Fraktion für die technische Koordinierung und Verteidigung der unabhängigen Gruppen und Abgeordneten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fraktion für die technische Koordinierung und Verteidigung der unabhängigen Gruppen und Abgeordneten
Offizielle Abkürzung CDI
Mitglieder
11/410
(1979)
12/434
(1984)
Fraktions­vorsitzende ItalienItalien Marco Pannella
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Blaney
NiederlandeNiederlande Jens-Peter Bonde
Gründung 1979
Auflösung 1984
Nachfolger Regenbogenfraktion
Aus­richtung Radikalliberalismus, Nationalismus, Linke Politik

Die Fraktion für die technische Koordinierung und Verteidigung der unabhängigen Gruppen und Abgeordneten (auch Technische Fraktion der Unabhängigen, engl. Group for the Technical Coordination and Defence of Independent Groups and Member, Abk. CDI) war eine Fraktion im Europäischen Parlament von 1979 bis 1984. Die Fraktion vereinte Parteien unterschiedlicher Ausrichtung, von Radikal-Liberalen über linksgerichteten Euroskeptikern bis zu Nationalisten.[1]

Nach der Europawahl 1984 schloss sich ein Teil der Mitglieder der neuen Regenbogenfraktion an.

Mitglieder[Bearbeiten]

Land Partei Anzahl Mitglieder
BelgienBelgien Belgien Volksunie 1 Maurits Coppieters (bis 11.2.1981, ausgeschieden), Jaak Vandemeulebroucke (ab 12.2.1981, Nachrücker)
Front démocratique des francofones - Rassemblement wallon –/1 Paul-Henry Gendebien (ab 15.12.1981, davor fraktionslos)
IrlandIrland Irland Independent Fianna Fáil 1 Neil Blaney
DanemarkDänemark Dänemark Folkebevægelsen mod EF 4 Else Hammerich, Jens-Peter Bonde, Sven Skovmand, Jørgen Bøgh
ItalienItalien Italien Partito di Unità Proletaria 1 Luciana Castellina
Democrazia Proletaria 1 Mario Capanna
Partito Radicale 3/2 Marco Pannella, Emma Bonino, Leonardo Sciascia (bis 24.9.1979, ausgeschieden), Maria Antonietta Macciocchi (28.9.1979–16.2.1982, Nachrücker, Wechsel zur Sozialdemokratischen Fraktion)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Social Democratic Party –/1 Michael Gallagher (13.12.1983, Wechsel von der Sozialdemokratischen Fraktion)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]