Frankfurt Universe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
AFC Universe Frankfurt e. V. Flag of Germany.svg
AFC Universe Frankfurt e. V.
Stadt: Frankfurt am Main
Gegründet: 2007
Teamfarben: Lila & Orange
Cheftrainer: Brian Caler
Liga (2018): GFL Süd
Aktuelle Uniformen
AFC Universe Frankfurt e. V.
Größte Erfolge
2016 Champion EFL Bowl
2015 Meister GFL2 Süd / Aufstieg in die GFL
2018 German-Bowl-Teilnahme
Stadion
Name:

PSD Bank Arena

Adresse: Richard-Herrmann-Platz 1, 60386 Frankfurt am Main
Spielbelag: Naturrasen
Kapazität: 12.542
Zuschauer (2017): 33.049[1]
Zuschauerschnitt (2017): 4.131
Kontakt
Internet: afc-universe.de
Datenstand
23. Oktober 2018
Ewige GFL-Bilanz
Jahr Gesamt Heim Ausw. TD-Verhältnis
S N U S N U S N U
2016 12 2 0 6 1 0 6 1 0 546 : 173
2017 12 2 0 6 1 0 6 1 0 588 : 125
2018 12 2 0 6 1 0 6 1 0 504 : 143
Gesamt 36 6 0 18 3 0 18 3 0 1638 : 441

Der AFC Universe Frankfurt e. V. ist ein Verein für American Football aus Frankfurt am Main. Er ist mit 100 Prozent an der FUB-Frankfurt Universe Betriebs GmbH beteiligt, die die GFL-Mannschaft Frankfurt Universe betreibt.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007–2011: Erste Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der AFC Frankfurt Universe wurde am 18. Juli 2007 von Fans und Spielern der ehemaligen NFL-Europa-Mannschaft Frankfurt Galaxy gegründet, um den ehemaligen Galaxy-Fans ein neues Zuhause zu bieten.

2008 war die erste Saison des damals noch jungen Vereins. Die Saison konnte auf einem guten zweiten Platz in der Landesliga Hessen Gruppe Süd-West (5. Liga) beendet werden. Frankfurt Universe stieg nach dieser Saison zusammen mit den erstplatzierten Gießen Golden Dragons in die Oberliga Hessen/Rheinland-Pfalz (4. Liga) auf.

Genau wie im Vorjahr gab es in der Saison 2009 ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Gießen Golden Dragons, das Universe dieses Mal allerdings für sich entscheiden konnte und mit einer Perfect Season auf dem ersten Platz beendete und damit erneut aufstieg.

Das erste Jahr in der Regionalliga Mitte (3. Liga) beendete das Team 2010 mit einer durchwachsenen Bilanz von fünf Siegen bei fünf Niederlagen. In dieser Saison konnte man einiges an Erfahrungen für das kommende Jahr sammeln.

Bereits im zweiten Jahr in Liga drei, konnte man 2011 wieder vorne angreifen. Wiederum gab es ein hartes Duell diesmal mit den Kaiserslautern Pikes. Es wurde erst am letzten Spieltag entschieden, als Kaiserslautern Frankfurt zuhause mit 27:0 besiegen konnte. Es war das einzige Spiel der Saison, in dem Universe keine Punkte erzielen konnte, was sicher auch daran lag, dass der damalige Universe-Stamm-Quarterback Ian Mitchell verletzungsbedingt ausfiel. Die Saison wurde auf Platz zwei der Gesamttabelle abgeschlossen. Durch eine Ligareform der 1. und 2. Football-Bundesliga, bei der die Ligen auf jeweils 16 Mannschaften aufgestockt wurden, bekam Frankfurt Universe abermals die Chance aufzusteigen.

2012–2015: GFL 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Somit spielte das Team in der Saison 2012 erstmals in der 2. Football-Bundesliga. Zusammen mit den Allgäu Comets, die ebenfalls in die zweite Liga aufgestiegen waren, mischte man als Neuling die Liga auf. Am Ende der Saison musste man sich allerdings deutlich den Comets geschlagen geben. In Erinnerung bleiben wird der 16:0-Heimerfolg gegen die Allgäu Comets, die einzige Zu-Null-Niederlage der Allgäuer in diesem Jahr.

