Francis Muthaura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Francis Kirimi Muthaura (* 20. Oktober 1946 in Meru) ist ein kenianischer Beamter und Politiker. Er ist Leiter des öffentlichen Dienstes und ein enger Freund und Berater des Präsidenten Mwai Kibaki.[1]

Muthaura absolvierte 1972 die University of Nairobi in Kunst, Ökonomie und Politikwissenschaft. Danach war er ein Jahr Commissioner des Mombasa Districts, Vizeaussenminister[2] und später Leiter des kenianischen öffentlichen Dienstes.[1]

Am 15. Dezember 2010 wurde dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) von dessen Chefankläger, Luis Moreno Ocampo, eine Vorladung Francis Kirimi Muthaura betreffend übergeben. Wenn dem Antrag stattgegeben werden sollte, so müsste er sich im Zusammenhang mit den Unruhen in Kenia 2007/2008 vor dem Gericht wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten.[1] Er selbst bezeichnete die Vorwürfe als „Unsinn“, „unfair“ und „ungerechtfertigt“.[3] Die Klage wurde am 11. März 2013 zurückgezogen.[4][5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Dominic Johnson: Kenias Oberhetzer sollen vor Gericht. In: die tageszeitung. 16. Dezember 2010, abgerufen am 20. Dezember 2010.
  2. Daily Nation, April 13, 2003: The Influential Young Turks Of The 60s (Memento vom 9. Januar 2004 im Internet Archive)
  3. Prozess gegen kenianische Politiker beginnt. In: Spiegel Online. 15. Dezember 2010, abgerufen am 20. Dezember 2010.
  4. Prosecution notification of withdrawal of the charges against Francis Kirimi Muthaura. 11. März 2013, abgerufen am 26. Januar 2019.
  5. Weltstrafgericht zieht Klage gegen Kenyatta-Vertrauten zurück. 11. März 2013, abgerufen am 26. Januar 2019.