Frank Thelen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frank Thelen (2020)

Frank Thelen (* 10. Oktober 1975 in Bonn) ist ein deutscher Unternehmer, Investor und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frank Thelen absolvierte nach dem Besuch des Pädagogiums Bad Godesberg die Carl-Schurz-Realschule in Bonn.[1]

Bevor er sich Software-Entwicklung zuwandte, war Thelens Leben in seiner frühen Jugend zunächst vor allem vom Skate- und Snowboarden bestimmt. Er unterstützt in dem Bereich bis heute Projekte wie „Skate-Aid“ von Titus Dittmann[2] oder „Beton für Bonn“ von Philipp Nehren[3] und betont regelmäßig, wie sehr ihn dies noch heute prägt.[4]

Das später aufgenommene Informatikstudium an der Hochschule Bonn/Rhein-Sieg brach Thelen ab, um sein erstes Unternehmen aufzubauen,[5][6] und wurde zum Seriengründer von Startups. Nun ist er als Investor aktiv.

Er lebt in Bonn und ist verheiratet.[7]

Geschäftstätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thelen ist Geschäftsführer der 2009 als „e42 GmbH“[8][9] gegründeten und im Jahr 2017 in „Freigeist Capital GmbH“ umbenannten[10][11] Risikokapitalgesellschaft, welche insbesondere in technologie- und designfokussierte Gründungen in der Frühphase investiert.

Investitionen bei Die Höhle der Löwen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2014 bis 2020 war er einer der Investoren und Juroren in der VOX-Fernsehsendung Die Höhle der Löwen, in der Startups und junge Unternehmer versuchen, diese für ein Investment in ihre Geschäftsidee zu gewinnen. Seit 2014 hat Thelen über seine Investmentgesellschaft Freigeist in 14 Startups investiert, deren Gründer in der Show aufgetreten sind und die 2019 rund 100 Millionen Umsatz generieren. Darunter sind insbesondere Startups aus dem Food-Bereich.[12] Zu medialer Aufmerksamkeit führte eine öffentliche Schlammschlacht zwischen Thelen und dem Gründer des Herrenausstatters „von Floerke“, David Schirrmacher.[13][14][15] 2019 kündigte Thelen an, ab 2020 nicht mehr teilzunehmen, um wieder verstärkt in andere Technologie-Startups zu investieren.[16][17]

Weitere Gründungen und Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach eigenen Angaben gründete Thelen 1994 mit Softer Solutions Media sein erstes Unternehmen, das eine Plattform zur Produktion von Multimedia-CD-ROM entwickelte und 1996 mit einem anderen Unternehmen fusionierte.
  • Die twisd AG entwickelte einen Linux-basierten Router (LIC für LAN Internet Connect), mit dem sich lokale Netzwerke mit dem Internet verbinden ließen.[18] Das Unternehmen meldete Insolvenz an.[19]
  • Die im Jahr 2002 gegründete Idenion GmbH war ein IT-Startup, das nach Angaben Thelens ein Content-Management-System für den Internethandel entwickelte. Die Gesellschaft wurde 2008 wegen Vermögenslosigkeit gelöscht.[20]
  • ip.labs: Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 erstellte und lizenzierte die ip.labs GmbH einen Online-Foto-Dienst, bei dem sich Nutzer Fotoabzüge, Grußkarten, Fotobücher und andere Produkte von digitalen Fotos bestellen konnten. ip.labs wurde 2008 von der Fujifilm-Gruppe übernommen. Das Internetportal finanzen.ch vermutet den Kaufpreis bei zwischen 2 und 3 Milliarden japanischen Yen; damals umgerechnet zwischen 13 und 19 Mio. Euro.[21] Die Gründer hielten beim Verkauf noch 100 % der Anteile,[22] wovon laut eigener Aussage in einem Interview mit dem Magazin Focus 75 % von Thelen gehalten wurden.[23]
  • Scanbot: Scanbot (doo GmbH) wurde 2011 in Bonn gegründet und erhielt eine Wagniskapital-Finanzierung über zehn Millionen US-Dollar. Unter anderem konnten Lars Hinrichs, Hermann Simon, DuMont Venture und target Partners als Investoren gewonnen werden.[24] doo sollte als „die Dokumenten-App“ der einzige Ort für alle digitalen Bedürfnisse rund um das Dokument werden. Dieses Vorhaben scheiterte allerdings,[25] so dass Thelen das Unternehmen neu ausrichten musste.[26] Das neue Produkt (Scanbot) konnte in acht Wochen über 500.000 Nutzer gewinnen.[27] Thelen teilte im Juli 2018 mit, Scanbot habe die Gewinnschwelle erreicht und sei profitabel.[28]

Politisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. Februar 2017 war er Mitglied der 16. Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten als nominierter Vertreter des Landtags von Nordrhein-Westfalen für die Partei FDP. Er gehört auch zu den zehn deutschen Unternehmen aus der deutschen Startup Branche, die im Juni 2021 insgesamt 500.000 Euro an die FDP gespendet haben.[29] Thelen war bis April 2017 Mitglied der CDU.[30]

Thelen ist Mitglied im Innovation Council der Bundesregierung zum Thema Digitalisierung, das sich seit Mai 2018 zweimal jährlich zusammenfinden soll.[31]

Thelen setzt sich dafür ein, dass Europa im Bereich der neuen Technologien eine stärkere Rolle übernimmt und die Voraussetzungen geschaffen werden, dass mehr große europäische Startups entstehen.[32]

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012 bekam Thelen von Bundeskanzlerin Angela Merkel den „Innovate 4 Society Award“ überreicht, der von Microsoft für „doo“ vergeben worden war.[33]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2019 kritisierte die Rheinische Post, dass Thelen sein politisches Engagement zur Verfolgung eigener Interessen ausnutze, da in das Innovation Council der Bundesregierung gleich zwei Gründer von Start-Ups, an denen er beteiligt ist, berufen wurden. Thelen erklärte, dass diese deshalb in den Beirat berufen worden wären, da er keine anderen Personen kenne, die die Themen Blockchain und Flugtaxis entsprechend kompetent vertreten könnten.[34]

Autorentätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2018 erschien im Murmann Verlag seine Autobiografie Startup-DNA. Hinfallen, aufstehen, die Welt verändern.[35] Die Autobiografie wurde in Zusammenarbeit mit Christoph Schulte-Richtering erstellt[36][37] und stand mehrere Wochen auf den Bestseller-Listen für Hardcover-Sachbücher.[38]

Sein zweites Buch 10xDNA: Das Mindset der Zukunft erschien im Mai 2020 und befasst sich mit aktuellen Entwicklungen in der IT, insbesondere auch Künstliche Intelligenz und Quantencomputer[39] und stand ebenfalls auf Bestseller-Listen für Hardcover-Sachbücher.[40] Im November 2020 wurde es unter dem Titel 10xDNA: Mindset for a thriving future in überarbeiteter Form in englischer Sprache veröffentlicht.[41]

