Franck Gastambide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Franck Gastambide bei den Filmfestspielen von Cannes, 2018

Franck Gastambide (* 31. Oktober 1978 in Melun) ist ein französischer Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von 13 Jahren begann Gastambide mit der Hundedressur von Molossern und galt mit 20 Jahren als ausgebildete Sicherheitskraft (Diplom: CAP Agent de sécurité) als Spezialist für Kampfhunde. Für die Dreharbeiten des Films Les Rivières pourpres wurde er von dem verantwortlichen Dresseur um Unterstützung bei der Arbeit mit den Rottweilern und Pitbulls gebeten. 2004 wirkte er am Film Die Dalton gegen Lucky Luke mit.

Über Mathieu Kassovitz lernte er Kim Chapiron und Romain Gavras von Kourtrajmé Production kennen, mit denen er Kurzfilme und Hip-Hop-Clips für DJ Mehdi und Mafia K’1 Fry produzierte.

Zeitgleich nahm Gastambide an zahlreichen Dreharbeiten von Spielfilmen, Fernsehfilmen und Fernsehshows als Hundedresseur teil. Von MTV wurde als Kameramann für die Sendungen des Journalisten Mouloud Achour engagiert.[1]

2009 dreht er den Pilotfilm der erfolgreichen Mini-Serie Kaïra Shopping. Die Serie wurde am Fuße eines Turms ohne jegliche Mittel und Plansequenz gedreht.[1] 2012 erfolgte die Ausstrahlung einer angepassten Version im Kino.

Parallel konzipierte er zwischen 2009 und 2011 Werbekampagnen für die Marke Pepsi.

Anfänge im Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franck Gastambide arbeitete mit den Produzenten von Mandarin Cinéma (OSS 117, Brice de Nice) an der Umsetzung seines ersten Films Kaïra Shopping. In seinem ersten Low-Budget-Film agierten die Schauspieler Ramzy Bédia, François Damiens, Éric Cantona, Élie Semoun, Alex Lutz, die Rapper der Gruppe Mafia K’1 Fry, die ehemalige Pornodarstellerin Katsuni sowie DJ CutKiller und die Schauspielerin Alice Belaïdi mit.[1] Dies ist das erste Übertragung einer Web-Serie in einen Kinofilm. Die Erstausstrahlung des Films erfolgte 2012 während der Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Les Kaïra kommt am 11. Juli 2012 in die Kinos und wird mit mehr als einer Millionen Zuschauern der profitabelste Film im Jahre 2012.[2][3]

Tätigkeit als Darsteller und Filmregisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastambide ist als Schauspieler u. a. in den Komödien wie Vive la France, Toute Première Fois oder Good Luck Algeria zu sehen.

2016 arbeitet er als Regisseur am Film Pattaya, der die Urlaubsmissgeschicke von drei Freunden in Thailand thematisiert. Darsteller sind Gad Elmaleh, Ramzy Bédia, Sabrina Ouazani und der Komiker Malik Bentalha. Der Film kam am 24. Februar 2016 in die französischen Kinos. In den ersten Wochen sahen ihn mehr als zwei Millionen Zuschauer und machten ihn so zu einem der erfolgreichsten Filme des Jahres.

Gastambide wirkte am 5. Teil der Saga der Taxi-Reihe als Regisseur und Hauptdarsteller an der Seite von Malik Bentalha. Der Film lief am 11. April 2018 in den französischen Kinos an.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. Februar 2013 erhielt Gastambide die Auszeichnung als bestes Erstlingswerk von Le Film français.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Il reste du jambon? von Anne Depetrini
  • 2011: De force von Frank Henry
  • 2011: De l'huile sur le feu von Nicolas Benamou
  • 2012: Les Kaïra von Franck Gastambide
  • 2013: Vive la France von Michaël Youn
  • 2014: Les Gazelles von Mona Achache
  • 2015: Toute première fois von Maxime Govare und Noémie Saglio
  • 2015: Made in France von Nicolas Boukhrief
  • 2015: Enragés von Éric Hannezo
  • 2016: Pattaya von Franck Gastambide
  • 2016: Good Luck Algeria von Farid Bentoumi
  • 2016: Hibou von Ramzy Bedia
  • 2016: Cigarettes et Chocolat chaud von Sophie Reine
  • 2018: La Surface de réparation von Christophe Régin
  • 2018: Taxi 5 von Franck Gastambide
  • 2018: Le Flic de Belleville von Rachid Bouchareb

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009–2011: Kaïra Shopping (TV-Serie), Interpretation und Realisation
  • 2013: Le Débarquement, Sketche

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Biographie "Franck Gastambide" auf Premiere.fr, abgerufen am 19.4.2014.
  2. Kritiken der Presse zu dem Film auf Allocine.fr
  3. Film "Les Kaïra" auf Jpbox-office.com, abgerufen am 19.4.2014.