Frank Scholze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Frank Scholze (* 6. März 1968 in Stuttgart) ist ein deutscher Bibliothekar. Er ist seit 2020 Generaldirektor der Deutschen Nationalbibliothek.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scholze studierte Bibliothekswesen an der Hochschule der Medien Stuttgart, sowie Kunstgeschichte und Anglistik an der Universität Stuttgart. Danach war er in verschiedenen Projekten im Bereich digitaler Bibliotheken, sowie als Fachreferent und Leiter der Benutzungsabteilung an der Universitätsbibliothek Stuttgart tätig. Nach zweijähriger Tätigkeit im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg übernahm er am 18. Januar 2010 die Leitung der KIT-Bibliothek. 2016 wurde er in den Bundesvorstand des Deutschen Bibliotheksverbandes (dbv) gewählt und 2019 wiedergewählt.

Ende April 2019 gab die Deutsche Nationalbibliothek bekannt, dass Scholze als zukünftiger Generaldirektor Nachfolger von Elisabeth Niggemann werden solle.[1] Am 13. Dezember 2019 erhielt er die Ernennungsurkunde mit Wirkung zum 1. Januar 2020.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: German Library Hi Tech Award von Emerald[3]
  • 2017: Oberly Award der Association of College and Research Libraries (ACRL)[4]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jahrbuch der Deutschen Bibliotheken. Band 67, 2017/2018. Harrassowitz, Wiesbaden 2017, ISBN 978-3-447-10658-0, S. 526.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frank Scholze soll neuer Generaldirektor der Deutschen Nationalbibliothek werden. Deutsche Nationalbibliothek, abgerufen am 8. Juli 2019.
  2. Frank Scholze löst Elisabeth Niggemann an der Spitze der Deutschen Nationalbibliothek ab. Deutsche Nationalbibliothek, 13. Dezember 2019, abgerufen am 13. Dezember 2019 (Pressemitteilung).
  3. Michael Seadle, Elke Greifeneder: German Library Association Meeting (Bibliothekartag) in Mannheim. In: Library Hi Tech News. Band 25, Nr. 8, 19. September 2008, ISSN 0741-9058, S. 1–3, doi:10.1108/07419050810931255 (emeraldinsight.com [abgerufen am 29. Juni 2017]).
  4. 2017 ACRL STS Oberly Award goes to Scholze and Witt. In: News and Press Center. 29. März 2017 (ala.org [abgerufen am 29. Juni 2017]).