Fotbollsallsvenskan 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fotbollsallsvenskan 2012
Offizielles Logo
Meister IF Elfsborg
Champions-League-
Qualifikation
IF Elfsborg
Europa-League-
Qualifikation
IFK Göteborg
BK Häcken
Malmö FF
Gefle IF
Pokalsieger IFK Göteborg
Relegation ↓ GIF Sundsvall
Absteiger GIF Sundsvall
Örebro SK
GAIS Göteborg
Mannschaften 16
Spiele 240  + 2 Relegationsspiele
Tore 649  (ø 2,7 pro Spiel)
Zuschauer 1.730.357  (ø 7210 pro Spiel)
Torschützenkönig Abdul Majeed Waris
(BK Häcken)
Fotbollsallsvenskan 2011

Die Fotbollsallsvenskan 2012 war die 88. Spielzeit der höchsten schwedischen Fußballliga. Gemäß dem Anfang Dezember 2010 veröffentlichten Rahmenterminplan wurde die Spielzeit zwischen dem 1. April und 4. November 2012 ausgetragen.[1] Aufgrund der Europameisterschaftsendrunde 2012 fand zwischen dem 23. Mai und dem 30. Juni eine Sommerpause statt.

Spielzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

16 Mannschaften spielten in Hin- und Rückspiel an 30 Spieltagen um den Lennart-Johansson-Pokal, der als Trophäe für den schwedischen Meistertitel ausgelobt ist, sowie um den Einzug in den Europapokal und gegen den Abstieg in die zweitklassige Superettan.

Der Tabellenführer nach dem letzten Spieltag wurde als schwedischer Landesmeister ausgezeichnet und nimmt an der Qualifikation zur UEFA Champions League 2013/14 teil. Die zwei dahinter platzierten Mannschaften ziehen neben dem Sieger des Landespokals, der bis zum Sommer des folgenden Jahres ermittelt wird, in die Qualifikation zur UEFA Europa League 2013/14 ein. Die beiden Tabellenletzten stiegen direkt in die Superettan ab, der Drittletzte tritt in einer aus Hin- und Rückspiel bestehenden Relegationsrunde gegen den Tabellendritten der zweiten Liga an.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerwechsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ende der vorangegangenen Spielzeit kam es zu einigen Trainerwechseln. Bereits während der noch laufenden Saison gab IFK Göteborg die Neuverpflichtung von Mikael Stahre für die neue Spielzeit an, der das Trainerduo Jonas Olsson und Stefan Rehn beerbte, deren auslaufende Verträge nicht verlängern worden waren.[2]

Kurze Zeit nach Saisonschluss verkündete Magnus Haglund seinen Abschied als Cheftrainer beim IF Elfsborg, dessen Mannschaft er acht Jahre lang betreut und in der Spielzeit 2006 zum Meistertitel geführt hatte.[3] Als Nachfolger verpflichtete der Verein Jörgen Lennartsson, der zuvor bei Stabæk Fotball in Norwegen gearbeitet hatte, und vereinbarte mit ihm einen Zwei-Jahres-Vertrag.[4]

Den ersten Trainerwechsel während der laufenden Spielzeit vollzog das seinerzeitige Schlusslicht Örebro SK in der Sommerpause Anfang Juni. Nachdem die Mannschaft in den ersten zwölf Saisonspielen ohne Sieg geblieben war, wurde Sixten Boström von seinen Aufgaben entbunden und Per-Ola Ljung, der kurz zuvor als Trainerassistent beim Vorjahresdoublegewinner Helsingborgs IF entlassen und durch Stefan Schwarz ersetzt worden war, als neuer Cheftrainer verpflichtet.[5]

Nur wenige Tage später kam es zu einem weiteren Trainerwechsel, als Conny Karlsson am 13. Juni aus Protest gegen die Entlassung von Ljung und aufgrund des ohnehin angespannten Verhältnisses zu Sportchef Jesper Jansson sein Traineramt bei Helsingborgs IF niederlegte.[6] Der Norweger Åge Hareide, zwischen 1998 und 1999 bereits für den Klub tätig und seinerzeit Meisterschaftsgewinner, übernahm wenige Tage nach seinem Rücktritt beim norwegischen Erstligisten Viking Stavanger am folgenden Tag den Cheftrainerposten.[7]

