Fotbollsallsvenskan 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fotbollsallsvenskan 2004
Meister Malmö FF
Champions-League-
Qualifikation
Malmö FF
UEFA-Pokal-
Qualifikation
Halmstads BK
Relegation ↓ Örgryte IS
Absteiger Örebro SK
AIK
Trelleborgs FF
Mannschaften 14
Spiele 182  + 2 Relegationsspiele
Tore 443  (ø 2,43 pro Spiel)
Torschützenkönig Markus Rosenberg (Halmstads BK)
Fotbollsallsvenskan 2003

Die Fotbollsallsvenskan 2004 war die 80. Spielzeit in der höchsten schwedischen Fußballliga Fotbollsallsvenskan.

Die Meisterschaft wurde zwischen dem 3. April und dem 30. Oktober 2004 ausgespielt. Am Ende der Spielzeit führte Malmö FF die Liga an und holte damit den 15. Meistertitel der Vereinsgeschichte. Als direkter Absteiger mussten die beiden letztplatzierten Mannschaften von AIK und Trelleborgs FF absteigen. In die Relegation musste als Drittletzter Örgryte IS, konnte sich aber dort gegen Assyriska Föreningen durchsetzen. Zudem wurde Örebro SK die Lizenz entzogen. Anstatt des Klubs durfte Assyriska an der Spielzeit 2005 teilnehmen, nachdem der Klub in der Relegation an ÖIS gescheitert war.

Nachdem ÖIS beim Spiel gegen GIF Sundsvall zu viele Nicht-EU-Ausländer eingesetzt hatte, beschloss der schwedische Fußballverband eine neue Wertung des Spiels. Anstatt eines 1:1-Unentschiedens wurde das Spiel mit 3:0 Toren und als Sieg für GIF gewertet. Für ÖIS hatte diese Änderung keine Auswirkung, GIF Sundsvall kletterte vom achten auf den siebten Platz.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fotbollsallsvenskan 2004
Verein R S U N Tore Quotient Punkte
1. Malmö FF 26 15 7 4 44:21 +23 52
2. Halmstads BK 26 14 8 4 53:27 +26 50
3. IFK Göteborg 26 14 5 7 33:20 +13 47
4. Djurgårdens IF (M) 26 11 8 7 38:32 +6 41
5. Kalmar FF 26 10 10 6 27:18 +9 40
6. Hammarby IF 26 10 7 9 28:28 0 37
7. GIF Sundsvall 26 9 7 10 30:29 +1 34
8. Örebro SK1 26 9 6 11 32:45 −13 33
9. IF Elfsborg 26 8 8 10 25:32 −7 32
10. Helsingborgs IF 26 7 9 10 41:33 +8 30
11. Landskrona BoIS 26 7 9 10 27:33 −6 30
12. Örgryte IS 26 6 9 11 24:35 −11 27
13. AIK 26 5 10 11 23:35 −12 25
14. Trelleborgs FF (N) 26 2 7 17 18:55 −28 13

1Örebro SK wurde die Lizenz entzogen

Entscheidungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwedischer Meister und Qualifikation zur UEFA Champions League: Malmö FF
Qualifikation zum UEFA-Pokal: Halmstads BK
Abstieg in die Superettan: Örebro SK, AIK, Trelleborgs FF
Aufsteiger aus der Superettan: BK Häcken, Gefle IF und Assyriska Föreningen

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Drittplatzierte der Superettan spielt in der Relegation gegen den Drittletzten der Allsvenskan. Örgryte IS setzte sich Dank der Auswärtstorregel gegen Assyriska durch. Die Relegation war aber wegen des Lizenzentzugs und des damit verbundenen Zwangsabstiegs in die Superettan von Örebro SK bedeutungslos, Assyriska durfte auch als Verlierer der Relegation in der Fotbollsallsvenskan 2005 spielen.

Assyriska - Örgryte IS 2:1 3. November 2004
Örgryte IS - Assyriska 1:0 7. November 2004

Torschützenkönig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vizemeister Halmstads BK stellte mit Markus Rosenberg, dem 14 Saisontore gelangen, den Torschützenkönig der Allsvenskan.

Meistermannschaft von Malmö FF[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Abelsson, Afonso Alves, Daniel Andersson, Patrik Andersson, Mattias Asper, Louay Chanko, Joseph Elanga, Tobias Grahn, Johan Nilsson Guiomar, Jon Inge Höiland, Glenn Holgersson, Jon Jönsson, Darko Lukanovic, Daniel Majstorović, Hans Mattisson, Thomas Olsson, Yksel Osmanovski, Olof Persson, Behrang Safari, Niklas Skoog, Igor Sypniewski, Andreas Yngvesson