François-Xavier Poizat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

François-Xavier Poizat (* 18. August 1989 in Grenoble) ist ein französisch-schweizerischer Pianist.

Leben[Bearbeiten]

François-Xavier Poizat, Sohn einer chinesischen Mutter und eines französisch-schweizerischen Vaters, begann im Alter von 4 Jahren mit dem Klavierspiel. Zunächst studierte er in Genf bei Alexis Golovin, später an der Musikhochschule in Hamburg bei Evgeni Koroliov. Es wird von Musikern wie Martha Argerich und Nelson Goerner unterstützt.

Auftritte[Bearbeiten]

Poizat gab im Alter von 11 Jahren in Genf sein erstes Konzert und ist inzwischen international in der Schweiz, in Frankreich, in Deutschland, in Russland, in China, in Japan, in Kanada und in Polen aufgetreten. Dabei war er u.a. Gast bei bedeutenden Festivals wie „Roque d 'Anthéron“ (Frankreich), dem „Pacific Music Festival“ (Japan) oder dem „Progetto Martha Argerich“ in Lugano und hat zusammen mit bekannten Orchestern musiziert, darunter dem Orchestre National du Capitole de Toulouse und der Posener Philharmonie unter der Leitung von Philippe Beran, Thierry Fischer, Neeme Järvi und Lukasc Borowicz.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Dezember 2002 war er Preisträger beim Nasedkin International Piano Competition in Iaroslav, Russland. Er gewann den ersten Preis in der Sparte Kammermusik (Klavier und Cello) des schweizerischen Jeunesses Musicales Wettbewerbs in Zürich im Jahr 2004. Er war Finalist in der schweizerischen Nationalbank Eurovision Competition und spielte dort Mozarts Klavierkonzert Nr. 24. Poizat gewann den "Prix Jeune Soliste 2007" von RFP - Les Radios Francophones Publiques. 2009 wurde er 1. Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbs für die Jugend in Oldenburg sowie des Elise-Meyer Wettbewerbs in Hamburg. Außerdem gewann er 2011 den Sonderpreis der Jury beim Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau.

Poizat ist Stipendiat der Friedl-Wald-Stiftung in Basel, der „Association des Musiciens Suisses de Berne“, der Leenaards-Stiftung in Lausanne und der Marescotti-Stiftung.

Aufnahmen[Bearbeiten]

Seine Konzerte wurden von verschiedenen Radiosendern, darunter von Radio France Musique, Radio Suisse Romande, Radio Canada oder dem MDR mitgeschnitten und ausgestrahlt.

Im September 2009 nahm er für NAXOS mit dem Posener Philharmonischen Orchester unter der Leitung von Lukasz Borowicz das Klavierkonzert Nr. 4 der polnisch-deutschen Komponisten Franz Xaver Scharwenka auf.

Weblinks[Bearbeiten]