Franco Agamenone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Franco Agamenone Tennisspieler
Nation: ArgentinienArgentinien Argentinien
Geburtstag: 15. April 1993
Größe: 188 cm
Gewicht: 82 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Toni Pastorino
Preisgeld: 58.663 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 377 (11. September 2017)
Aktuelle Platzierung: 750
Doppel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 172 (2. Juli 2018)
Aktuelle Platzierung: 172
Letzte Aktualisierung der Infobox:
2. Juli 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Franco Agamenone (* 15. April 1993 in Río Cuarto) ist ein argentinischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agamenone spielte die ersten Jahre seiner Karriere ausschließlich Turniere der drittklassigen Future Tour, auf der er bisher vier Einzel- und 27 Doppeltitel gewann. Erst 2015 gelang ihm in Corrientes die Qualifikation für ein Hauptfeld auf der Challenger Tour. Größere Erfolge blieben jedoch zunächst aus, weshalb er größtenteils Turniere der Future Tour spielte, wo er in den Jahren 2016 und 2017 zehn bzw. neun Doppeltitel gewann. Im November 2017 gelang ihm schließlich sein erster Triumph auf der Challenger Tour. In Santiago de Chile gewann er mit Facundo Argüello den Doppeltitel durch einen Dreisatzsieg gegen Máximo González und Nicolás Jarry. Durch diese Erfolge verbesserte er sich in der Weltrangliste von Rang 555, den er Anfang 2016 hatte, auf den 177. Rang zum Jahresende 2017.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (2)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 18. November 2017 ChileChile Santiago de Chile II Sand ArgentinienArgentinien Facundo Argüello ArgentinienArgentinien Máximo González
ChileChile Nicolás Jarry
6:4, 6:4
2. 9. März 2019 ChileChile Santiago de Chile I Sand BrasilienBrasilien Fernando Romboli ArgentinienArgentinien Facundo Argüello
UruguayUruguay Martín Cuevas
7:65, 1:6, [10:6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]