Franklin (Einheit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Physikalische Einheit
Einheitenname Franklin

Einheitenzeichen
Physikalische Größe(n) Elektrische Ladung
Elektrischer Fluss
Dimension
System Gaußsches CGS-Einheitensystem, Elektrostatisches CGS-Einheitensystem
In CGS-Einheiten
Benannt nach Benjamin Franklin

Das Franklin (Einheitenzeichen: Fr, benannt nach dem amerikanischen Naturforscher und Erfinder Benjamin Franklin; synonyme Bezeichnung: Statcoulomb statC) ist in dem cgs-basierten elektrostatischen Einheitensystem (ESU) und Gaußsches Einheitensystem die Einheit für elektrische Ladung und elektrischen Fluss.[1]

In der Europäischen Union und der Schweiz ist das Franklin keine gesetzliche Einheit.

Umrechnung in die entsprechende SI-Einheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Umrechnung in die entsprechenden SI-Einheit hängt von der Größe ab. Für die Umrechnung einer elektrischen Ladung in Coulomb entspricht ein Franklin

Hierin ist die Lichtgeschwindigkeit.

Einheiten aus verschiedenen Einheitensystemen dürfen offiziell nicht zusammen verwendet werden. So darf das Franklin oder die aus ihm abgeleitete Einheiten niemals in Gleichungen gemeinsam mit dem Coulomb verwendet werden.

Umrechnung in CGS Baisieinheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Franklin entspricht:

mit 1 dyn = 1 g · cm/s².

Herleitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Definition des Franklins beruht auf dem Coulombschen Gesetz: Zwei gleich große Ladungen im Abstand stoßen sich mit der Kraft

ab, wobei die Coulomb-Konstante ist.

Die Einheit Franklin ist so definiert, dass gilt: Für zwei Körper im Abstand 1 cm, die beide die Ladung 1 Franklin tragen, beträgt die Abstoßungskraft 1 dyn. Damit hat die Coulomb-Konstante den Zahlenwert 1. Im elektrostatischen CGS-System ist diese Konstante dimensionslos, . Somit gilt

also

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Günter Scholz, Klaus Vogelsang: Einheiten, Formelzeichen, Größen. Fachbuchverlag Leipzig, 1991, S. 134.