Am 22. Juli demissionierte Alexander Axén von seinem Trainerauftrag beim Göteborger Klub GAIS, sein bisheriger Assistent Kjell Pettersson übernahm in der Folge interimsweise seine Aufgaben.[8] Am 31. Juli 2012 stellte der Verein den Niederländer Jan Mak als neuen Übungsleiter bis zum Saisonende im November vor.[9]

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fotbollsallsvenskan 2012
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte[10]
 1. IF Elfsborg  30  18  5  7 048:290 +19 59
 2. BK Häcken  30  17  6  7 067:360 +31 57
 3. Malmö FF  30  16  8  6 049:330 +16 56
 4. AIK Solna  30  15  10  5 041:270 +14 55
 5. IFK Norrköping  30  15  7  8 050:430  +7 52
 6. Helsingborgs IF (M, P)  30  13  11  6 052:330 +19 50
 7. IFK Göteborg 1  30  9  12  9 036:410  −5 39
 8. Åtvidabergs FF (N)  30  9  10  11 048:480  ±0 37
 9. Djurgårdens IF  30  8  13  9 037:400  −3 37
10. Kalmar FF  30  10  7  13 036:450  −9 37
11. Gefle IF 2  30  9  9  12 026:370 −11 36
12. Mjällby AIF  30  8  10  12 033:390  −6 34
13. Syrianska FC  30  9  7  14 035:450 −10 34
14. GIF Sundsvall (N)  30  6  11  13 035:460 −11 29
15. Örebro SK  30  5  9  16 032:460 −14 24
16. GAIS Göteborg  30  1  9  20 024:610 −37 12

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore

1 IFK Göteborg ist als Pokalsieger für die 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League qualifiziert.
2 Gefle IF ist als Fairplaysieger für die 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League qualifiziert.
Zum Saisonende 2012:
  • Schwedischer Meister, Teilnahme an der Qualifikation zur UEFA Champions League 2013/14
  • Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2013/14
  • Teilnahme an der 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2013/14
  • Teilnahme an der Relegation gegen den Abstieg
  • Abstieg in die Superettan 2013
  • Zum Saisonende 2011:
    (M) Amtierender Meister: Helsingborgs IF
    (P) Amtierender Pokalsieger 2011: Helsingborgs IF
    (N) Neuaufsteiger aus der Superettan 2011: Åtvidabergs FF, GIF Sundsvall

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    2012[11] IF Elfsborg BK Häcken Malmö FF AIK Solna IFK Norrköping Helsingborgs IF GÖT Åtvidabergs FF Djurgårdens IF Kalmar FF Gefle IF Mjällby AIF Syrianska FC GIF Sundsvall Örebro SK GAIS Göteborg
    1. IF Elfsborg 2:0 4:1 1:0 2:0 2:1 1:0 1:1 2:1 3:0 2:0 0:0 1:0 0:0 1:0 2:1
    2. BK Häcken 4:2 5:0 1:1 6:0 2:2 1:2 5:2 1:1 1:2 3:0 4:2 5:1 1:2 2:1 3:1
    3. Malmö FF 1:0 0:0 4:0 2:0 3:0 1:2 2:1 3:1 2:0 0:0 1:1 2:0 2:0 1:1 2:0
    4. AIK Solna 1:1 3:1 2:0 5:2 2:1 1:1 1:0 1:1 1:2 0:1 0:0 1:1 1:1 3:0 1:0
    5. IFK Norrköping 2:1 1:2 3:2 2:2 1:0 0:0 2:2 1:1 2:1 0:1 2:1 1:4 2:2 3:0 7:2
    6. Helsingborgs IF 2:1 3:2 1:1 0:0 1:2 2:0 3:0 1:1 7:2 4:1 1:1 1:0 4:0 1:1 1:1
    7. IFK Göteborg 2:1 1:1 2:2 0:1 1:2 1:1 2:1 1:0 1:1 1:1 4:2 1:0 2:0 2:2 0:0
    8. Åtvidabergs FF 5:1 0:3 0:1 2:0 1:1 1:2 1:2 2:1 3:0 6:1 0:0 1:0 2:2 1:1 2:1
    9. Djurgårdens IF 0:0 0:3 2:3 0:3 1:1 3:1 3:2 1:1 1:1 1:1 0:1 1:1 1:0 2:1 3:0
    10. Kalmar FF 2:1 3:1 1:2 1:2 0:2 1:1 3:0 2:0 2:2 0:1 1:2 3:0 1:1 1:2 2:2
    11. Gefle IF 1:2 0:2 0:2 0:1 0:2 2:2 5:0 1:2 0:1 0:0 1:0 1:1 0:0 2:1 0:0
    12. Mjällby AIF 2:3 1:2 2:2 0:1 0:2 0:2 1:1 2:0 4:3 1:0 0:0 0:2 1:0 0:0 4:0
    13. Syrianska FC 1:4 1:2 0:2 0:1 1:2 1:3 2:1 2:2 1:1 3:0 1:0 2:1 1:1 2:2 2:0
    14. GIF Sundsvall 0:3 1:2 1:1 2:3 0:4 0:1 3:3 3:3 0:1 0:1 0:1 3:1 4:0 3:1 2:0
    15. Örebro SK 0:2 1:2 2:1 2:2 0:1 0:0 1:0 3:4 2:3 0:1 1:2 0:1 0:1 2:2 4:0
    16. GAIS Göteborg 1:2 0:0 2:3 0:1 2:0 1:3 1:1 2:2 0:0 1:2 2:3 2:2 1:4 1:2 0:1

    Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In der Relegation traf der Drittletzte der Allsvenskan GIF Sundsvall auf den Dritten der Superettan 2012 Halmstads BK. Dabei konnte sich Halmstads BK durchsetzen und stieg somit auf, während GIF Sundsvall den Gang in die Zweitklassigkeit antreten musste.

    Datum Heim Ergebnis Gast Tore
    10. November 2012 Halmstads BK 3:0 (0:0) GIF Sundsvall 1:0 Magyar (59.), 2:0 Steindórsson (62.), 3:0 Antonsson (72.)
    17. November 2012 GIF Sundsvall 4:3 (2:1) Halmstads BK 1:0 Helg (29.), 1:1 Steindórsson (33./Strafstoß), 2:1 Holster (42.), 2:2 Baldvinsson (68.), 3:2 Skúlason (76.), 3:3 Boman (78.), 4:3 Helg (81.)

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Name Verein[12] Tore
    01. GhanaGhana Abdul Majeed Waris BK Häcken 23
    02. IslandIsland Gunnar Heiðar Þorvaldsson IFK Norrköping 17
    03. SchwedenSchweden Viktor Prodell Åtvidabergs FF 15
    04. NigeriaNigeria Abiola Dauda Kalmar FF 14
    05. SchwedenSchweden Pär Ericsson Mjällby AIF 13
    SchwedenSchweden Erton Fejzullahu Mjällby AIF/Djurgårdens IF
    07. IslandIsland Alfreð Finnbogason Helsingborgs IF 12
    Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo René Makondele BK Häcken
    09. SchwedenSchweden Magnus Eriksson Åtvidabergs FF 11
    10. KroatienKroatien Nikola Đurđić Helsingborgs IF 10
    SchwedenSchweden Mathias Ranégie Malmö FF

    Meistermannschaft IF Elfsborg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    6. Titel IF Elfsborg
    IF Elfsborg

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. svenskfotboll.se: „ÅRSPLAN 2012“ (abgerufen am 13. Dezember 2011)
    2. svd.se: „Stahre tränare i Göteborg“ (abgerufen am 13. Dezember 2011)
    3. sverigesradio.se: „Haglund slutar som tränare för IF Elfsborg“ (abgerufen am 13. Dezember 2011)
    4. bt.se: „Lennartsson tar över“ (abgerufen am 13. Dezember 2011)
    5. fotbollskanalen.se: „Örebro sparkar Sixten Boström – P-O Ljung ersätter“ (abgerufen am 11. Juni 2012)
    6. fotbollskanalen.se: „Conny Karlsson lämnar Helsingborg i protest“ (abgerufen am 15. Juni 2012)
    7. fotbollskanalen.se: „Hareide nöjd med HIF-lösningen“ (abgerufen am 15. Juni 2012)
    8. gais.se: „Axén lämnar GAIS“ (Memento des Originals vom 14. Januar 2013 im Webarchiv archive.is) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gais.se (abgerufen am 26. Juli 2012)
    9. gais.se: „Jan Mak tränar GAIS i höst“ (Memento des Originals vom 10. August 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gais.se (abgerufen am 31. Juli 2012)
    10. svenskfotboll.se: „Tabell och resultat – Allsvenskan, herrar“
    11. Saison 2012. In: wildstat.com. Abgerufen am 25. Januar 2019.
    12. svenskfotboll.se: „Statistik/ligor: Skytteliga“