Franco & Ciccio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franco Franchi (eigentlich Francesco Benenato, auch als Franco Ferraù; * 28. September 1928 in Palermo; † 9. Dezember 1992 in Rom) und Ciccio Ingrassia (eigentlich Francesco I.; * 5. Oktober 1922 in Palermo; † 28. April 2003 in Rom) waren ein italienisches Komikerduo.

Franco Franchi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franchi wurde im populären Viertel Vucciria von Palermo als achtes von 14 Geschwistern geboren. Seine Mutter arbeitete in der Tabakmanufaktur, sein Vater hatte einen kleinen Betrieb für Stoffe, aber die Familie war alles andere als wohlhabend.

Bereits mit vier Jahren soll Franchi das gesamte Wohnviertel mit Späßen unterhalten haben; er war in der Gegend von Sant’Onofrio dafür bekannt. Nach dem dritten Schuljahr nahmen ihn die Eltern von der Schule, da er die Familie mitversorgen musste. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges schloss er sich der Improvisationstruppe von Salvatore Polara an.

Im Jahre 1953 heiratete der quirlige, kleine Schauspieler und traf schließlich ein Jahr später seinen langjährigen Komikpartner Ciccio Ingrassia, mit dem er erstmals im Teatro Costa di Castelvetrano (Trapani) in einer Parodie des Stückes „Cuore ’ngrato“ spielte.

Ciccio Ingrassia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zu seinem Zusammentreffen mit Franchi ist über Ingrassias Vergangenheit wenig bekannt. Während des Zweiten Weltkrieges begann der großgewachsene, schlaksige und drahtige Darsteller mit der Schauspielerei und spielte in den Ensembles von Vico De Roll und Cecé Doria, vor allem in Sizilien.

Franco & Ciccio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beide Schauspieler bildeten von nun ab 1954 ein Duo, in dem Franchi der Part des ungebildeten, zotigen Mannes aus dem Volk vorbehalten blieb, während Ingrassia der mehr aristokratische, wohlerzogene Bürger war, der die durch Franchi ausgelösten Missgeschicke meist stoisch ertrug. In der Tradition der italienischen Burlesk-Komiker stehend, waren ihre Auftritte auch musikalischer und akrobatischer Natur.

Ihre erste Filmrolle erhielten Franchi und Ingrassia durch die Hilfe von Domenico Modugno, der sie als Sidekicks in seinem Film Appuntamento ad Ischia (1960) einsetzte. Von da an war der Siegeszug über italienische Leinwände nicht mehr aufzuhalten. Anfangs noch in Gastauftritten, drehten die beiden Komiker insgesamt etwa 120 Filme (allein 42 in den Jahren 1964–1966) zusammen. Diese Filme waren für damalige Verhältnisse meist gut ausgestattet und ein Riesenerfolg beim Publikum, so wie die Kritiker sie regelmäßig verrissen. In den 10 Jahren von 1962 bis 1972 spielten ihre Filme durchschnittlich 600 Millionen Lire ein (bei Produktionskosten von etwas über 100 Millionen). Nur ein Bruchteil ihrer Filme lief (in meist gekürzten Fassungen und schlechten Synchronisationen) im deutschen Sprachraum.

In ihren Filmen parodierten sie jedwedes Genre (ganz in der Nachfolge eines Totò) und trafen von Maciste über den Piraten Barbanera auf Horror- und Westernhelden, teilweise auch einzelne Filme (L’ultimo Tango a Zagarol). Der Humor der beiden Schauspieler ist oftmals sehr gewalttätig, überzogen und graphisch und wird als „Groteskkomödie“ bezeichnet. Oftmals arbeiteten sie mit Regisseuren wie Lucio Fulci, Gianni Grimaldi oder Giorgio Simonelli zusammen.

Gelegentlich wurden sie auch von Regisseuren mit Reputation in „ernsthaften“ Filmen eingesetzt (Federico Fellini, Elio Petri, Florestano Vancini).

