Francisco Fonseca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teile dieses Artikels scheinen seit 2013 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Francisco Fonseca (2012)

José Francisco Fonseca Guzmán (* 2. Oktober 1979 in León), auch bekannt unter dem Spitznamen kikin, ist ein mexikanischer Fußballspieler auf der Position eines Stürmers.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fonseca startete seine Fußballkarriere in der Jugendmannschaft des Club León und wurde später an die Zweitligamannschaften Atlético Yucatán, Unión de Curtidores und CF La Piedad ausgeliehen. Mit La Piedad gelang ihm 2001 der Aufstieg in die Primera División. Zwei Jahre später wechselte er zu den UNAM Pumas aus Mexiko-Stadt, wo er in 71 Ligaspielen insgesamt 25 mal traf und zweimal mexikanischer Meister wurde. Von Januar 2005 bis Juni 2006 spielte er für Cruz Azul. Im Sommer 2006 wechselte Fonseca zu Benfica Lissabon, kehrte aber bereits ein halbes Jahr später in seine Heimat zurück, wo er zwischen Januar 2007 und Ende 2010 bei den UANL Tigres unter Vertrag stand. Seit 2011 ist er für den CF Atlante tätig.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt bei der mexikanischen Nationalmannschaft gab kikin am 27. Oktober 2004 beim 2:1-Sieg über Ecuador. 2005 nahm Fonseca am Konföderationen-Pokal in Deutschland teil, wo er in fünf Spielen zwei Tore erzielte. Während der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 traf er zehn mal (darunter auch vier Treffer beim 5:2-Sieg über Guatemala) und wurde für die Weltmeisterschaft nominiert. Bei der WM 2006 gelang ihm im Vorrundenspiel gegen Portugal in der 29. Minute der 1:2 Anschlusstreffer und Endstand.

Fonseca galt in seinen besten Jahren als einer der beliebtesten Nationalspieler Mexikos.

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fonsecas Bruder Enrique starb 16-jährig, als Fonseca zwei Jahre alt war. Den Spitznamen des Bruders ("Kikin") übernahm er später.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]