France Gareau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

France Gareau (* 15. April 1967 in Verner, Ontario) ist eine ehemalige kanadische Leichtathletin, die sich auf den 100-Meter-Lauf spezialisiert hatte.

Ihren größten internationalen Erfolg feierte Gareau bereits im Alter von 17 Jahren bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. Dort gewann sie als Schlussläuferin der kanadischen 4-mal-100-Meter-Staffel gemeinsam mit Angela Bailey, Marita Payne und Angella Taylor-Issajenko die Silbermedaille hinter der US-amerikanischen Mannschaft. Gareau startete in Los Angeles auch im 100-Meter-Lauf, schied jedoch bereits in der Viertelfinalrunde aus.

1989 wurde sie kanadische Meisterin im 100-Meter-Lauf und holte bei den Jeux de la Francophonie eine Silbermedaille in der 4-mal-100-Meter-Staffel. In der 4-mal-400-Meter-Staffel gewann sie bei den Commonwealth Games 1990 in Auckland die Bronzemedaille und bei den Jeux de la Francophonie 1994 die Silbermedaille.

France Gareau ist 1,67 m groß und hatte ein Wettkampfgewicht von 59 kg. Sie besuchte die York University in Toronto, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]