Die Saison 2013 verlief ähnlich erfolgreich wie 2012 mit einem ähnlichen Ergebnis. Die Allgäu Comets wurden Erster in der GFL2 Süd, Frankfurt Universe wieder Zweiter. Die Allgäu Comets stiegen nach erfolgreicher Relegation gegen die Wiesbaden Phantoms in die erste Liga auf.

Für 2014 wurde das Ziel Aufstieg in Liga eins ausgegeben. Dieses Ziel musste allerdings nach einem schlechten 1-4-Saisonstart schon recht früh im Saisonverlauf nach unten korrigiert werden. Zwischenzeitlich stand man sogar auf dem letzten Tabellenplatz und man spielte um den Klassenerhalt statt um den Aufstieg. Das Team konnte mit einer Leistungssteigerung in der zweiten Saisonhälfte das Ruder noch einmal herumreißen und zwischenzeitlich bis auf Platz zwei der Tabelle vorrücken.

Am 6. Juni 2014 wurde auf einer Mitgliederversammlung entschieden, dass die erste Mannschaft in die FFB-Frankfurter Football Betriebs GmbH & Co. KG unter der Leitung des Unternehmers Matthias Mämpel ausgegliedert wird.[3] Weiterhin wurde im September bekannt gegeben, dass die erste Mannschaft in der Saison 2015 in Anlehnung an das frühere Profiteam unter dem neuen Namen Galaxy Frankfurt by Universe auflaufen wird.[4] Ziel der Ausgliederung war es, den Football in Frankfurt wieder professioneller zu gestalten.

Mit dem 20:17-Sieg am 16. August 2015 gegen die Ingolstadt Dukes vor rund 7000 Zuschauern stand das Team bereits drei Spieltage vor Saisonende als Meister der German Football League 2 Süd fest.[5] Durch den Nichtantritt des Letztplatzierten der GFL Süd, den Franken Knights, stand Frankfurt als Aufsteiger fest und spielte ab 2016 erstmals erstklassig. Dies war die erste Teilnahme einer Frankfurter Mannschaft in der ersten Liga seit dem Ende der Frankfurter Löwen 1985.

Frankfurt gegen Nürnberg in 2015

Am 4. Oktober 2015 gewann das Team erstmals einen internationalen Vergleich. Das als „European Battle of Champions“ ausgetragene Freundschaftsspiel konnte es mit 27:24 gegen den englischen Meister, die London Warriors für sich entscheiden. Damit bleibt die Bilanz mit 15-0 Siegen im Jahr 2015 makellos.

Am 28. Oktober 2015 wurde der Vertrag mit der FFB-Frankfurter Football Betriebs GmbH & Co. KG außerordentlich gekündigt, da verschwiegen worden sei, dass die Namensrechte an Frankfurt Galaxy noch immer bei der NFL liegen würden, und die Verheimlichung einer Abmahnung vom 8. Oktober 2014 einen besonders schweren Vertrauensbruch darstellen würde.[6][7] Als neue Betreibergesellschaft wurde daraufhin die FUB-Frankfurt Universe Betriebs GmbH gegründet, an der der Verein mit 100 Prozent beteiligt ist.[2]

Seit 2016: GFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. April 2016 gab Frankfurt Universe bekannt, dass ein Dreijahresvertrag mit Samsung abgeschlossen wurde und die Mannschaft ab sofort als Samsung Frankfurt Universe auftritt.[8]

2016 nahm das Team erstmals an einem offiziellen europäischen Wettbewerb, der European Football League, teil. Durch einen 35:21-Sieg im Finale am 11. Juni 2016 in Frankfurt gegen die Amsterdam Crusaders wurde sie gewonnen.[9]

