Frank Schröder (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Frank Schröder (* 2. Juni 1964 in Bingen am Rhein) ist ein deutscher Schauspieler und Sänger.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frank Schröder begann im Oktober 1983 in Hamburg ein Schauspielstudium, das er nach acht Semestern mit dem Diplom in Schauspiel und Musical abschloss. Kurz darauf erhielt er Angebote für erste Theater- und Fernsehrollen. 1988 spielte er in mehreren Episoden der ZDF-Serie Die Schwarzwaldklinik den Postboten Berti. In der RTL-Fernsehserie Zum Stanglwirt spielte er in den 1990er Jahren die Rolle des Toni. Es folgten zahlreiche Fernsehrollen, beispielsweise im Tatort, Großstadtrevier, Ein Fall für zwei, Diese Drombuschs, Forsthaus Falkenau, Der Landarzt sowie Fernsehauftritte als Sänger oder Talkgast in diversen Fernsehshows. In Wolfgang Rademanns Neuproduktion von Die Schwarzwaldklinik – Die nächste Generation übernahm Frank Schröder 2005 erneut die Gastrolle des Postboten Berti.[1]

Frank Schröder, der auch als Rundfunk- und Fernsehmoderator und als Sänger tätig ist, leitete die NDR-90,3-Sendung Fofftein mit… im Wechsel mit Dagmar Berghoff sowie die NDR-Welle-Nord-Sendung NachTisch und über 250 mal bei N3 die TV-Service-Zeit N3 ab 4. Zu seinem 15-jährigen Berufsjubiläum produzierte er 2002 die CD Best of – Alles drin! mit Stücken wie Hände zum Himmel, Oh Donna Clara, Es wird Zeit.

In Bad Oldesloe war Schröder 2004 für die Idee, Regie und Produktion des Freilicht-Theaterstückes Der Salzgraf verantwortlich, das er mit dem Buchautor Curt Gerritzen zusammen geschrieben hat; bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg spielte er zweimal die Rolle des Lord Castlepool, im dritten Jahr den Mexikanischen Statthalter Jurisconsulto und im vierten Jahr den französischen Parfümfabrikanten Jacques LeClou.[2]

Frank Schröder betreibt einen YouTube-Kanal unter dem Titel „DerHon“, in dem er insbesondere über Flugreisen berichtet.[3]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freilicht-Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Karl-May-Spiele – Der Schatz im Silbersee
  • 2005: Karl-May-Spiele – Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg
  • 2007: Karl-May-Spiele – Winnetou I
  • 2013: Karl-May-Spiele – Winnetou I – Blutsbrüder

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schlaraffenland, 1997
  • Küss mich, Maxi-CD, 1997
  • Best of Alles Drin, 2002
  • Shake it up, 2006
  • Es Wird Zeit, Maxi-CD, 2006

Synchronrollen (Auswahl)[4][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Film/ Serie Rolle
A.J. Buckley Deal of a Lifetime – Ein teuflischer Pakt Axe
Ari Cohen Special Correspondents Rampling
Carlo Alban 21 Gramm Lucio
Charles R. Penland Drei Engel für Charlie (Fernsehserie) Jammer
Charley Boorman Excalibur junger Mordred
Chris O’Donnell Der Duft der Frauen Charlie
Batman Forever Dick Grayson/ Robin
Batman & Robin
Danny Blanco–Hall Northpole Feuerwehrmann
Danny Nucci Überleben! Hugo Díaz
Darren Dalton Die rote Flut Daryl
Dermot Mulroney The Last Day of Paradise Pirate
Schutzlos – Schatten über Carolina Lyle Parsons
Eric F. Adams Death Toll – Blutgeld Officer
Franklyn Ajaye Barney Miller (Fernsehserie) Wendell Frazier
George Stanford Brown Ihr Auftritt, Al Mundy (Fernsehserie, 2. Synchro für RTL in 1989) Bates
Gerard Bonn Stirb langsam Kristoff
Hiro Yuuki Evangelion: 1.11 – You are (not) alone. Makoto Hyuga
Evangelion: 2.22 – You can (not) advance.
Evangelion: 3.33. – You can (not) redo.
J.D. Evermore Prison Break (Fernsehserie) Woody
Jesse Dizon Einsatz Petticoat (Fernsehserie, Synchro in 1992) Ramon Gallardo
Jim Gaffigan Verrückt nach Dir Phil
Wer’s glaubt, wird selig – Salvation Boulevard Jerry Hobson
John Cheung Die 36 Kammern der Shaolin (2. Synchro in 2004) Kommandeur Cheng
John Paragon Der Froschkönig Capito (Frosch)/ Prinz von Freedly
Johnny Timko Hart aber herzlich (Fernsehserie) Kind #1
Justin Ashforth In the Bedroom im Bryso
Keith Andreen Carriers – Die Leihgabe Deputy Ellington
Kirby Morrow Marys Schweigen Cheerleader–Trainer
Kuang–Yu Wang Die Todespagode des gelben Tigers (Synchro in 2003) Dienstbote
Liu Huai Liang Shaolin – Kloster der Rächer Liao Kong
Matthew Lillard Voll gepunktet Larry
Michael Scala Wer klopft denn da an meine Tür? (Synchro in 1992) Sally Gaga
Mikkel Gaup Pathfinder – Rache des Fährtensuchers Aigin
Mohammad Ahmed Voll verarscht – Dabei sein ist alles Dr. Ahmed
Mouloud Achour Sheitan DJ im Stixx Club
Nyk Fry Mythica – Weg der Gefährten Magistrat
Paul Linke Happy Days (Fernsehserie) Bruiser
Peter Graham–Gaudreau Schlappschuss 2 – Die Eisbrecher Schenkman
Richard Evans Raumschiff Enterprise (Fernsehserie) Isak
Robert Random Cannon (Fernsehserie) Danny Botner
Roy Kinnear Superted (Fernsehserie, Synchro in 1995) Bulk
Sami Bouajila Aus Liebe zum Geld Kamel
Scott Baio Jeanies Clique (Synchro in 1985) Brad
Tony Becker Die Waltons (Fernsehserie) Drew Cutler
Wil Wheaton Deep Core – Die Erde brennt Rodney Bedecker
William R. Moses Perry Mason: Seminar des Todes Ken Malansky
Perry Mason und der falsche Tote
Zachary Ansley MacGyver (Fernsehserie) Todd Fowler

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frank Schröder. In: schwarzwald-kult-klinik.de. Abgerufen am 17. Februar 2015.
  2. Frank Schröder. In: fswelt.de. Abgerufen am 17. Februar 2015.
  3. Der HON. In: youtube.com. Abgerufen am 13. März 2018.
  4. Deutsche Synchronkartei. In: synchronkartei.de. Abgerufen am 15. September 2016.