Frankfurter Brauhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frankfurter Brauhaus GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1988
Sitz Frankfurt (Oder), Deutschland
Leitung Karsten Uhlmann und Mike Gärtner
Mitarbeiterzahl 167[1]
Umsatz 130,05 Mio. EUR[1]
Branche Brauerei
Website www.frankfurter-brauhaus.de
Stand: 31. Dezember 2019

Die Frankfurter Brauhaus GmbH in Frankfurt (Oder) ist die einzige Großbrauerei im Land Brandenburg. Sie ist in der Lage, bis zu 3 Millionen Hektoliter Bier pro Jahr zu brauen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankfurter Brauhaus

Bier wurde in der alten Handelsstadt an der Oder schon seit dem frühen Mittelalter gebraut, zuletzt (1950er bis 1980er Jahre) jedoch nur noch alkoholfreie Getränke und Biere aus Berliner Brauereien abgefüllt. Das änderte sich erst 1988 mit der Fertigstellung der Oderland-Brauerei, dem Stammbetrieb im VEB Getränkekombinat Frankfurt/Oder. Nach Auflösung des Getränkekombinates wurde der Betrieb 1991 an die Dortmunder Brau und Brunnen AG verkauft, die hier ihren Produktionsbetrieb für Schultheiss einrichtete. Es wurde in den Frankfurter Betrieb investiert, der sich auf untergärige Bierbrauerei und das Abfüllen in Dosen und Flaschen spezialisierte. Um das 750-jährige Stadtjubiläum 2003 herum wurden Pläne bekannt, dass Brau und Brunnen den Standort Frankfurt (Oder) wegen mangelnden Dosenabkaufs schließen möchte. Zwei ostdeutsche Unternehmer übernahmen daraufhin die Brauerei, die damit als erste von inzwischen vier Großbrauereien zur TCB Beteiligungsgesellschaft gehört.

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brauerei braut überwiegend Biere als Handelsmarken deutscher Discounter und anderer Handelsunternehmen. Eigene Marken sind Spitzkrug (nach dem Frankfurter Ortsteil, in dem sich die Brauerei befindet), Pilsator und als regionale Marke Frankfurter. Letztere war mehrere Jahre mit „gebraut in Frankfurt (Oder)“ (jetzt: „Echt Brandenburg“) gekennzeichnet, um Verwechslungen mit Frankfurt am Main auszuschließen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl das Unternehmen (z. B. Zukunftspreis Brandenburg 2011; Bundesehrenpreis 2017) als auch deren Produkte (z. B. goldene DLG-Medaillen) wurden mehrfach ausgezeichnet.

Namensgleiche Brauerei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts produzierte in Frankfurt am Main in der Hanauer Landstraße ein Frankfurter Brauhaus. Diese Brauerei wurde 1987 geschlossen und hat zu der hier beschriebenen Brauerei keine Beziehung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Frankfurter Brauhaus GmbH Frankfurt (Oder) Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2019, abgerufen im elektronischen Bundesanzeiger
  2. www.tcb-beverages.com, abgerufen am 8. Oktober 2017.

Koordinaten: 52° 21′ 56,6″ N, 14° 31′ 48,8″ O