Früchtefasten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Früchtefasten wird als eine modifizierte Form des Heilfastens bezeichnet. Während der fünf- bis zehntägigen oder auch zweiwöchigen Früchtefastenkuren besteht die Nahrung ausschließlich aus nicht zubereiteten Früchten, Gemüse, Kräutern und Nüssen. Anhänger vertreten die Ansicht, diese Ernährungsform diene der Entschlackung und der Entgiftung des Körpers und gleiche den Säure-Basen-Haushalt aus.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung einer Fasten-Seite

Selbstversuch auf Kreiszeitung.de