In der ersten GFL-Saison gelangen zwölf Siege in vierzehn Spielen. Lediglich gegen Südmeister Schwäbisch Hall Unicorns gab es zwei Niederlagen. In der ersten Play-off-Runde verlor Frankfurt Universe daheim gegen die Nord-Dritten Kiel Baltic Hurricanes mit 3:10. Auch in der Saison 2017 verlor Frankfurt Universe in den Gruppenspielen nur gegen Schwäbisch Hall zweimal, erreichte dann nach einem 26:16-Viertelfinalsieg über die Dresden Monarchs das Halbfinale, wo man bei den New Yorker Lions in Braunschweig mit 21:23 unterlag.

Im März 2018 kündigte der Stammverein den Vertrag mit der für den Spielbetrieb in der GFL zuständigen Frankfurt Universe Betriebs GmbH (FUB) wegen finanzieller Probleme. Mittel für die GFL-Lizenz und den Stadionmietvertrag konnten nicht aufgebracht werden. Zuvor hatte der frühere Manager Matthias Mämpel vor Gericht Zahlungen in Höhe von 165.000 Euro erwirkt.[10] Am 2. Juli 2018 wurde das Insolvenzverfahren eröffnet. Universe war zu dem Zeitpunkt mit 1,5 Millionen Euro verschuldet.[11] In der Saison 2018 konnte Universe sich für den German Bowl XL qualifizieren, nachdem die New Yorker Lions in Overtime mit 20:17 besiegt wurden.[12] Dort verlor man am 13. Oktober 2018 in Berlin gegen die Schwäbisch Hall Unicorns mit 19:21.

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorstand des AFC Universe Frankfurt e. V. besteht aus (Stand: November 2018): Alexander Landsiedel (Vorsitzender), Michael Bachmann (stellv. Vorsitzender), Matthias Hinkel (stellv. Vorsitzender), Claudia Zuck (Schatzmeisterin), Bettina Schlezak (stellv. Schatzmeisterin), Thomas Leity (Schriftführer), Petra Rüdiger (sportliche Leiterin)[13]

Größte Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuschauertribüne beim Heimspiel des Frankfurt Universe gegen Ravensburg Razorbacks am 11. Juni 2011

Stadien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein trug von 2007 bis 2013 die meisten Spiele auf dem Sportplatz von Blau-Gelb Frankfurt e. V. (ehemals PSV Blau-Gelb) in Ginnheim aus. Das Stadion verfügte über einen Naturrasenplatz mit einer Zuschauerkapazität von ca. 2500. Um den Zuschauern in Ginnheim ein wenig Komfort zu bieten, wurden jedes Jahr Zuschauertribünen aufgebaut. Des Weiteren wurden ab der Saison 2013 vereinzelt Spiele im Stadion am Sommerdamm in Rüsselsheim ausgetragen. Auch hierbei handelt es sich um einen Naturrasenplatz. Die Zuschauerkapazität des Stadions liegt bei ca. 7000 Zuschauern.

Während der Saison 2014 war das Stadion am Sommerdamm die Hauptspielstätte des Vereins. Das erste Heimspiel der Saison 2014 wurde in der Commerzbank-Arena Frankfurt vor 6395 Zuschauern ausgetragen. Dies war zum damaligen Zeitpunkt die höchste Zuschauerzahl, die von Frankfurt Universe erreicht wurde. Im Jahr 2014 kamen ca. 11.600 Zuschauer zu den Heimspielen von Frankfurt Universe, der Schnitt betrug ca. 1650 Zuschauer.