Er ist einer der Autoren des Buchs Zukunftsrepublik 80 Vorausdenker*innen springen in das Jahr 2030.[42]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Autobiografie: Startup-DNA – Hinfallen, aufstehen, die Welt verändern. Murmann Publishers, Hamburg 2018, ISBN 3-86774-611-7.
  • Europa kann es besser: Wie unser Kontinent zu neuer Stärke findet. Ein Weckruf der Wirtschaft. Autorenbeitrag. Hg. Thomas Sigmund u. Sven Afhüppe. Herder, Freiburg 2019, ISBN 978-3-451-39360-0.
  • 10xDNA: Das Mindset der Zukunft. Frank Thelen Media, Bonn 2020, ISBN 978-3-9821764-0-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Frank Thelen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bonner Investor Frank Thelen: Skaten als Lebensphilosophie. In: general-anzeiger-bonn.de. Abgerufen am 19. September 2015.
  2. https://www.wn.de/Startseite/Startseite-Schattenressort/3568298-13.-Skate-aid-night-Gaeste-beim-Charity-Abend-in-Spendenlaune-Titus-Dittmann-begeistert
  3. Marcel Hönighausen: Fetter Scheck: TV-Investor Frank Thelen spendet 10.000 Euro für Skatepark in Beuel. 19. Juli 2018, abgerufen am 22. Juni 2020 (deutsch).
  4. Drop Ins im Skatepark: Höhle-der-Löwen Frank Thelen Interview „Ich komme halt echt von unten“. In: Boardstation.de - Skateboard News, Videos und mehr. 18. Februar 2019, abgerufen am 6. Juli 2020.
  5. Mein Pivot: Frank Thelen über seinen persönlichen Wendepunkt. Abgerufen am 22. August 2019.
  6. Laut, direkt, no bullshit – das ist Frank Thelen. 15. November 2017, abgerufen am 22. August 2019.
  7. wired.de: Laut, direkt, no bullshit – das ist Frank Thelen. (vom 15. November 2017)
  8. Database e42. Gründerszene. Abgerufen am 10. November 2014.
  9. e42 GmbH • Handelsregisterauszug | HRB 17348. Abgerufen am 27. April 2017.
  10. Frank Thelens Beteiligungsfirma wird zu Freigeist Capital. In: Wiwo Online. Abgerufen am 14. September 2017.
  11. CEO Frank Thelen benennt e42 in Freigeist um. In: Kress Online. Abgerufen am 14. September 2017.
  12. Alle Startups, in die Ur-Löwe Frank Thelen bei #DHDL tatsächlich investiert hat. In: deutsche-startups.de. 27. November 2018, abgerufen am 11. September 2019 (deutsch).
  13. Der Irrsinn um Von Floerke hatte Methode. Abgerufen am 11. September 2019.
  14. "Außer Kontrolle geraten" - Frank Thelen äußert sich zur Schlammschlacht mit "Von Floerke". 15. März 2019, abgerufen am 11. September 2019.
  15. Henryk Hielscher: Frank Thelen vs. Von Floerke : „Er ist aus meiner Sicht nicht mehr zurechnungsfähig“. Abgerufen am 11. September 2019.
  16. Interview: Investor Frank Thelen steigt bei „Die Höhle der Löwen“ aus – „Wir erleben einen digitalen Notstand“. Abgerufen am 10. November 2019.
  17. TV-Hammer: Frank Thelen verlässt „Die Höhle der Löwen“ endgültig auf t3n.de, 10. November 2019.
  18. Twisd AG: Mobile-VPN für sichere Einwahl. Abgerufen am 24. März 2019.
  19. Vita – Frank Thelen (Founder, Investor, Geek). (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 28. April 2017; abgerufen am 27. April 2017.
  20. Öffentliche Bekanntmachung RegisSTAR. Abgerufen am 25. März 2019.
  21. Fujifilm übernimmt IP Labs | 22.01.08 | finanzen.ch. Abgerufen am 1. Mai 2021 (deutsch).
  22. Fujifilm Pressrelease. Archiviert vom Original am 11. November 2014. Abgerufen am 10. November 2014.
  23. Cynthia Castritius: Startup-Investor Frank Thelen: Woher haben die Investoren ihr Geld? In: Focus Online. 23. September 2014, abgerufen am 14. Oktober 2018.
  24. Frank Thelen on doo. TechCrunch TV. Archiviert vom Original am 21. Juni 2012. Abgerufen am 10. November 2014.
  25. Endstation Papierkorb: Dokumenten-App Doo macht Schluss. In: t3n.de, abgerufen am 31. Oktober 2017
  26. doo launches Scanbot. Abgerufen am 10. November 2014.
  27. Scanbot 8 weeks. Abgerufen am 10. November 2014.
  28. t3n.de: Scanbot-Erfinder Frank Thelen kündigt den nächsten Millionen-Exit an. (10. Juli 2018)
  29. Für mehr Wirtschaftskompetenz im Kabinett - Geldregen für die FDP. 30. Juni 2021, abgerufen am 30. Juni 2021.
  30. Warum Angela Merkel die beste Bundeskanzlerin ist und ich kein Parteibuch mehr habe. 29. April 2017, abgerufen am 28. März 2019.
  31. Innovation Council konstituiert sich im Bundeskanzleramt. Abgerufen am 13. Dezember 2018.
  32. SWR1 RP: SWR1 Leute mit Frank Thelen. Abgerufen am 10. Dezember 2020.
  33. http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Merkel-zeichnet-doo-aus-article996859.html
  34. Florian Rinke: Frank Thelen - die beginnende Entzauberung eines „Löwen“. In: Rheinische Post vom 30. April 2019.
  35. Frank Thelen: Frank Thelen – die Autobiografie: Startup-DNA – hinfallen, aufstehen, die Welt verändern. Murmann Publishers, Hamburg 2018, ISBN 978-3-86774-611-3.
  36. DWDL de GmbH: Christoph Schulte-Richtering: Es gibt keine Fernsehhölle. Abgerufen am 25. März 2019.
  37. Murmann Publishers GmbH: Frank Thelen – Die Autobiografie : Startup-DNA – Hinfallen, aufstehen, die Welt verändern. 1. Auflage. Murmann Publishers, Hamburg 2018, ISBN 978-3-86774-611-3, S. 286.
  38. Startup-DNA – buchreport. Abgerufen am 14. Oktober 2018.
  39. Frank, Thelen: 10xDNA Das Mindset der Zukunft. 1. Auflage. Bonn, ISBN 978-3-9821764-0-6.
  40. — DER SPIEGEL 2020/23. Abgerufen am 19. Februar 2021.
  41. Thelen, Frank: 10xDNA mindset for a thriving future. 1. Auflage. Bonn, ISBN 978-3-9821764-2-0.
  42. Céline Flores Willers, Miriam Wohlfarth, Daniel Krauss, Andreas Rickert, Hauke Schwiezer: Zukunftsrepublik : 80 Vorausdenker*innen springen in das Jahr 2030. Frankfurt 2021, ISBN 978-3-593-51386-7.