Francisco Pérez González (Erzbischof)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzbischof Francisco Pérez González
Erzbischofswappen

Francisco Pérez González (* 13. Januar 1947 in Frandovínez, Spanien) ist ein spanischer Geistlicher und römisch-katholischer Erzbischof von Pamplona y Tudela.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Francisco Pérez González empfing am 21. Juli 1973 das Sakrament der Priesterweihe für das Erzbistum Burgos.

Am 16. Dezember 1995 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Osma-Soria. Johannes Paul II. persönlich spendete ihm am 6. Januar 1996 die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren die Kurienerzbischöfe Giovanni Battista Re, Offizial im Staatssekretariat des Heiligen Stuhls, und Jorge María Mejía, Sekretär der Kongregation für die Bischöfe. Johannes Paul II. ernannte ihn am 30. Oktober 2003 zum Militärerzbischof von Spanien. Am 31. Juli 2007 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von Pamplona y Tudela.

Seit dem 12. Februar 2022 ist Francisco Pérez González zudem Apostolischer Administrator des vakanten Bistums San Sebastián.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Fernando Sebastián Aguilar CMFErzbischof von Pamplona y Tudela
seit 2007
---
José Manuel Estepa LlaurensMilitärerzbischof von Spanien
2003–2007
Juan del Río Martín
Braulio Rodríguez PlazaBischof von Osma-Soria
1995–2003
Vicente Jiménez Zamora