das Flugzeug weiter vom Flughafen und verlor weiter an Höhe, sodass es nach einer Linkskurve vor Fort Lauderdale ins Wasser stürzte. An Bord des Flugzeugs befanden sich zwei Besatzungsmitglieder und zwei Passagiere, alle starben beim Absturz. Nach der Bergung des Wracks stellte man fest, dass beim linken Triebwerk die Schubumkehr eingeschaltet war, aufgrund der Zerstörung des Flugzeugs konnte die Ursache jedoch nicht mehr festgestellt werden. Außerdem stellte man nach der Auswertung des Flugschreibers fest, dass der Copilot für seine Position nicht qualifiziert war. Des Weiteren arbeitete die Besatzung die Checkliste für Notfälle nicht ab, laut dem NTSB hätte der Absturz dadurch wahrscheinlich verhindert werden können.[29][30]
  • Am 29. Oktober 2015 fing nach einem Treibstoffleck ein Triebwerk einer Boeing 767-200 (N251MY) der Dynamic Airways während des Wartens auf die Startfreigabe Feuer. Von den 110 Menschen an Bord wurden 14 verletzt, einer davon erlitt schwere Verbrennungen.[31][32][33]
  • Am 6. Januar 2017 schoss der 26-jährige Esteban Santiago mit einer legal transportierten Pistole im Terminal 2 um sich und tötete dabei fünf Menschen.[34] Als dem Täter die Munition ausging, ließ er sich widerstandslos festnehmen.[35] Der Irak-Kriegsveteran diente bis 2016 bei der Nationalgarde und hatte psychische Probleme.[36]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fort Lauderdale-Hollywood International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Fact Sheet. Broward.org, abgerufen am 19. Juli 2018 (englisch).
  2. a b c d e f Statistics. Broward.org, abgerufen am 18. Februar 2018 (englisch).
  3. a b c d e Airport Traffic Reports. ACI-NA.org, abgerufen am 19. September 2018 (englisch).
  4. a b c d e f Master Plan. Broward.org, abgerufen am 20. September 2018 (englisch).
  5. History. Broward.org, abgerufen am 26. Dezember 2016 (englisch).
  6. FLLAIR – Project History. Broward.org, abgerufen am 30. Dezember 2016 (englisch).
  7. Decommissioning of Runway 13-31 at FLL. FABA.aero, abgerufen am 30. Dezember 2016 (englisch).
  8. FLLAIR – Runway Fast Facts. Broward.org, abgerufen am 30. Dezember 2016 (englisch).
  9. Fort Lauderdale–Hollywood International Airport Runway Expansion Project. Parsons.com, abgerufen am 30. Dezember 2016 (englisch).
  10. As Miami, Fort Lauderdale airports return to normal, expect cancellations and delays. MiamiHerald.com, 11. September 2017, abgerufen am 18. Februar 2018 (englisch).
  11. Here's why those fighter jets are roaring over South Florida. Sun-Sentinel.com, 14. Februar 2018, abgerufen am 18. Februar 2018 (englisch).
  12. a b c Maps. Broward.org, abgerufen am 20. September 2018 (englisch).
  13. a b c d Where Is My Airline. Broward.org, abgerufen am 20. September 2018 (englisch).
  14. Terminal 1 Modernization and Concourse A – Project Summary. Broward.org, abgerufen am 20. September 2018 (englisch).
  15. Terminal 2 Modernization – Project Summary. Broward.org, abgerufen am 20. September 2018 (englisch).
  16. Terminal 3 Modernization – Project Summary. Broward.org, abgerufen am 20. September 2018 (englisch).
  17. Aircraft Characteristics Database. FAA.gov, abgerufen am 20. September 2018 (englisch).
  18. Terminal 4 Expansion – Project Summary. Broward.org, abgerufen am 20. September 2018 (englisch).
  19. Airlines. Broward.org, abgerufen am 19. September 2018 (englisch).
  20. a b Financial Reports. Broward.org, abgerufen am 19. September 2018 (englisch).
  21. a b Domestic Destinations. Broward.org, abgerufen am 19. September 2018 (englisch).
  22. International Destinations. Broward.org, abgerufen am 19. September 2018 (englisch).
  23. Airport Statistics. Miami-Airport.com, abgerufen am 19. September 2018 (englisch).
  24. Passenger Statistics Reports. PBIA.org, abgerufen am 19. September 2018 (englisch).
  25. Monthly Statistics. FlyLCPA.com, abgerufen am 19. September 2018 (englisch).
  26. Fort Lauderdale–Hollywood International Airport. Transtats.BTS.gov, abgerufen am 19. Juli 2018 (englisch).
  27. U.S.-International Passenger Raw Data for Calendar Year 2014. transportation.gov, abgerufen am 30. Dezember 2016 (englisch).
  28. Accident description – Howard 350. Aviation-Safety.net, abgerufen am 6. Januar 2017 (englisch).
  29. Accident description – Learjet 35A. Aviation-Safety.net, abgerufen am 6. Januar 2017 (englisch).
  30. NTSB Identification: ERA14FA045. NTSB.gov, abgerufen am 6. Januar 2017 (englisch).
  31. Accident description – Boeing 767-269ER. Aviation-Safety.net, abgerufen am 28. September 2017 (englisch).
  32. Behörde rüffelt Airlines wegen Handgepäck-Regeln. aeroTELEGRAPH.com, 30. Oktober 2015, abgerufen am 28. September 2017 (englisch).
  33. NTSB Investigative Update on Dynamic International Airways Flight 405. NTSB.gov, 3. November 2015, abgerufen am 28. September 2017 (englisch).
  34. Fort Lauderdale Shooting: Five Killed at Airport Shooting, Gunman ID’d as Esteban Santiago. NBCNews.com, 7. Januar 2017, abgerufen am 13. Mai 2017 (englisch).
  35. Schießerei in Fort Lauderdale: Täter checkte Waffe legal ein. Spiegel.de, 6. Januar 2017, abgerufen am 8. Januar 2017.
  36. Flughafenattentäter von Fort Lauderdale droht die Todesstrafe. DW.com, 8. Januar 2017, abgerufen am 13. Mai 2017.