François Loeb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

François Loeb (* 9. Dezember 1940 in Bern; heimatberechtigt in Baden und Bern) ist ein Schweizer Unternehmer, Politiker (FDP) und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

François Loeb ist 1940 in Bern geboren, wo er auch aufwuchs, und hat 1965 an der Universität St. Gallen mit einem Diplom in Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen. Danach war er in verschiedenen Unternehmen in Kanada und in der Schweiz tätig. Von 1975 bis 2005 führte er das von seinem Urgrossvater 1881 gegründete Berner Warenhaus Loeb.

Neben seiner Wirtschaftstätigkeit war Loeb politisch aktiv: Von 1976 bis 1982 gehörte er dem Grossen Gemeinderat von Muri bei Bern an, von 1982 bis 1987 war er Mitglied des Grossen Rates des Kantons Bern und von 1987 bis 1999 schliesslich des Nationalrats.

Unter dem Pseudonym «Bruno A. Nauser» publizierte er in der Wochenendausgabe der NZZ regelmässig sogenannte Fast-Read-Romane, die dann 1994 als Buch erschienen sind. Unter seinem richtigen Namen hat er seither vier weitere Erzählbände veröffentlicht.

Loeb ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt heute im Schwarzwald.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Opernlibretto

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]