Francesca Habsburg-Lothringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francesca Habsburg (2012)

Francesca Habsburg-Lothringen (* 7. Juni 1958 in Lausanne), bekannt als Francesca von Habsburg bzw. Francesca Habsburg, ist eine österreichische Kunst-Expertin und Sammlerin. Sie ist eine Ur-Enkelin von August Thyssen und seit 1993 mit Karl Habsburg-Lothringen, Enkel des letzten österreichischen Kaisers, verheiratet, lebt aber seit 2003 von ihrem Ehemann getrennt.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie wurde als Francesca Anne Dolores Freiin Thyssen-Bornemisza de Kászon et Impérfalva geboren und ist die ältere Tochter von Hans Heinrich Thyssen-Bornemisza de Kászon aus der Ehe mit seiner 1956 geheirateten dritten Frau, dem aus Neuseeland stammenden britischen Model Fiona Campbell-Walter (* 1932). Aus derselben Ehe stammt ihr Bruder Lorne (* 1963). Ihre Eltern ließen sich 1965 scheiden.

Sie wuchs in Lausanne in der Schweiz auf und besuchte das Internat Le Rosey. Im Alter von achtzehn Jahren schrieb sie sich im Londoner Central Saint Martins College of Art and Design ein, gab die Ausbildung aber nach zwei Jahren auf. Nach dem Verlassen der Schule arbeitete sie als Schauspielerin, Sängerin und Model. Ihrem Lifestyle als Partygängerin in London in den 1980er Jahren verdankt sie ihren Ruf als It-Girl. Nach dem St. Martins College lebte sie zehn Jahre in England, New York und Los Angeles, bevor sie in Lugano Kuratorin der Kunstsammlung ihres Vater wurde.

Während des Krieges in Kroatien Anfang der 1990er Jahre besuchte Francesca das Land, um Erbe und Kunstwerke zu schützen. Sie engagierte sich für die Wiederherstellung von Kirchen und Gemälden, die während der Kämpfe zerstört worden waren.

Francesca Habsburg ist heute eine führende Persönlichkeit in der Welt des Kunstbetriebs, nimmt regelmäßig an der Biennale di Venezia teil. 2002 gründete sie die österreichische Stiftung Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (TBA21) in Wien und hat damit ihre eigene Kunstsammlung mit über 400 Werken zeitgenössischer Video- und digitaler Technik aufgebaut. Ihre Stiftung hat seit 2004 eine Ausstellungsfläche im historischen Palais Erdödy-Fürstenberg in Wien 1. Von Habsburg zeigt dort zweimal im Jahr Werke aus der Sammlung in thematischen Ausstellungen. Die Stiftung organisiert auch Ausstellungen ihrer Sammlung weltweit. Im Wiener Augarten betreibt die Stiftung zur Gegenwartskunst seit 2012 die Ausstellung TBA21 – Augarten, deren Verlegung nach Auslaufen des Mietvertrages Ende 2017 nach Zürich im Raum steht.[1]

Am 31. Jänner 1993 heiratete sie in Mariazell Karl Habsburg-Lothringen, lebte zehn Jahre lang mit ihm in Salzburg und trennte sich schließlich 2003 von ihm. Gemeinsam haben sie drei Kinder: Eleonore (* 28. Februar 1994), Ferdinand Zvonimir (* 21. Juni 1997) und Gloria (* 15. Oktober 1999).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Olga Kronsteiner: Kunstsammlung TBA21: Francesca Habsburg plant Umzug nach Zürich, Meldung auf der Website der Wiener Tageszeitung Der Standard vom 4. November 2015