François Affolter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
François Affolter
François Affolter.jpg
François Affolter (2012)
Spielerinformationen
Geburtstag 13. März 1991
Geburtsort Biel, Schweiz
Grösse 186 cm
Position Verteidiger
Junioren
Jahre Station
2003–2005
2005–2007
2007–2008
FC Etoile Bienne
FC Biel-Bienne
BSC Young Boys
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008
2008–2014
2012
2012
2014–2017
BSC Young Boys U-21
BSC Young Boys
Werder Bremen (Leihe)
Werder Bremen II (Leihe)
FC Luzern
2 (0)
100 (2)
13 (0)
5 (1)
101 (4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008
2009–2010
2009–2012
2010–2012
2012
Schweiz U-18
Schweiz U-19
Schweiz U-21
Schweiz
Schweiz Olympia
2 (0)
3 (0)
17 (2)
5 (0)
1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Ende Saison 2016/17

2 Stand: 16. Oktober 2012

François Jacques Affolter (* 13. März 1991 in Biel) ist ein Schweizer Fussballspieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Affolter stammt aus der Fussballschule des FC Biel-Bienne und wechselte 2007 zum BSC Young Boys. Er gab sein Debüt in der Super League am 14. September 2008 beim 2:1-Auswärtssieg über den AC Bellinzona.[1] Am 2. Oktober 2008 spielte der Verteidiger erstmals im UEFA-Pokal. Bei der 0:2-Auswärtsniederlage beim FC Brügge spielte er die kompletten 90 Minuten.[2]

Am 24. Januar 2012 wechselte Affolter bis zum Jahresende auf Leihbasis mit Kaufoption zu Werder Bremen.[3][4] Sein Bundesligadebüt gab er anlässlich des 19. Spieltages am 28. Januar 2012 im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen. Bei den Bremern konnte er sich in der Innenverteidigung bis zum Saisonende neben Sokratis behaupten. Er profitierte auch von den längeren Verletzungen von Naldo und Sebastian Prödl.

Zur Saison 2012/13 kehrten die Verletzten zurück und Naldo wurde durch Assani Lukimya ersetzt. Fortan musste sich Affolter als Nummer vier in der Innenverteidiger abfinden. Dies wurde auch durch seine Teilnahme am olympischen Fussballturnier 2012, wodurch er Teile der Sommervorbereitung verpasste, begünstigt. In der Hinrunde wurde Affolter nicht mehr berücksichtigt. Spielpraxis sammelte er teilweise in der zweiten Mannschaft in der viertklassigen Regionalliga Nord. Zum Jahresende 2012 nutzte Werder Bremen die vereinbarte Kaufoption nicht und Affolter kehrte zum Jahreswechsel zum BSC Young Boys zurück.[5]

Affolter wechselte zu Beginn des Jahres 2014 zum FC Luzern. Von den Innerschweizern erhielt er einen langfristigen Vertrag bis Juni 2018.[6] Am 19. Juli 2017 wurde bekannt, dass der Vertrag mit dem FC Luzern im gegenseitigen Einverständnis vorzeitig aufgelöst wurde.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 3. August 2010 wurde Affolter zum ersten Mal für die Schweizer Nationalmannschaft nominiert und kam acht Tage später im Spiel gegen Österreich zu seinem Debüt. U-21-Nationaltrainer Pierluigi Tami nominierte Affolter für das Kader für die U-21 Europameisterschaft 2011 in Dänemark, in der er mit seiner Mannschaft den zweiten Platz belegte. Obwohl er zur Startformation gehörte und im ersten Spiel gegen Dänemark durchspielte, verpasste er den Rest des Turniers aufgrund eines Muskelrisses im rechten Oberschenkel.

Im Sommer 2012 nahm er mit der Schweizer Olympiamannschaft am Olympischen Fussballturnier in London teil. Für die Schweiz war dies die erste Teilnahme nach 84 Jahren. Er kam zu einem Einsatz.[8]

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: François Affolter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Affolters Profidebüt
  2. UEFA-Cup-Debüt
  3. Affolter wird’s – Werder kriegt seinen „Young Boy“. 20-jähriger Schweizer ist der neue Mann für die Bremer Innenverteidigung. Kreiszeitung.de, 25. Januar 2012; abgerufen am 25. Januar 2012.
  4. Thorsten Waterkamp: Affolter passt perfekt in Werders Beuteschema. Francois Affolter vor Wechsel zu Werder Bremen. Weser Kurier, 25. Januar 2012; abgerufen am 25. Januar 2012.
  5. Affolter kehrt zu YB zurück – Frimpong muss FCZ verlassen Schweizer Fernsehen, abgerufen am 6. Dezember 2012.
  6. @1@2Vorlage:Toter Link/www.fcl.ch (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)
  7. Vertragsauflösung mit François Affolter fcl.ch 19. Juli 2017
  8. Statistik Schweiz Olympia 2012 fifa.com