Als Spielstätte der ersten Mannschaft dient seit 2015 die PSD Bank Arena. In diesem Stadion konnten auch die bisher höchsten Gesamtzuschauerzahlen in der Universe-Geschichte verzeichnet werden.[14][15]

Saison Zuschauer
gesamt
Heim-
spiele
Schnitt Kapazität Auslastung
2009 5.719 6 953 2.500 38,12 %
2010 8.372 6 1.395 2.500 55,80 %
2011 9.980 6 1.663 2.500 66,52 %
2012 11.202 7 1.600 2.500 64,01 %
2013 8.999 7 1.286 7.000 / 2.500* 51,44 %
2014 11.599 7 1.657 7.000 / 51.500* 13,64 %
2015 38.149 7 5.450 12.542 43,45 %
2016 31.151 8 3.894 12.542 31,05 %
2017 33.049 8 4.131 12.542 32,94 %
2018 14.857 8 1.857 12.542 14,81 %

Anmerkungen:

  • farbliche Hinterlegung der Zeilen: Überwiegend Stadion Ginnheim; Überwiegend Stadion am Sommerdamm in Rüsselsheim; Volksbank Stadion Frankfurt / PSD Bank Arena
  • Mit * versehene Kapazitätsangaben verweisen auf die Tatsache, dass teilweise in einem anderen Stadion gespielt wurde.

Headcoaches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Markus Grahn (2007–2012)
  • John Rosenberg1 / Patrick Griesheimer, Daniel Garcia (2013)
  • Mike Williams (2014)
  • Markus Grahn (2015–2017)
  • Brian Caler (seit 2018)
1 John Rosenberg hat in der Saison 2013 den Verein bereits nach dem 4. Spieltag verlassen. Für ihn übernahmen Patrick Griesheimer und Daniel Garcia die zu diesem Zeitpunkt Offense- und Defense-Koordinatoren von Frankfurt Universe waren.

Rivalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erstes sind hier die Gießen Golden Dragons zu nennen, mit denen man sich in den ersten Jahren des Bestehens harte und intensive Kämpfe geliefert hat. Momentan gibt es dieses Duell meist nur noch im Jugendbereich, da die ersten Mannschaften der beiden Vereine nicht mehr in derselben Liga spielen.

Nicht weniger brisant sind natürlich die Derbys gegen den Stadtrivalen, die Frankfurt Pirates. Zu einem ersten Aufeinandertreffen kam es in der Saison 2010, als die Pirates beide Male die Oberhand behalten konnten und vor Frankfurt Universe in die zweite Liga aufstiegen. Nach einem Jahr Unterbrechung kam es in der Saison 2012 wieder zu neuen Begegnungen gegen die Pirates; diesmal gab es eine Niederlage. 2013 konnten die Pirates zum ersten Mal überhaupt besiegt werden. Diese Serie wurde auch in der Saison 2014 fortgeführt, in der es ebenfalls zwei Siege gab. Ein weiteres Aufeinandertreffen der beiden Teams wird es vorerst nicht geben, da die Pirates 2014 als Tabellenletzter der GFL 2 Süd abgestiegen sind.

Eine weitere Rivalität verbindet Frankfurt Universe mit den Kaiserslautern Pikes aufgrund der hart umkämpften Spiele in der Vergangenheit.

Während der Zeit in der Zweiten Liga haben sich die Wiesbaden Phantoms als weiterer Rivale herauskristallisiert. Die Duelle beider Teams waren teilweise sehr emotional, was vermutlich daran lag, dass Spieler beider Vereine gelegentlich die Seiten gewechselt haben. Frankfurt konnte in dieser Phase jeden Vergleich gegen Wiesbaden für sich entscheiden.

Teams im AFC Universe Frankfurt e. V.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frankfurt Universe Herren (Tackle-Football)
  • Frankfurt Universe U19-Jugend (Tackle-Football) / ab November 2018 in einer Spielgemeinschaft mit den Rüsselsheim Crusaders unter dem Namen Crusaders of the Universe
  • Frankfurt Universe U17-Jugend (Tackle-Football) / ab November 2018 in einer Spielgemeinschaft mit den Rüsselsheim Crusaders unter dem Namen Crusaders of the Universe
  • Frankfurt Universe U16-Jugend (Tackle-Football) / ab November 2018 in einer Spielgemeinschaft mit den Rüsselsheim Crusaders unter dem Namen Crusaders of the Universe
  • Frankfurt Universe U13-Jugend (Tackle-Football) / ab April 2019 in einer Spielgemeinschaft mit den Rüsselsheim Crusaders unter dem Namen Crusaders of the Universe[16]
  • Purple Flags (Flag-Football)
  • Frankfurt Universe (Cheerleading)
  • Frankfurt Universe (Cheerleading Stunt-Team)

