Frühjahrshochwasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Frühjahrsüberschwemmung)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frühjahrshochwasser ist ein regelmäßig im Frühling wiederkehrendes Ansteigen des Pegels von Bächen und Flüssen.

Eine häufige Ursache ist die Schneeschmelze im Frühling, wobei das Schneewasser in die Gebirgsbäche abfließt. Dadurch schwellen die Bäche und Flüsse an und der Wasserspiegel steigt. Selbst kleinere Bäche können sich in reißende Ströme verwandeln und die Anwohner gefährden.

In einigen Ländern sind die Frühjahrshochwasser landwirtschaftlich von Bedeutung, da die Überschwemmung von Agrarflächen den Boden düngt.

Auch starke Regenfälle können zu einem Anschwellen von Bächen und Flüssen und damit zu Hochwasser führen beziehungsweise verstärken.

Liste von katastrophalen Frühjahrshochwassern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]