Forum Theater Stuttgart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Forum Theater

Das Forum Theater ist ein professionelles Privattheater und liegt im Zentrum von Stuttgart, im Haus des Forum 3. Es hat 120 Plätze.

Rechtsträger und Förderung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtsträger war bis 2008 der Forum 3 e.V., seither ist das Forum Theater eine gGmbH und wird vom Kulturamt der Stadt Stuttgart sowie dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1973 entstand das erste Mal so etwas wie ein Theaterraum: 8 Quadratmeter Bühne.

1975 Gründung eines Theaters, das mittlerweile zu den angesehensten Stuttgarts zählt: die „tri-bühne“.

Im Jahre 1977, dem „Deutschen Herbst“, stieß der Clown Frieder Nögge († 2001) zum Forum Theater und sollte es für zehn Jahre mit ungeheurer Produktivität und Initiativkraft vorantreiben. Nicht weniger als 16 Inszenierungen entstanden in dieser Zeit, alles Uraufführungen und geprägt von der künstlerischen Kraft Nögges, gleich ob er schrieb, selbst spielte oder mit Ensemble spielte und inszenierte.

Bald platzte das Theater aus allen Nähten. So entstand 1982 anlässlich eines großen Umbaus des gesamten Forum 3 ein neues Theater. Das Angebot wurde größer und vielfarbiger, Gastspiele verschiedener Schauspielgruppen konnten hier stattfinden, mancher Kabarettist begann hier seine Karriere oder gab ihr den letzten Schliff.

1987 ging Nögge nach Hamburg und die Schauspielerin und Forum-3-Gründerin Elke Woitinas übernahm die Theaterleitung, die sie bis heute innehat.[3]

Ensemble[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Forum Theater verfügt über einen Stamm an freien, professionellen Schauspielern, Regisseuren und Bühnenbildnern. Pro Spielzeit kommen in der Regel drei Eigenproduktionen zur Premiere. Ergänzt wird der Spielplan durch Gastspiele und Produktionen freier Gruppen, die im Haus entstehen.

Eigenproduktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pro Spielzeit kommen mindestens drei Eigenproduktionen zur Premiere. Ergänzt wird der Spielplan durch Gastspiele und Produktionen aus dem Repertoire.

Das Spektrum an Eigenproduktionen reicht von Goethes Iphigenie auf Tauris oder Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran von Éric-Emmanuel Schmitt, über Effi Briest von Theodor Fontane sowie Kopenhagen von Michael Frayn oder Judas von Lot Vekemanns bis hin zu Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry.

Mit der Inszenierung von Das Wintermärchen von William Shakespeare wurde das Forum Theater 2016 mit dem Monica Bleibtreu-Preis auf den Privattheatertagen Hamburg ausgezeichnet.[4]

Allen Inszenierungen ist gemeinsam, dass Fragen und Situationen zur Darstellung kommen, die über den Tag hinaus Gültigkeit haben. Dem entspricht eine Ästhetik, die zeitgemäß, aber nicht zeitgeistig ist. Die Inszenierungen werden im jeweiligen Feuilleton der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten besprochen.

Gastspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1990 sind bzw. waren der Clown Dimitri († 2016), die ›Famiglia Dimitri‹ und die Scuola Teatro Dimitri fester Bestandteil des Spielplans.

Einmal pro Monat finden Jazz-Konzerte der IG JAZZ Stuttgart e.V. im Theaterfoyer statt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Theater in privater Trägerschaft. (mwk.baden-wuerttemberg.de [abgerufen am 12. Januar 2017]).
  2. Kontinuierliche Theaterförderung - Stadt Stuttgart. In: www.stuttgart.de. Abgerufen am 12. Januar 2017.
  3. Wiebke Becker: Forum Theater - Theater in Stuttgart- Die Bühnen Stuttgarts präsentieren sich. In: www.theater-stuttgart.net. Abgerufen am 12. Januar 2017.
  4. Theater: Monica-Bleibtreu-Preise der Privattheatertage verliehen. In: Die Zeit. 4. Juli 2016, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 12. Januar 2017]).
  5. Stuttgarter Theaterpreis 2005 - Preisträger - Stadt Stuttgart. In: www.stuttgart.de. Abgerufen am 12. Januar 2017.
  6. Südwest Presse Online-Dienste GmbH: Philosophie als Performance. In: swp.de. 2. Februar 2016 (swp.de [abgerufen am 12. Januar 2017]).
  7. NDR: Monica-Bleibtreu-Preise in Hamburg vergeben. In: www.ndr.de. Abgerufen am 12. Januar 2017.