Alle Saisonergebnisse seit 2008 (Herren)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(nur Gruppenspiele)

Saison Liga Platz Siege Niederlagen Unentschieden
2008 Landesliga Hessen Gruppe Süd-West 2. 4 2 0
2009 Oberliga Hessen/Rheinland-Pfalz 1. 8 0 0
2010 Regionalliga Mitte 4. 5 5 0
2011 Regionalliga Mitte 2. 9 1 0
2012 German Football League 2 Süd 2. 9 4 1
2013 German Football League 2 Süd 2. 9 4 1
2014 German Football League 2 Süd 3. 8 6 0
2015 German Football League 2 Süd 1. 14 0 0
2016 German Football League Süd 2. 12 2 0
2017 German Football League Süd 2. 12 2 0
2018 German Football League Süd 2. 12 2 0

(Stand September 2018)

Ehrungen und nennenswerte Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

zurückgezogene Trikotnummern
Nr. Nat. Name Position Zeit
20 DeutschlandDeutschland Martin Latka2 Linebacker 2007–2016
8 DeutschlandDeutschland Kai Schlegel3 Defensive Line 2007–2016
2 Martin Latka war Gründungsmitglied von Frankfurt Universe und ist ehemaliger Spieler der Frankfurt Galaxy.
3 Kai Schlegel hat seit Gründung von Frankfurt Universe für den Verein gespielt und ist Stand Oktober 2016 der Rekordspieler des Vereins mit 117 von 118 möglichen Spielen.[17]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Statistikseite der German Football League
  2. a b Dresden fordert Ausschluss für Frankfurt sz-online.de, 17. Juli 2018
  3. Universe-Mitglieder stimmen für Ausgliederung des GFL2-Teams in eine Kapital-Gesellschaft
  4. Aus Universe wird Galaxy
  5. Frankfurt Galaxy frühzeitig Meister (Memento des Originals vom 18. August 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/hessenschau.de Hessenschau.de, 16. August 2015.
  6. Kündigung des Gesellschafter- und Vermarktungsvertrags afc-universe.de, 28. Oktober 2015
  7. Lila Lügen fr-online.de, 28. Oktober 2015
  8. Samsung ist neuer Namensgeber und Hauptsponsor von Frankfurt Universe für die nächsten drei Jahre. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Frankfurt Universe. Archiviert vom Original am 11. April 2016; abgerufen am 11. April 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.frankfurt-universe.de
  9. EFL Bowl: Samsung Frankfurt Universe feiert 35:21-Sieg gegen Amsterdam Crusaders. In: Eurobowl.info. European Federation of American Football, 12. Juni 2016, abgerufen am 12. Juni 2016.
  10. Stammverein kündigt Vertrag mit finanziell angeschlagener GmbH. Frankfurter Neue Presse, 28. März 2018.
  11. 1,5 Millionen Schulden – Insolvenzverfahren gegen Universe eröffnet. Hessenschau, 2. Juli 2018, abgerufen am 4. Juli 2018.
  12. Universe im German Bowl. In: Darmstädter Echo. 1. Oktober 2018, S. 31.
  13. AFC Universe Frankfurt e.V. - Impressum. Abgerufen am 5. März 2019.
  14. Touchdowns am Bornheimer Hang (Memento des Originals vom 11. September 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fnp.de
  15. Frankfurt Galaxy künftig im FSV-Stadion
  16. Crusaders of the Universe! afc-universe.de, 12. November 2018
  17. Kai Schlegels Nummer 8 wird nicht mehr vergeben (Memento des Originals vom 13. Oktober 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.frankfurt-universe.de