Frank Thelen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frank Thelen (2020)

Frank Thelen (* 10. Oktober 1975 in Bonn) ist ein deutscher Unternehmer, Investor und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frank Thelen besuchte zunächst das Pädagogium Bad Godesberg und dann die Carl-Schurz-Realschule in Bonn.[1]

Bevor er sich der Software-Entwicklung zuwandte, war Thelens Leben in seiner frühen Jugend zunächst vor allem vom Skate- und Snowboarden bestimmt. Er unterstützt in dem Bereich bis heute Projekte wie „Skate-Aid“ von Titus Dittmann[2] oder „Beton für Bonn“ von Philipp Nehren[3] und betont regelmäßig, wie sehr ihn dies noch heute präge.[4] Das später aufgenommene Informatikstudium an der Hochschule Bonn/Rhein-Sieg brach Thelen ab, um sein erstes Unternehmen aufzubauen,[5][6] und wurde zum Seriengründer von Start-ups. Heute ist er als Investor, Unternehmer und Autor aktiv.

Thelen lebt in Bonn und ist verheiratet.[5]

Geschäftstätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach eigenen Angaben in seiner Autobiographie gründete Thelen 1994 mit Softer Solutions Media sein erstes Unternehmen, das eine Plattform zur Produktion von Multimedia-CD-ROM entwickelte und 1996 mit einem anderen Unternehmen fusionierte.

Für die Twisd AG erhielt Thelen 1997 1,4 Millionen DM Wagniskapital. Die Firma entwickelte und verkaufte einen Linux-basierten Router, der lokale Netzwerke mit dem Internet verband und das Management über eine Webschnittstelle ermöglichte. 1999 bereitete sich die Firma auf einen Börsengang vor, musste im Zuge der geplatzten Dotcom-Blase dann allerdings Insolvenz anmelden.[7][8]

Die im Jahr 2002 gegründete Idenion GmbH war ein IT-Start-up, das nach Angaben Thelens ein Content-Management-System für den Internethandel entwickelte. Die Gesellschaft wurde 2008 wegen Vermögenslosigkeit gelöscht.[9]

Die von ihm 2004 gegründete ip.labs GmbH war ein Online-Foto-Dienst. Die Firma wurde 2008 von der Fujifilm-Gruppe übernommen. In Fachkreisen wurde der damalige Kaufpreis auf umgerechnet zwischen 13 und 19 Millionen Euro geschätzt.[10] Nach eigenen Aussagen hielt Thelen seinerzeit 75 % der Anteile.[11] Das Geschäftsmodell der 2011 gegründeten doo GmbH musste nach Scheitern der Ursprungsidee, eine „Dokumenten-App“ mit vielfältigen Funktionen anzubieten,[12] 2014 geändert werden.[13] Als Scanner-App wurde sie verbreitet. Laut Mitteilung von Thelen wurde Mitte 2018 die Gewinnschwelle erreicht und ein laufendes Geschäft aufgebaut.[14] Zu Beginn investierten neben anderen Wagnisinvestoren Lars Hinrichs und DuMont Venture über zehn Millionen US-Dollar in das Unternehmen.[15]

Thelen ist zusammen mit Marc Sieberger und Alex Koch Gründer und Geschäftsführer der 2009 als „e42 GmbH“[16][17] gegründeten und im Jahr 2017 in „Freigeist Capital GmbH“ umbenannten[18][19] Risikokapitalgesellschaft, welche insbesondere in technologie- und designfokussierte Gründungen in der Frühphase investiert.

