Fraisans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fraisans
Wappen von Fraisans
Fraisans (Frankreich)
Fraisans
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Jura
Arrondissement Dole
Kanton Mont-sous-Vaudrey
Gemeindeverband Jura Nord
Koordinaten 47° 9′ N, 5° 46′ OKoordinaten: 47° 9′ N, 5° 46′ O
Höhe 209–279 m
Fläche 16,9 km2
Einwohner 1.228 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 73 Einw./km2
Postleitzahl 39700
INSEE-Code

Fraisans ist eine französische Gemeinde mit 1228 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Jura in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie gehört zum Arrondissement Dole und zum Kanton Mont-sous-Vaudrey. Die Bewohner nennen sich die Fraisanois oder Fraisanoise.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Norden tangiert der Rhein-Rhône-Kanal die Gemeindegemarkung. Fraisans grenzt im Norden an Dampierre, im Nordosten an Évans und Salans, im Osten an Courtefontaine, im Süden an Chissey-sur-Loue, im Westen an Plumont sowie im Nordwesten an Rans und Ranchot.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2016
1.056 1.026 1.078 1.108 1.089 1.240 1.218 1.228

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine frühe Erwähnung des Namens Forges de Fraisans, so die Bezeichnung für die vormalige örtliche Schmiede, stammt aus dem Jahr 1365. Die Metallindustrie erfuhr dort im 19. Jahrhundert einen Boom, so dass die Schmiede von Fraisans ausgebaut werden musste. Diese lieferte unter anderem Bestandteile für die Pont Alexandre III und den Eiffelturm, beide in Paris.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fraisans – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien