Frank Abagnale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Frank W. Abagnale)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Abagnale (2007)

Frank William Abagnale Jr. (* 27. April 1948 in Bronxville, New York) ist als US-amerikanischer Hochstapler und Scheckbetrüger gegen Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre bekannt geworden. Heute ist er mit seinem Unternehmen Abagnale & Associates vor allem in Sachen Scheckbetrug und Dokumentenfälschung als Berater diverser Banken, Fluglinien, Hotels und anderer Unternehmen tätig.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abagnales Vater baute nach dem Krieg ein recht profitables Schreibwarengeschäft in der Madison Avenue in New York City auf. Der junge Frank hatte zu seinem Vater ein besonders inniges Verhältnis und lebte nach der Trennung der Eltern und späteren Scheidung zunächst mit diesem zusammen, wurde dann aber wieder in die Obhut seiner Mutter gegeben, als herauskam, dass er über Monate Benzinschecks seines Vaters dazu benutzt hatte, an Bargeld zu kommen. Die Scheidung der Eltern und der Zusammenbruch des Geschäfts des Vaters führten dann dazu, dass Frank 1964 mit einem Scheckbuch und 200 Dollar auf dem Konto nach New York City zog, um dort sein Glück zu versuchen.

In New York musste Abagnale erkennen, dass er ohne Schulabschluss und mit einem Stundenlohn von 1,50 US-Dollar nicht das Leben führen konnte, das er sich vorstellte. Nachdem er in seinem Führerschein sein Geburtsdatum um zehn Jahre zurückdatiert hatte, eröffnete er ein Girokonto, um an Blankoschecks zu kommen, die er ungedeckt in Bargeld umtauschen wollte. Zur Steigerung seiner Glaubwürdigkeit gab er sich als Kopilot der Pan Am aus, da dieser Beruf nach seiner Erfahrung in der Gesellschaft hohes Ansehen genoss. Unter dem Pseudonym Frank Williams perfektionierte Abagnale seine Rolle als Pan-Am-Pilot, indem er sich mit den internen Abläufen im Luftfahrtunternehmen vertraut machte. Dazu gehörte auch der kostenlose Transfer von fliegendem Personal zu anderen Flughäfen, um dort den Dienst antreten zu können. Abagnale, der mittlerweile vom FBI als Scheckbetrüger gesucht wurde, nutzte diese sogenannten Dead-Head-Flüge, um seinen Aktionsradius über New York hinaus auszudehnen und seinen Verfolgern zu entkommen. Nachdem seine Identität bei einem dieser Flüge beinahe enttarnt worden wäre, tauchte er für einige Zeit unter. Er arbeitete unter anderem als Arzt und Rechtsanwalt, allerdings ohne großen Verantwortungsbereich. Noch vor seinem 21. Lebensjahr hatte er als Hochstapler in allen 50 Bundesstaaten der USA sowie in 26 weiteren Ländern einen Schaden von insgesamt rund 2,5 Millionen US-Dollar verursacht.[1][2] Mit dem Geld finanzierte er vor allem seinen hohen Lebensstandard.

Nachdem Abagnale 1969 in Frankreich verhaftet worden war, lieferte man ihn nach einer Haft im französischen Perpignan nach Schweden aus, wo er in einem Gefängnis in Malmö einsaß. Schließlich wurde Abagnale in die USA ausgeliefert und zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt. 1974 bot ihm die US-amerikanische Regierung jedoch die vorzeitige Freilassung gegen die Preisgabe seiner Kenntnisse an. Indem er seine Fähigkeiten unter anderem zugunsten des FBI in eine legale Richtung lenkte, wurde Abagnale einer der bekanntesten Sachverständigen der USA.

1977 trat er in der amerikanischen Quizsendung Sag die Wahrheit auf, zusammen mit zwei weiteren Kandidaten; es sollte erraten werden, bei wem es sich um den echten Frank Abagnale handelte.

Entgegen anderslautenden Meldungen behauptet Abagnale, er habe nie auf der FBI-Liste der zehn meistgesuchten Flüchtigen gestanden.[3]

In der Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abagnales Leben wurde unter seiner Mithilfe von Stan Redding in einem Roman veröffentlicht und unter dem Titel Catch Me If You Can von Steven Spielberg verfilmt, an dessen Drehbuch er ebenfalls mitwirkte. Seine Rolle spielte Leonardo DiCaprio, seinen Gegenspieler Carl Hanratty vom FBI verkörperte Tom Hanks. Abagnale hat in dem Film einen Cameo-Auftritt und spielt in einer kurzen Szene den französischen Polizisten, der ihn schließlich an Heiligabend in Montrichard verhaftet.

Zudem wurde auf Grundlage seiner Biografie das Musical Catch Me If You Can ins Leben gerufen, das 2011 mit Aaron Tveit in der Rolle von Abagnale Premiere feierte.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frank W. Abagnale, Jr., Stan Redding: Catch me if you can: die wahre Geschichte einer genialen Täuschung. Heyne Verlag, 2003, ISBN 3-453-18871-3.
  • Frank W. Abagnale, Jr.: The Art of the Steal: How to Protect Yourself and Your Business from Fraud, America's #1 Crime. Broadway Books, New York 2002, ISBN 0-7679-0684-5 (englischsprachig).
  • Frank W. Abagnale, Jr., Stan Redding: Catch me if you can: the amazing true story of the youngest and most daring con man in the history of fun and profit. Broadway Books, New York 2000, ISBN 0-7679-0538-5 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Skywayman: The Story of Frank W. Abagnale Jr.
  2. Abagnale & Associates: About Frank Abagnale
  3. Frank Abagnale: Comments concerning the book and the film, Catch Me If You Can