Von 2014 bis 2020 war er einer der Investoren und Juroren in der VOX-Fernsehsendung Die Höhle der Löwen, in der Start-ups und junge Unternehmer versuchen, diese für ein Investment in ihre Geschäftsidee zu gewinnen. Seit 2014 hat Thelen über seine Investmentgesellschaft Freigeist in 14 Start-ups investiert, deren Gründer in der Show aufgetreten sind. Darunter sind insbesondere Start-ups aus dem Food-Bereich.[20] 2019 kündigte Thelen an, ab 2020 nicht mehr teilzunehmen, um wieder verstärkt in andere Technologie-Startups zu investieren.[21][22]

Mit seiner Firma Freigeist investiert Thelen Beträge bis zu einer Million (bisher größtes Invest in EnduroSat[23]) oft zusammen mit großen Wagniskapitalgesellschaften oder Einzelinvestoren, darunter sind Investitionen in z. B. Lilium, Xentral ERP Software, Kraftblock oder RobCo.[24][25][26][27] Im Mai 2022 investierte Freigeist erstmals in ein Biotech Startup; PROSION Therapeutics befasst sich u. a. mit der Entwicklung eines Krebsmedikaments.[28]

Die 2021 von Thelen gegründete 10xDNA Capital Partners GmbH legt Aktienfonds auf, die sich an private und institutionelle Anleger wenden.[29]

Politisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. Februar 2017 war Thelen Mitglied der 16. Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten als nominierter Vertreter des Landtags von Nordrhein-Westfalen für die FDP.[30] Er gehört auch zu den zehn deutschen Start-up-Unternehmern, die im Juni 2021 insgesamt 500.000 Euro an die FDP gespendet haben.[31] Thelen war bis April 2017 Mitglied der CDU.[32]

Thelen ist Mitglied im Innovation Council der Bundesregierung zum Thema Digitalisierung, das sich seit Mai 2018 zweimal jährlich zusammenfinden soll.[33]

Thelen setzt sich dafür ein, dass in Europa im Bereich der neuen Technologien Voraussetzungen geschaffen werden, dass mehr große Start-ups entstehen.[34]

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012 bekam Thelen von Bundeskanzlerin Angela Merkel den „Innovate 4 Society Award“ überreicht, der von Microsoft für „doo“ vergeben worden war.[35]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2019 berichteten unter anderem Manager Magazin und Wirtschaftswoche über Probleme bzw. Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit dem Start-up Von Floerke. Es wird Thelens Werbeengagement im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne des Unternehmens kritisiert,[36] dessen Zahlen er nach eigenen Aussagen nicht kannte und dessen Anteile er formal verkauft hatte, obwohl er sich in einem Werbevideo als „sehr, sehr glücklicher Investor“ bezeichnete.[37][38][39][40][41][42]

Im April 2019 kritisierte die Rheinische Post, dass Thelen sein politisches Engagement zur Verfolgung eigener Interessen ausnutze, da in das Innovation Council der Bundesregierung gleich zwei Gründer von Start-ups, an denen er beteiligt ist, berufen wurden. Thelen erklärte, dass diese deshalb in den Beirat berufen worden wären, da er keine anderen Personen kenne, die die Themen Blockchain und Flugtaxis entsprechend kompetent vertreten könnten.[43]

Die Wirtschaftszeitschrift Capital warf Thelen im Juli 2021 antidemokratische Tendenzen vor, und bezieht sich damit auf eine Aussage Thelens während des PLAN W Kongresses in Berlin im Juni 2019: „Da schaue ich schon neidisch auf China. Einmal vier Jahre lang alles per Order und im Eiltempo aufbauen und dann ist auch wieder gut, dann können wir zurück zu unserer Staatsform.“[44] Darauf ergänzte Thelen noch, dass er Demokratie „nämlich sehr richtig“ fände.[45] Die Kritik, Thelen vertrete antidemokratische Ideen, äußerte im Juni 2022 ebenfalls Lukas Scholle im Jacobin. Er kritisierte Thelens Ausführungen in einem Interview mit Tilo Jung, wo er seinen Vorschlag einer „temporären Diktatur“ erneuert hatte.[46] Thelen habe, so Scholle, „nicht nur ein defizitäres Verständnis von Freiheit, er glaubt auch, dass gegen ein kleines bisschen Diktatur letztlich nichts einzuwenden ist – es gehe ja um die gute Sache, nämlich die ökologische Wende.“[47]

Im August 2021 wurde über das soziale Netzwerk Twitter ein Ausschnitt aus einer Folge seines Podcasts Startup-DNA[48] aus dem Jahr 2019 verbreitet, in dem Thelen sich über mögliche Zwangssterilisationen von Menschen in Afrika äußert, diese aber letztlich ablehnt. Wörtlich sagt Thelen: „Ich sage nicht, dass ich das gut finde, ich habe das nicht durchdacht. Aber China zum Beispiel hat ja gesagt, die dürfen sich nicht mehr vermehren. Ich weiß nicht, ob das heute noch so ist. Aber, dass man nur ein Kind haben darf. Man könnte in Afrika genau das machen: Ein Gesetz erlassen und sagen, nach so und so viel Geburten wird der Mann sterilisiert, die Frau. Ich sage nicht, dass das richtig ist.“ Für diese Aussagen wurde Thelen infolgedessen unter anderem Rassismus und ein Hang zum Autoritarismus vorgeworfen. Thelen entschuldigte sich daher dafür, „den Anschein erweckt zu haben, dass er sich nicht für Menschenrechte interessiere.“[49]

Im Dezember 2021 wurde im Manager Magazin Thelens Investorentätigkeit insbesondere bei Die Höhle der Löwen kritisch hinterfragt. So verdiene Thelen sein Geld nicht primär mit diesen Investments, sondern vor allem mittels Selbstvermarktung als Werbefigur. So hätte er angeblich in den ersten beiden Staffeln von Die Höhle der Löwen in 14 Start-ups 1,1 Mio. EUR investiert. Tatsächlich kamen jedoch nur vier Deals mit einer Investitionssumme von 383.000 EUR zustande. Drei dieser vier Start-ups hätten später Insolvenz angemeldet.[36] Die Erfolglosigkeit seiner Investments wurde auch von dem Kanal Strg_F des Funk-Netzwerkes kritisch betrachtet.[42]

„Während Thelen im TV weiterhin den Investor mimt, wird der Fernsehstar in der realen Venture-Capital-Welt eher belächelt. Thelen selbst hat mal gesagt: 'Während die Bevölkerung ihn als Musk sehe, sehe man ihn in der Branche als ‚Dieter Bohlen‘.“

Christina Kyriasoglou/Jonas Rest: [36]

Der 10xDNA-Fonds wurden mehrfach stark kritisiert. So habe Thelen ihn als „nicht spekulativ“ und „sicher“ bezeichnet.[42] Dieser habe jedoch seit Auflegung am 1. September 2021 bis Anfang Juni 2022 43 % an Wert verloren[50] und wird nach MiFID II auf einer Skala von 1 (geringeres Risiko) bis 7 (höheres Risiko) bei 6 eingestuft,[51] da er mit seiner hohen Volatilität als spekulativ einzuordnen sind.[52] Thelen behaupte zudem, dass die Einzelwerte im Portfolio des 10xDNA-Fonds ein Wachstumspotenzial in den nächsten vier bis acht Jahren von mindestens 200–300 % aufweise.[53][54] Diese Aussage sehen viele Experten als kritisch, da Unternehmen, wenn diese Wachstumsprognosen realistisch wären, schon heute eine deutlich höhere Unternehmensbewertung erhalten würden.[55] Auch das Funk-Format STRG F kritisiert den Fond aufgrund seiner Erfolgsversprechen.[56]

Autorentätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2018 erschien im Murmann Verlag seine Autobiografie Startup-DNA. Hinfallen, aufstehen, die Welt verändern.[57] Die Autobiografie wurde in Zusammenarbeit mit Christoph Schulte-Richtering erstellt[58][59] und stand mehrere Wochen auf den Bestseller-Listen für Hardcover-Sachbücher.[60] Im Mai 2022 wurde eine aktualisierte und überarbeitete Ausgabe als Taschenbuch im Goldmann Verlag veröffentlicht.[61]

Sein zweites Buch 10xDNA: Das Mindset der Zukunft erschien im Mai 2020 und befasst sich mit aktuellen Entwicklungen in der IT, insbesondere auch Künstliche Intelligenz und Quantencomputer[62] und stand ebenfalls auf Bestseller-Listen für Hardcover-Sachbücher.[63] Im November 2020 wurde es unter dem Titel 10xDNA: Mindset for a thriving future in überarbeiteter Form in englischer Sprache veröffentlicht.[64]

Er ist einer der Autoren des Buchs Zukunftsrepublik 80 Vorausdenker*innen springen in das Jahr 2030.[65]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Frank Thelen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bonner Investor Frank Thelen: Skaten als Lebensphilosophie. In: general-anzeiger-bonn.de. 18. September 2015, abgerufen am 19. September 2015.
  2. Wolfgang Kleideiter: 13. „Skate-aid-night“. Gäste beim Charity-Abend in Spendenlaune – Titus Dittmann begeistert. In: Westfälische Nachrichten. 2. Dezember 2018, abgerufen am 4. Juni 2022.
  3. Marcel Hönighausen: Fetter Scheck: TV-Investor Frank Thelen spendet 10.000 Euro für Skatepark in Beuel. 19. Juli 2018, abgerufen am 22. Juni 2020.
  4. Johannes Gausepohl: Drop Ins im Skatepark: Höhle-der-Löwen Frank Thelen Interview „Ich komme halt echt von unten“. In: Boardstation.de. 18. Februar 2019, abgerufen am 6. Juli 2020.
  5. a b Mein Pivot: Frank Thelen über seinen persönlichen Wendepunkt. Abgerufen am 22. August 2019.
  6. Laut, direkt, no bullshit – das ist Frank Thelen. 15. November 2017, abgerufen am 22. August 2019.
  7. Twisd AG: Mobile-VPN für sichere Einwahl. Abgerufen am 24. März 2019.
  8. Vita – Frank Thelen (Founder, Investor, Geek). (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 28. April 2017; abgerufen am 27. April 2017.
  9. Amtsgericht Bonn Aktenzeichen: HRB 9862 Bekannt gemacht am: 01.12.2008 12:00 Uhr. In: Öffentliche Bekanntmachung RegisSTAR. Abgerufen am 25. März 2019.
  10. Fujifilm übernimmt IP Labs. In: finanzen.ch. 22. Januar 2008, abgerufen am 1. Mai 2021.
  11. Cynthia Castritius: Startup-Investor Frank Thelen: Woher haben die Investoren ihr Geld? In: Focus Online. 23. September 2014, abgerufen am 14. Oktober 2018.
  12. Endstation Papierkorb: Dokumenten-App Doo macht Schluss. In: t3n.de, abgerufen am 31. Oktober 2017.
  13. German startup Doo rebuffed acquisition interest from Dropbox prior to product shutdown; moves on with Scanbot. In: tech.eu. 3. April 2014, abgerufen am 10. November 2014.
  14. Daniel Hüfner: Scanbot-Erfinder Frank Thelen kündigt den nächsten Millionen-Exit an. In: t3n.de, 10. Juli 2018, abgerufen am 7. Juni 2022.
  15. Frank Thelen on doo. (Nicht mehr online verfügbar.) In: celebritynetworth.com. TechCrunch TV, archiviert vom Original am 21. Juni 2012; abgerufen am 10. November 2014.
  16. Database e42. (Nicht mehr online verfügbar.) In: gruenderszene.de. Gründerszene, archiviert vom Original am 24. Februar 2012; abgerufen am 10. November 2014.
  17. e42 GmbH • Handelsregisterauszug | HRB 17348. Abgerufen am 27. April 2017.
  18. Frank Thelens Beteiligungsfirma wird zu Freigeist Capital. In: Wiwo Online. Abgerufen am 14. September 2017.
  19. Rupert Sommer: CEO Frank Thelen benennt e42 in Freigeist um. In: Kress Online. 21. August 2017, abgerufen am 14. September 2017.
  20. Alle Startups, in die Ur-Löwe Frank Thelen bei #DHDL tatsächlich investiert hat. In: deutsche-startups.de. 27. November 2018, abgerufen am 11. September 2019.
  21. Interview: Investor Frank Thelen steigt bei „Die Höhle der Löwen“ aus – „Wir erleben einen digitalen Notstand“. In: Handelsblatt. Abgerufen am 10. November 2019.
  22. Daniel Hüfner: TV-Hammer: Frank Thelen verlässt „Die Höhle der Löwen“ endgültig. In: t3n.de, 10. November 2019, abgerufen am 7. Juni 2022.
  23. Volker ter Haseborg: Endurosat : Investor Thelen steigt bei bulgarischem Space-Start-up ein. In: Wirtschaftswoche. 14. Mai 2020, abgerufen am 13. Dezember 2021.
  24. Lilium Aviation: Frank Thelen investiert in Flugauto. In: WiWo Gründer. 7. März 2016, abgerufen am 22. September 2021.
  25. Xentral: „SAP für kleine Unternehmen“: Gründer-Ehepaar aus Augsburg expandiert mit Software für den Mittelstand. Abgerufen am 10. Dezember 2021.
  26. Volker ter Haseborg: Frank Thelen investiert in Energiespeicher. In: Wirtschaftswoche. 6. Dezember 2018, abgerufen am 14. Dezember 2021.
  27. Frank Thelen joins robot start-up Robco. 8. Juni 2021, abgerufen am 16. Dezember 2021 (englisch).
  28. Freigeist investiert in Kölner BioTech-Unternehmen PROSION Therapeutics. In: Science4Life. Abgerufen am 5. Juli 2022 (deutsch).
  29. von DS: Frank Thelen Aktienfonds „10xDNA“ ist ab heute investierbar. In: FTD.DE. 1. September 2021, abgerufen am 15. März 2022.
  30. FDP schickt Frank Thelen zur Wahl des Bundespräsidenten. Abgerufen am 1. Juli 2022.
  31. Für mehr Wirtschaftskompetenz im Kabinett – Geldregen für die FDP. 30. Juni 2021, abgerufen am 30. Juni 2021.
  32. Warum Angela Merkel die beste Bundeskanzlerin ist und ich kein Parteibuch mehr habe. 29. April 2017, abgerufen am 28. März 2019.
  33. Innovation Council konstituiert sich im Bundeskanzleramt. In: bundesregierung.de. Abgerufen am 13. Dezember 2018.
  34. Claudia Deeg: SWR1 Leute mit Frank Thelen. In: SWR1 Rheinland-Pfalz. Abgerufen am 10. Dezember 2020.
  35. jüp: Bonner Software-Firma erhält Innovationspreis: Merkel zeichnet „doo“ aus. In: General-Anzeiger. 5. März 2013, abgerufen am 7. Juni 2022.
  36. a b c Christina Kyriasoglou, Jonas Rest: Steve, Elon und unser Frank. Das erstaunliche Geschäftsmodell des Frank Thelen. In: Manager Magazin. 12/2021, S. 36 ff. (manager-magazin.de).
  37. manager magazin premium: Frank Thelen und Von Floerke: Starinvestor im Zwielicht. Abgerufen am 18. März 2019.
  38. Volker ter Haseborg, Melanie Bergermann, Jacqueline Goebel, Henryk Hielscher: Schlammschlacht: Thelens Fehde mit Von Floerke kratzt am Image. Abgerufen am 18. März 2019.
  39. Jochen G. Fuchs: Was zur Hölle ist eigentlich bei Von Floerke passiert? Abgerufen am 23. März 2019.
  40. Frank Thelen steigt bei Von Floerke aus. 15. März 2019, abgerufen am 23. März 2019.
  41. Frank Thelen warb für Von-Floerke-Investment. In: Manager-Magazin. Abgerufen am 23. März 2019.
  42. a b c Strg_F: Frank Thelens Aktien: Wie gefährlich ist seine Masche? auf YouTube, 31. Mai 2022, abgerufen am 4. Juni 2022 (29:39 min).