Nach der Trennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch nach ihrer Trennung 1973, nach der Franchi noch einige Filme alleine drehte, traten sie gelegentlich gemeinsam in Filmen auf. Ingrassia etablierte sich als gereifter, ernsthafter Schauspieler, der auch viel fürs Fernsehen arbeitete; gegen Ende der 1970er Jahre konzentrierte sich Franchi mehr auf seine Lieder und schrieb wieder Sketche – auch Verbindungen zur sizilianischen Mafia wurden ihm nachgesagt.

Am 9. Dezember 1992 starb Franchi in Rom. Ingrassia erlitt zehneinhalb Jahre später einen tödlichen Herzanfall.

Filme als Duo (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1960: Aufstand der Legionen (Salambo)
  • 1961: Das Jüngste Gericht findet nicht statt (Il giudizio universale)
  • 1962: Mit Damenbedienung (Le massaggiatrici)
  • 1964: Due mafiosi nel Far West
  • 1964: Eine Leiche für die Dame (Cadavere per signora)
  • 1964: Primitive Liebe (L'amore primitivo)
  • 1964: Scandali nudi (Scandali nudi)
  • 1964: Das Großmaul (I 2 evasi di Sing Sing)
  • 1964: Wir, die Trottel vom Geheimdienst (002 agenti segretissimi)
  • 1964: Per un pugno nell’occhio
  • 1965: Die richtige Frau im falschen Bett (Letti sbagliati)
  • 1965: 2 Trottel gegen Goldfinger (2 mafiosi contro Goldginger)
  • 1966: I due figli di Ringo
  • 1966: Ein General und noch zwei Trottel (2 marines e un generale)
  • 1966: Herr Major, zwei Flaschen melden sich zur Stelle (I 2 sergenti del Generale Custer)
  • 1966: Wir, die Trottel vom 12. Revier (2 mafiosi contro Al Capone)
  • 1967: Il bello, il brutto, il cretino
  • 1967: Zwei Trottel gegen Django (2 Rrringos nel Texas)
  • 1968: Ciccio perdona… io no!
  • 1968: I nipoti di Zorro
  • 1968: Die tolldreisten Kerle vom Löschzug 34 (I 2 pompieri)
  • 1969: Zwei Trottel als Revolverhelden (Franco e Ciccio sul sentiero di guerra)
  • 1970: Zwei Trottel in Afrika (2 bianchi nell'Africa nera)
  • 1970: Wer hat euch bloß den Führerschein gegeben? (Ma chi t'ha dato la patente?)
  • 1971: 2 Trottel in der Fußball-Liga (I 2 maghi del pallone)
  • 1971: Zwei Trottel an der Front (Armiamoci e partite)
  • 1971: Formel I und zwei Halunken (I 2 della formula uno alla corsa più pazza pazza del mondo)
  • 1971: Zwei irre Typen außer Rand und Band (Venga a fare il soldato da noi)
  • 1972: Die Söhne der Dreieinigkeit (I 2 figli dei Trinità)
  • 1972: Zwei Trottel als Bruchpiloten (Continuavano a chiamarli i 2 piloti più pazzi del mondo)
  • 1972: Pinocchio (Le avventure di Pinocchio) (Fernseh-Miniserie)
  • 1974: Willkommen im Knast (Farfallon)
  • 1984: Kaos (Kaos)

nur Franchi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1950: Il voto (erste Filmrolle)
  • 1973: Der Spätzünder (Ultimo tango a Zagarol)
  • 1973: Die Knallschote der Armee (Il sergente Rompiglioni)
  • 1974: Der kleine Polizist (Piedino il questurino)
  • 1975: Der Divisionstrottel (Il sergente Rompiglioni diventa… caporale)
  • 1975: Il sogno di Zorro

nur Ingrassia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1972: Gewalt – die fünfte Macht im Staat (La violenza: quinto potere)
  • 1973: Amarcord
  • 1976: Todo modo
  • 1978: Stau (L’ingorgo – una storia impossibile)
  • 1988: Von Räubern, Kavalieren und harmonischen Menschen (Domani accadrà)
  • 1990: Die Reise des Capitan Fracassa (Il viaggio di Capitan Fracassa)
  • 1990: Eine Liebesreise (Un viaggio d’amore)
  • 1996: Fatal Frames (Fotogrammi mortali)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]