Fozzy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fozzy
Fozzy live 2011
Fozzy live 2011
Allgemeine Informationen
Genre(s) Heavy Metal
Gründung 1999
Website www.fozzyrock.com
Gründungsmitglieder
Chris Jericho
Rich Ward
Gitarre
Ryan Mallam bis 2004
Dan Dryden bis 2002
Frank Fontsere
Aktuelle Besetzung
Gesang
Chris Jericho
Gitarre
Rich Ward
Gitarre
Billy Grey seit 2010
Bass
Paul Di Leo seit 2011
Schlagzeug
Frank Fontsere
Ehemalige Mitglieder
Bass
Keith Watson 2002 bis 2004
Bass
Sean Delson 2004 bis 2011
Gitarre
Mike Martin 2004 bis 2010
Schlagzeug
Eric Sanders 2005 bis 2009
Tourmusiker
Gitarre
Mike Schneider 2001 bis 2002
Gitarre
Andy Sneap 2001 bis 2004
Bass
Simon Farmery 2011

Fozzy ist eine amerikanische Heavy Metal-Band, die derzeit Century Media Records unter Vertrag steht.

Prominentestes Mitglied der Band ist Sänger Chris Jericho, der derzeit als Wrestler in der WWE aktiv ist und dort bereits mehrere Titel gewinnen durfte.

Geschichte[Bearbeiten]

Bandgründung (1999-2000)[Bearbeiten]

Rich Ward gründete die Band als "Fozzy Osbourne", was eine Anspielung auf den Sänger Ozzy Osbourne sein sollte, erstmal als reine Coverband. Die Musiker, die er dafür brauchte, hatte er in einer Woche zusammen. 1999 traf er dann Chris Jericho bei einer Wrestlingveranstaltung und fragte ihn, ob er Lust habe bei Fozzy zu singen. Ihren ersten Auftritt hatte die Band in Maretta, Georgia. Jericho spielte zwar ein paar Sessions mit der Band, wollte aber nicht dauerhaft einsteigen, weil er zu diesem Zeitpunkt mit seiner Wrestlingkarriere sehr beschäftigt war. Aber als er auf Grund einer Knöchelverletzung für vier Monate pausieren musste, kehrte er unter dem Pseudonym Moongoose McQueen in die Band zurück und ging mit ihnen auf Tour. Er machte sich aus dieser Nummer einen Spaß und erklärte stets, dass es sich bei den beiden um zwei ganz unterschiedliche Personen handele, Chris aber ein sehr großer Moongoose Fan sei.

Fozzy & Happenstance (2000–2002)[Bearbeiten]

Die Band kürzte den Namen auf Fozzy und erfand eine lustige Bandhistorie: Sie gingen nach Japan und unterschrieben dort bei einer berühmten Plattenfirma um große Rockstars zu werden. Die Firma ging pleite und sie saßen dort für 20 Jahre fest und die Demos, die sie aufnahmen, wurden von anderen Bands geklaut und veröffentlicht. Kurz darauf produzierten sie ihr erstes Album Fozzy, auf dem sie Bands wie Dio, Krokus, Twisted Sister, iron Maiden, Mötley Crüe und Judas Priest coverten.

Ihr zweites Album Happenstance brachten sie 2002 raus. Es bestand wieder fast nur aus Coverversionen bekannter Metalbands, wie Black Sabbath, Scorpions, W.A.S.P. und Accept.

All That Remains (2003-2006)[Bearbeiten]

Nach der Happenstance Tour 2003 enthüllte die Band ihre "echte" Historie und Chris gab auch endlich zu, dass er auch Moongoose sei. Im Januar 2005 kam das dritte Album All That Remains raus, auf dem ausschließlich eigene Stücke der Band zu hören sind. Für dieses Album hatte sie tatkräftige Unterstützung von Zakk Wylde (Black Label Society), Bonecrusher, Mark Tremonti (Creed, Alter Bridge), Myles Kennedy (Alter Bridge, Slash), Marty Friedman (Megadeth) und Butch Walker (Marvelous 3). Der Track Enemy war 2005 Titellied der WWE Veranstaltung No Way Out und 2006 hat ihn TNA für Promozwecke verwendet. Außerdem spielte sie 2005 auch auf dem Download Festival in England.

Chasing the Grail (2009-2011)[Bearbeiten]

Kurz nachdem ihr Album All That Remains erschien, wurden Pläne für ein viertes Album laut.

Am 4. März 2009 berichtete MetalUnderground.com, dass Fozzy einen weltweiten Plattenvertrag mit der australischen Plattenfirma Riot! Entertainment unterschrieben habe, um ihr viertes Album Chasing the Grail zu veröffentlichen. Die Single "Matyr No More" wurde offizielle Titelmusik zur WWE Royal Rumble in diesem Jahr. Das Album erschien in den USA am 26. Januar, in Australien im Februar und in Europa im März.

Am 19. Februar 2011 gab Jericho in einem Interview bekannt, dass er die Texte für ein fünftes Album fertig habe und nur noch die Musik dazu geschrieben werden müsse und die Band hoffe, dass es sei im Februar 2012 fertig. Auf ihrer Facebookseite hat die Band am 4. Mai 2012 bekanntgegeben, dass die Aufnahmen zum neuen Album endlich abgeschlossen seien.

Am 9. September 2011 kam Paul Di Leo für Sean Delson in die Band, weil dieser seine volle musikalische Aufmerksamkeit für ein anderes Projekt haben wollte.

Sin and Bones (2012)[Bearbeiten]

Am 8. Januar 2012 wurde bekanntgegeben, dass Fozzy einen Vertrag bei Century Media Records unterschrieben hat und ein Album, später auch noch eine Live-DVD veröffentlichen wolle. Kurz danach twitterte Jericho "New @FOZZYROCK album in August?!". Trotz seiner Rückkehr in die WWE am 2. Januar stellte Fozzy die Aufnahmen zum Album fertig. Die Single Sandpaper war auch wieder Titellied des WWE Events Hell in a Cell. Das Album Sin and Bones erschien am 14. August. Nach Erscheinen des Albums verließ Jericho wieder die WWE, um mit Fozzy auf Tour durch die USA, Australien und Europa zu gehen. Allerdings gibt Chris Jericho bekannt, das er weiterhin bei der WWE in Erscheinung tritt, insofern es sich mit FOZZY in Einklang bringen lässt. Der Fokus liege für ihn eindeutig im Bereich Musik.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Fozzy (2000)
  • Happenstance (2002)
  • All That Remains (2005)
  • Remains Alive (2009)
  • Chasing the Grail (2010)
  • Sin and Bones (2012)

Singles[Bearbeiten]

  • "Eat the Rich" (2000)
  • "Balls to the Wall" (2002)
  • "With the Fire" (2002)
  • "To Kill a Stranger" (2002)
  • "Enemy" (2005)
  • "It's a Lie" (2006)
  • "Metal Gods" (2007)
  • "Martyr No More" (2009)
  • "Sandpaper" feat. M Shadows (2012)

DVD[Bearbeiten]

  • Fozzy - Unleashed, Uncensored, Unknown (2003)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. entertaim.net heavy metal wrestling: interview with Chris Jericho (abgerufen am 13. Mai 2013)

Weblinks[Bearbeiten]