  43. Florian Rinke: Frank Thelen – die beginnende Entzauberung eines „Löwen“. In: Rheinische Post. 13. April 2019, abgerufen am 4. Juni 2022 (Artikelanfang frei abrufbar).
  44. Vivien Timmler: Radikal digital. Abgerufen am 7. November 2021.
  45. Das Muster hinter der Forderung nach „Disziplinierung der Presse“. 14. Juli 2021, abgerufen am 7. November 2021 (deutsch).
  46. https://twitter.com/lukas_scholle/status/1519703968678653956. Abgerufen am 17. Juni 2022.
  47. Frank Thelen spricht aus, was Liberale nur denken. Abgerufen am 17. Juni 2022.
  48. Anders Indset – Quantenwirtschaft: „Startup-DNA: Der Podcast mit Frank Thelen“. In: podcast.de, Oktober 2019, abgerufen am 7. Juni 2022.
  49. sow, t-online: Frank Thelen sorgt mit Aussagen über Afrika für Wirbel. In: T-online.de, 31. August 2021.
  50. Wertentwicklung. In: axxion.lu, 7. Juni 2022, abgerufen am 7. Juni 2022.
  51. Wesentliche Anlegerinformationen. (PDF; 505 kB) In: axxion.lu, 29. April 2021, geändert am 21. März 2022, abgerufen am 7. Juni 2022.
  52. Richtlinie 2014/65/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Mai 2014 über Märkte für Finanzinstrumente sowie zur Änderung der Richtlinien 2002/92/EG und 2011/61/EU
  53. „Ich siege und verliere mit den Anlegern“. 29. Juni 2022, abgerufen am 29. Juni 2022.
  54. Georg Buschmann: Die unseriösen Botschaften des Frank Thelen. In: wiwo.de, 12. Mai 2022, abgerufen am 7. Juni 2022.
  55. Fiona Mathewson: Rechercheformat kritisiert Frank Thelens 10xDNA-Fonds. In: businessinsider.de, 3. Juni 2022, abgerufen am 7. Juni 2022.
  56. Frank Thelens Aktien: Wie gefährlich ist seine Masche? | STRG_F. In: YouTube. 31. Mai 2022, abgerufen am 10. Juni 2022 (deutsch).
  57. Frank Thelen: Frank Thelen – die Autobiografie. Startup-DNA – hinfallen, aufstehen, die Welt verändern. 1. Auflage. Murmann Publishers, Hamburg 2018, ISBN 978-3-86774-611-3.
  58. DWDL.de GmbH: Christoph Schulte-Richtering: Es gibt keine Fernsehhölle. Abgerufen am 25. März 2019.
  59. Frank Thelen – Die Autobiografie. Startup-DNA – Hinfallen, aufstehen, die Welt verändern. 1. Auflage. Murmann Publishers, Hamburg 2018, ISBN 978-3-86774-611-3, S. 286.
  60. Startup-DNA. In: Buchreport. Abgerufen am 14. Oktober 2018.
  61. Frank Thelen: Die Autobiografie: Startup-DNA - Hinfallen, aufstehen, die Welt verändern. 2. überarbeitete Auflage. Goldmann, 2022, ISBN 978-3-442-14278-1.
  62. Frank Thelen: 10xDNA Das Mindset der Zukunft. 1. Auflage. Frank Thelen Media, Bonn 2020, ISBN 978-3-9821764-0-6.
  63. DER SPIEGEL 2020/23. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 19. Februar 2021 (keine Mementos).@1@2Vorlage:Toter Link/magazin.spiegel.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  64. Frank Thelen: 10xDNA mindset for a thriving future. 1. Auflage. Frank Thelen Media GmbH, Bonn 2020, ISBN 978-3-9821764-2-0 (englisch).
  65. Céline Flores Willers, Miriam Wohlfarth, Daniel Krauss, Andreas Rickert, Hauke Schwiezer: Zukunftsrepublik. 80 Vorausdenker*innen springen in das Jahr 2030. Campus Verlag, Frankfurt 2021, ISBN 978-3-593-51386-7.