Françoise Cactus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Françoise Cactus (im Bild rechts) für Stereo Total im Duett mit Jenine, 2005

Françoise Cactus (* 1964 in Villeneuve-l’Archevêque, Burgund, Frankreich, bürgerlich Françoise van Hove) ist eine deutsch-französische Autorin, Musikerin und Zeichnerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Françoise Cactus wuchs mit drei Geschwistern in Villeneuve-l’Archevêque auf. Sie studierte in Besançon, Paris und verbrachte während ihres Studiums ein Jahr in Husum. In Norwegen lernt sie 1985 einen Berliner kennen, dem sie kurze Zeit später nach Berlin folgte, wo sie von der Hausbesetzerszene beeinflusst wurde. Dort gründete sie die Band Lolitas und später mit ihrem Lebensgefährten Brezel Göring die Band Stereo Total.

Neben Musik hat Françoise Cactus auch mehrere Bücher und Hörspiele geschrieben und Zeichnungen und Objekte ausgestellt. Eines ihrer Objekte namens Wollita, eine lebensgroße gehäkelte Puppe, wurde im April 2004 von den Boulevardzeitungen Bild und B.Z. als Beleg einer „Kinderpornoausstellung“ im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien über 20 Mal im Laufe von zwei Wochen abgebildet. Thema der Ausstellung mit dem Titel „When Love turns to Poison“ war die Beschäftigung mit den Schattenseiten von Sexualität und dem Thema sexuelle Gewalt. Als Reaktion auf die Medienkampagne verfasste Françoise Cactus mit Wolfgang Müller von Die Tödliche Doris das Buch „Wollita – vom Wollknäuel zum Superstar. Die Biographie“, die im Oktober 2005 inklusive einer CD erschien. Den Aufruf „Wollita (18) muss den B.Z.-Kulturpreis bekommen!“ unterzeichneten über 250 Künstler und Kunstvermittler. In dem Dokumentarfilm und dem Buch „Wir werden immer weitergehen“ von George Lindt und Ingolf Rech wird die Geschichte von Stereo Total erzählt und durch Live-Mitschnitte und Privataufnahmen ergänzt.

Françoise Cactus bezeichnet sich als Heimatlose. Sie schätzt Roger Vadim und seinen Film Barbarella.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Lindt und Ingolf Rech: Wir werden immer weitergehen. eine Dokumentation über eine Dekade alternativer Musikszene in Berlin und Hamburg. Lieblingsbuch, Berlin 2012, ISBN 978-3-943967-01-2 (Buch + DVD).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]